SunnyBag – Solartaschen aus Österreich

sunny bag

Wirklich neu sind die Taschen mit Solarpanel nicht. Die geekigen Begleiter laden bei jeden Wetter einen integrierten Akku auf der auf Wunsch seine Energie an ein mobiles elektronisches Endgerät weitergibt. SunnyBag brüstet sich damit, eine besonders erprobte und ausgereifte Technik zu benutzen. Dadurch sei nicht nur der Wirkungsgrad höher als bei der Konkurrenz, auch sollen die Taschen für den Einsatz in Extremsituationen eigenen.

Die Triple Junction-Technik nutzt laut SunnyBag die blauen, grünen und roten Anteile des Sonnenlichtes in unterschiedlichen Schichten der Solarzelle. Dadurch soll ein höherer Wirkungsgrad bei geringer Sonneneinstrahlung und bei diffusem Licht erreicht werden, als bei kristallinen Solarzellen. Auch im Schatten ist eine Stromerzeugung noch möglich. Bei steigenden Temperaturen bleibt die Leistungsausbeute gleich. Bei direkter Sonneneinstrahlung soll der Akku so in 1,8 Stunden aufgeladen sein. Bei Regen und Nebel sollen knapp 15 Stunden für eine Komplette Ladung nötig sein. Sollte mal gar kein Licht zur Verfügung stehen kann der interne Akku auch via USB geladen werden.

Eine Ladung des Li-Ion-Akkus (1800 mAH Kapazität) soll übrigens ein iPhone 4 komplett laden können. Den Taschen und Rucksäcken liegen jedoch zusätzlich allerhand Adapter bei, um eine möglichst große Bandbreite an Geräte laden zu können. Ganz billig sind die Taschen und Rucksäcke leider nicht. Wer jedoch 200 bis 320 Euro übrig hat und noch ein Last-Minute-Geschenk sucht, kann sich auf der Website der SunnyBag GmbH umsehen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising