Hackbare Hotelschlösser ermöglichen Einbruchsserie

hoteltür

Im September hatte ein Forscherteam gezeigt, dass es möglich ist, die Keycard-Systeme von Millionen Hotelzimmern mit einem Hardwareaufwand von 50 US-Dollar zu überlisten. Nun ist womöglich eine Flut von Hoteleinbrüchen auf diesen Hackangriff zurückzuführen.

Forbes berichtet , dass eine Serie von Hoteldiebstähle auf das Konto des 27-jährigen Matthew Allen Cook geht. Während die Polizei nicht sagt, wie die Zimmer geöffnet werden konnten, verriet ein Hyatt-Franchisenehmer, der das Hotel führt, in dem die Brüche stattfanden, dass Cook das Keycard-System hackte.

Der Mozilla-Entwickler Cody Brocious hatte einen Hack für Hoteltüren mit Schlüsselkarten gezeigt, bei dem ein Port an der Unterseite der Tür genutzt wurde, der nur schlecht gesichert war. Mit einem Arduino-Kleinrechner knackte er die Hotelschlösser der Marke Onity darüber in Sekunden.

Forbes berichtet, dass sich das fragliche Hyatt-Hotel des Problems bewusst gewesen sei und den Port verriegelte – mit Epoxyharz. Eine effektive Sicherheitsstrategie sieht wohl anders aus.

Jetzt, da die Diebstähle stattgefunden haben, hat sich immer noch nichts getan. Die Geschichte nahm nämlich eine seltsame Wendung: Onity beharrt darauf, dass die Hotels die Kosten für den Hardware-Austausch übernehmen. Im Grunde will niemand für die Sicherheitslücken zahlen. Inzwischen sind Millionen von Hotelzimmern auf der ganzen Welt aufgrund des Hacks in Gefahr.

[Via gizmodo.com, Forbes]

[Bild: Forbes]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising