Duales LCD- und E-Ink Handy soll 2013 kommen

einkphone

2012 wurde bereits ein Prototyp eines Handys mit E-Ink und traditionellem LCD gezeigt. Jetzt soll ein solches Gerät bereits 2013 auf den Markt kommen.

Das Handy soll von einem russischen Unternehmen namens Yota Devices hergestellt werden und läuft unter Android. Im Vergleich zu anderen Telefonen befindet sich ein 4,3 Zoll großes LC-Display mit 720 x 1.280 Pixeln auf der Vorder- und ein 200 dpi- E-Ink-Display in gleicher Größe auf der Rückseite des Geräts.

Yota hat bereits einige Details zum Innenleben veröffentlich. Ein Dual Core 1,5 GHz Snapdragon S4 Prozessor, 2 GByte RAM und mindestens 32 GByte Speicherplatz sowie LTE und einer 12 Megapixelkamera sollen an Bord sein. Dazu kommt eine 720p Videokonferenzkamera. Auch wenn das Gerät zwei Bildschirme hat, soll es nur 10 mm dick sein. Das hört sich nicht schlecht an.

Yota will zudem das E-Inkdisplay nicht nur zum Lesen verwenden. Wenn es Sinn macht, soll aus Energiespargründen auch Daten vom LC-Diplay auf das stromsparende E-Ink-Display gelenkt werden. So soll die Akkulaufzeit deutlich erhöht werden. Wie gut das in der Praxis funktioniert wird sich noch zeigen

Das Yota soll im dritten Quartal 2013 auf den Markt kommen. [Via Engadget, gizmodo.com]

Tags :
    1. Wer sagt den dass das nur ein eBook-Reader ist. Wohl den Artikel nicht ganz gelesen

      “Yota will zudem das E-Inkdisplay nicht nur zum Lesen verwenden. Wenn es Sinn macht, soll aus Energiespargründen auch Daten vom LC-Diplay auf das stromsparende E-Ink-Display gelenkt werden. So soll die Akkulaufzeit deutlich erhöht werden.”

      Also ich finde das Konzept super. Würde am liebsten die Uhrzeit drauflegen und entgangene anrufe und zB SMS-Vorschau.
      Dann musst du nicht immer das Stromfresser-Display anschalten um zu sehen wie viel Uhr es ist und ob du was verpasst hast.
      1x in der Minute das Bild verändern sollte ja nicht so viel strom fressen.

      Außerdem kannst du dort auf bestimmt Bilder drauflegen, als art “Skin”
      Also ich find die Idee super und wenn der Preis passt würde ich sofort eins kaufen!

  1. Wer redet denn von eBooks? Auf dem E-Ink lässt sich jedweder statische Information anzeigen. Sei’s die Uhrzeit, irgendwelche statischen Informationen aus Apps, Kalender, Termine, Listen, Nachrichten, Meldungen, Playlisten oder Tickets… Die Liste lässt sich beliebig fortsetzten.
    Sowas ist innovativ. Nicht das, was Samsung und Apple gerade machen.

  2. Die Idee mit dem eInk-Display und Android kam mir auch schon vor einiger Zeit.
    Es wäre die optimale Lösung für alle, die ihr Telefon hauptsächlich zum Telefonieren nutzen möchten und trotzdem die Flexibilität von Android nutzen wollen.
    Surfen, Termine, Telefonieren, Emails und Co wäre überhaupt keine Problem. Nur Videos und Animierte Spiele wären ein Problem, aber dafür würde der Akku bedeutend länger halten.

    Das mit dem Doppelbildschirm finde ich aber albern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising