Test: Sennheiser PMX 685i ist das beste Nackenbügel-Headset für Sportler

original

Das Sennheiser PMX 685i ist ein sogenanntes Nackenbügel-Headset, das auch beim Sport nicht herunter fallen soll. Die neue Version des Headsets ist zwar nur ein kleiner evolutionärer Schritt, aber gelohnt hat er sich trotzdem.

Für wen ist der Sennheiser PMX 685i geeignet?

Läufer. Speziell Jogger, die beim Laufen Musik hören wollen. Auch unter den Radhelm passt der Kopfhörer gut.

Design

Wie der Name suggeriert: Sennheiser hat wieder einmal ein Nackenbügel-Headset gebaut. Es ist etwas leichter als der Vorgänger Sennheiser PMX 680i (ungefähr 4 Gramm). Außerdem ist der Bügel etwas dünner, der 3,5 mm Klinkenstecker ist nun sinnvollerweise abgewinkelt und die Ohrstecker sind geschrumpft. Früher war das Design gelbgrün, nun ist es dunkelblau.

Im Betrieb

Die Kopfhörer rutschen nicht heraus. Die Gesprächsqualität – es ist ein Headset – ist gut und die Lautstärke- und Pause/Playstasten sind leicht erfühlbar.

Positiv

Die Soundqualität ist im Vergleich zum schon sehr guten Sennheiser PMX 680i noch einmal gesteigert worden. Die Höhen und Mitten sind deutlich klarer geworden und die spritzige Wiedergabe ist genau das, was man braucht, um die Beine am Laufen zu halten. Die Ausbalancierung ist extrem gut gelungen. Außerdem kann die Musik recht laut wiedergegeben werden.

Negativ

Eure Ohren könnten wie beim Vorgänger nach einiger Zeit etwas schmerzen. Das neue Modell ist komfortabler aber immer noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Auch mit den neuen Schaumstoffpolstern schmerzen die Kopfhörer nach einer halben Stunde und eine Anpassung ist fast unmöglich.

Ärgerlich

Wer vergisst, dass er Kopfhörer trägt und den Kopf nach hinten neigt, macht die schmerzhafte Erfahrung, dass die Kopfhörer aus den Ohren gerissen werden können.

Testnotizen

Selbst bei schwachem Wind haben die älteren PMX 680i sich angehört, als blase ein Tornado in eure Ohren. Das Problem der Windgeräusche wurde beim neuen Modell behoben. Außerdem verschließen die Kopfhörer den Gehörgang nicht vollständig, so dass man immer noch genügend Umgebungsgeräusche mitbekommt, um nicht unter die Räder zu geraten.

Der Ton ist wirklich gut. Sennheiser hat die 14mm-Treiber neu entwickelt. Sie bringen Höhe und Mitteltöne sauber herüber ohne dass der Bass leidet. Egal ob Hip-Hop, Rock, Jazz oder Klassik. Alles hört sich wirklich gut an – auch bei hoher Lautstärke.

Es gibt nur eine Verstellmöglichkeit in einer Achsrichtung. Es wäre schöner, wenn man auch die Knöpfe drehen könnte.

Man kann die Kopfhörer nicht vom Kopf schütteln. Wir haben es wirklich ausprobiert.

Sie sind abwaschbar, so dass man Schweißanhaftungen leicht entfernen kann.

Die Lautstärkesteuerung funktioniert nur unter iOS – die Start-Stopfunktion hingegen läuft auch unter Android.

Fazit – Sollte man den Kopfhörer kaufen?

Ja. Es ist das beste Headset für Sportler, das wir bislang ausprobierten. Das Gerät könnte noch etwas komfortabler sein, aber schlecht ist es nicht. Die Kopfhörer hören sich gut an und lassen sich sicher befestigen. Das Sennheiser Nackenbügel-Headset PMX 685i kostet im Handel rund 65 bis 70 Euro.

Technische Daten

Klirrfaktor bei 1KHz < 0.5 % Schalldruckpegel bei 1 kHz 120 dB Impedanz 16 Ω Gizrank: 4 Sterne [Via Gizmodo.com]

Sennheiser PMX 685i

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising