Überlebt: USB-Stick in der Fritteuse

screenshot_61

Wenn man als Produktmanager zu dem Schluss kommt, dass sich die eigenen Produkten von denen der Konkurrenz nicht mehr abheben, muss man zu drastischen Mitteln greifen. Um sich abzuheben, frittiert man sein Produkt einfach. Auch wenn es ein USB-Stick ist.

LaCie stellt bekanntlich Speicherprodukte wie Festplatten, USB-Sticks und ähnliches her. Der kleine XtremKey ist ein besonders widerstandsfähiger Stick mit USB 3.0. Auch wenn der Name nicht besonders schick sein mag: Das Gerät ist schnell und kann viele Daten sichern.

Außerdem kann man es fünf Minuten lang frittieren, wie dieses Video zeigt. Wenn ihr Kim Dotcom seid oder einfach nur auf der Suche nach einem Stick seid, den man auch einmal in kochendes Fett werden kann – hier ist er.

[Via LaCie, gizmodo.com]

YouTube Preview Image

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit USB aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Ich halte des Test auch für sehr sinnbefreit, da der eigentliche USB-Stick in einer Metallröhre steckt. ALLES ist “fritteusenfest” wenn man es in eine Metallröhre packt. Interessanter wäre eher direkt mal eine COB Platine in die Fritteuse zu stecken. Solang man sie nicht einschaltet sollte der USB-Stick funktionsfähig bleiben :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising