Schaltkreise aus Siliciumcarbid funktionieren bei 550 Grad Celsius

Siliciumcarbidschaltkreis

Wissenschaftler der Case Western Reserve Universität haben Schaltkreise hergestellt, die auch bei extremer Hitze noch funktionsfähig sind. Diese Technologie könnte zukünftig in Flugzeugtriebwerken, Ölbohrstationen, oder in der Raumfahrt eingesetzt werden.

Mit der Temperatur von 550 Grad Celsius stellten die Forscher einen neuen Rekord für hitzeresistente Schaltkreise auf. Konventionelle Schaltkreise funktionieren ungefähr ab 350 Grad Celsius nicht mehr.

Ein mögliches Anwendungsgebiet ist der Motorenbau für Düsenjets. Für die Synchronisation der 20 Treibstoffdüsen eines Jet Turbinenmotors könnten bessere Sensoren als bisher direkt in die Düsen platziert werden, wo die Temperatur bei unter 600 Grad Celsius liegt, so Steven Garverick gegenüber Spectrum iee. Damit würde das dem Motor zugefügte Luft-Treibstoff-Gemisch optimiert, und die Ingenieure könnten Emissionen senken und Treibstoff sparen. Die US-Armee als Sponsor des Projektes möchte mit den Schaltkreisen Daten aus Raketen-Explosionen abrufen, doch auch für die Raumfahrt mit extremen Temperaturen über und unter Null ist die Technologie interessant.

[via Spectrum iee] [Bild: Case Western Reserve Universität]

Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising