SpongeBob fliegt wegen Datenschutzbedenken aus dem App Store

original

Wer versuchen wollte, die lieben Kleinen über Weihnachten mit dem SpongeBob-Spiel zu beschäftigen, hat Pech. Nickelodeon musste die App SpongeBob Diner Dash von Apples App Store herunternehmen, weil sie die Datenschutzrechte der Kinder verletzt.

Eine private Datenschutzinitiative hat sich bei der Federal Trade Commission beschwert, weil das Spiel die E-Mailadressen der Kinder einsammle, ohne dass die Eltern dafür ihre Erlaubnis geben könnten, berichtet die New York Times. Das Spiel fragt die E-Mailadressen ab – aber keine weiteren persönlichen Informationen. Nickelodeon könnte die Mailboxen der Kinder zuspammen.

Das ist nicht unbedingt erlaubt – der Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA) scheint dem entgegenzustehen. Das US-Gesetz fordert, dass die Eltern benachrichtigt und sie ihre Zustimmung geben müssen. Weil COPPA nur Kinder unter 13 Jahren schützt, ist es Nickelodeon natürlich möglich zu argumentieren, dass sich das Spiel an eine ältere Zielgruppe wendet.

Wie auch immer die Beschwerde ausgeht – der Vorfall erinnert daran, dass auch Kinder Datenschutzrechte besitzen.

[NYT, Gizmodo.com]

[Bild: JD Hancock / Creative Commons Lizenz]

Tags :
  1. Da fehlt ein „werdet“. Es ist zum heulen, warum wird der rat nicht angenommen es einfach ein einziges mal durchzulesen… Das mach ich sogar manchmal bei meinen kommentare, obwohl ich nichtmal autor von echten artikeln bin…

  2. Stimme zu. Das ist exakt das, was ich auch zu vermitteln versuche.

    Ihr werdet sogar bezahlt! Die meisten Hobbyblogger machen es besser!

    1. Aber es scheint zwecklos zu sein, ich hab das schon so oft gelesen und auch selbst geschrieben, der artikel geht ja noch, aber teilweise ist es richtig schlimm, und manchmal ist es einfach blödsinn was drin steht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising