Ein Nachruf auf Sonys MiniDisc

Sony MZ-1, der erste MiniDisc-Player

Ein weiteres Mal ist es soweit: Sony verabschiedet sich endgültig von der MiniDisc, eine weitere Ära der mobilen Musik geht damit im März diesen Jahres endgültig zu Ende.

Damals, im Mai, 1991, präsentierte Sony das neue Format als den Nachfolger der guten, alten Musikkassette. Bekanntlich hat das nicht allzu gut funktioniert, die Leute setzten doch eher auf mobile CD-Player, später auf die aufkommenden mp3-Player im Hosentaschenformat. Dennoch waren die Geräte im Tonstudio- bzw. generell im Recordingbereich recht beliebt, allein schon wegen der einfachen Handhabung bei Aufnahme und Schnitt.

Verkauft wurden sowohl fertig bespielte MiniDiscs wie auch Rohlinge für eigene Aufnahmen, allerdings war ersteren nicht unbedingt eine goldene Ära zuteil. Lange Zeit aber haben zum Beispiel Radioreporter im Außeneinsatz die zuverlässigen und lange haltbaren MiniDiscs eingesetzt – insbesondere, weil sie im Gegensatz zu CD-RWs bis zu eine Million Mal überspielt werden konnten und dabei ein angenehm kompaktes System darstellt, das sich leicht transportieren lässt. Erst professionelle, digitale Audiorecorder von der Größe einer Zigarettenschachtel mit großem Flash-Speicher und deutlich besserer Audioqualität liefen der MiniDisc den Rang ab.

Sony versuchte, das Format durch neue Entwicklungen über all die Jahre am Leben zu erhalten. Nennenswert waren dabei zum Beispiel das NetMD-System von 2001, bei dem man Audio-Dateien direkt vom PC auf den MD-Recorder übertragen werden konnten, was eine Menge Zeit sparte, allerdings auch mit qualitativen Abstrichen kam. 2004 stellte Sony die Hi-MD vor, ein neueres Format, das statt 140 MB nun ein Gigabyte Speicherplatz bot. Doch die Tage des Formats waren schon damals gezählt, daran konnte auch das neue Format nichts mehr ändern.

Nun ist es also endgültig vorbei. Mein alter Aiwa-Recorder und meine MD-Sammlung werden mir noch etwas erhalten bleiben, aber neue Ware gibt es nicht mehr. Schade, ich mochte die MD. Sie hat mich immer an die guten, alten Floppy-Disks erinnert und das System war all die Jahre sehr zuverlässig. Also, Lebewohl, mein proprietäres Lieblingsformat von Sony. [Asahi]

Bild: Nixdorf auf WikiMedia

Tags :
  1. Ich war damals recht früh dabei als die MiniDisc den Markt eroberte. Das Medium klang vielversprechend und im Gegensatz zur CD war das Gerät viel kleiner und nicht so superempfindlich beim laufen. Genial waren auch die MDs selbst, da sich das Medium selbst gut gegen Kratzer und Staub geschützt hat. Die Dinger hatten einfach Stil und nicht jeder hatte so ein Gerät. Allerdings konnte sich die MD nie als fester Datenspeicher von Audiogeschichten etablieren. Das Regal mit Künstlern die ihre Werke auf MD pressten, war klein und ich denke, dass ist immer ein Todesstoß für so ein Medium. Tja und dann kam ja schon kurze Zeit später das MP3 Format mit den MP3 Playern. Die ersten MP3 Player hatten nur wenige MB und waren ziemlich teuer. Doch nach dem Erscheinen des ersten iPods änderte sich auch das langsam. Der iPod wurde auch immer erschwinglicher und verbreitete sich massiv. Das da ein Medium wie MD nicht durchkommt, verwundert mich nicht.

    Ich schließe mich der Trauer aber an, auch wenn ich das Medium schon vor Jahren verlassen habe.

  2. Seinerzeit habe ich nicht verstanden, warum Sony das MD-Format nicht direkt als Nachfolger für Disketten etabliert hat, um durch den wachsenden Bedarf an Datenvolumen auch eine deutlich höhere Verbreitung (Medien, Hardware) zu erreichen.

  3. Oh ja, die gute MD. Ich hatte seinerzeit einen HiFi Baustein und einen Tragbaren MD Player. Die von Sony in schickem Alu sahen auch noch echt klasse aus.
    Ich habe damals ohne Probleme aus dem Radio auf MD aufgenommen, wunderbar geschnitten und Text hinzugefügt. Das konnte so kein anderes Format.

    Schade schade.

  4. Ich hatte 3 player. ich glaube 1 sony, 1 kenwood und eine anlagenteil was es glaube ich mal bei aldi gab. Ich liebe diese geräte aber hab die beiden player beim skateboardfahren geschrottet. Das gab damals richtig ärger mit den Eltern ^^ Die Anlage hat leider uaqch recht schnell den GEist aufgeben. Die Discs waren einfach nur super. Wären die eher mit 1 gb raus gekommen und laufwerke für den PC erschwinglich gewesen hätte ich deib SOFORT gekauft und nur noch mds verwendet :( ich war immer traurig das es keine PCMDlaufwerke gab. Mittlerweile ist 1gb aber auch ein wenig klein :/ SRY Sony ihr habt gepennt oder nicht genug in die weiterentwicklung investiert und euch somt eines mega marktes beraubt. Ich hab noch ca. 100 md’s aber keine player mehr. :(s chade schade

  5. Sony war einfach zu großkotzig und wollte alles und jeden abkassieren anstatt einen Standard zu schaffen. Typische japanische Überheblichkeit, man ist ja Weltkonzern. Habe viel Geld in den mobilen MD Rekorder investiert, weils innovativ war. Aber Sony machte nichts mit der MD. Und dann wars auch schon vorbei und es kamen MP3 Player und niemand braucht mehr Sony. Tja, so kanns gehn….

  6. Ich bin Musiker und stand in Zeit von DAT der MiniDisc immer kritisch gegenüber, bis ich sie selbst getestet habe: sehr guter Klang, einfaches Handling, klein, robust, zuverlässig, leicht zu tauschen, preiswert. Das letzte HiMD-Modell MZ-RH1 habe ich mir zugelegt. Doch SONYstellt nicht nur die Produktion von MD ein, sogar die 1GB HiMD Medien sind nicht mehr zu bekommen. In Deutschalnd gibt es immer noch Leute, die die MD nie gekannt haben. Schüler und Studenten sind oftmals fasziniert von der MiniDisc, ein echter Hingucker. Die besten Geräte unter den vielen Modellen waren das SONY-Deck MDS-JB980 und der Walman MZ-RH10. Noch heute ziehe ich die MD meinem MP3-Handy vor, der Klang ist subjektiv angenehmer, das Handling ebenso. Die MiniDisc verbindet sinnvoll die Audio- mit der Digitalwelt und könnte heute das Standard-Medium sein, wäre SONY nicht so dumm gewesen. Bibliotheken würden heute bei Hörspielen nicht 12CDs verleihen, sondern 1 MiniDisc. Im Auto, in der HiFi-Anlage, unterwegs: die MD ist einfach klasse! Ich bin sicher, dass MD – angepasst an die heutigen Bedürfnisse – sogar heute noch echte Marktchancen hätte: HiMD-Decks, Auto-Player und Walkman, interner Speicher, größere Medien. Von der Computerwelt will ich gar nicht reden! Eine BluRay könnte heute in dem kleinen, stabilen Gehäuse sein und wir müssten uns nicht mit Fingerabdrücken plagen. – Doch nein, im Kinderzimmer liegt immer noch der Fisher Price Kassettenrecorder und jault vor sich hin. MP3 ist sehr gut, aber das handling macht keinen Spaß. Ich freue mich jeden Tag an meinem MD-Deck, meinen Walkmen und meinen Auto-Player. Wer es 2013 noch versuchen will, hier mein Tipp: Der MDS-JE480 war das letzte Deck von Sony und wird für ca. 50 EUR bei eBay angeboten. Kaufen! Ein guter Walkman ist der MZ-NH700, der mit 1 AA-Batterie (Akku) läuft. Radio-, LP- oder alte Cassettenaufnahmen lassen sich damit leicht anstellen. CDs sind am PC sehr schnell überspielt. Die MiniDisc ist tot – lang lebe die MiniDisc!

  7. Die Minidisc musste ja früher eigentlich DER renner werden sollen !
    Vor ein zwei oder drei Jahren habe ich den portablen Rekorder Sharb MD-SR50H leider Defekt geschenkt bekommen.
    Durch überreden die Minidisc auch dazu.
    Dort waren Aufnahmen von vielen anderen, die eben darauf ihre Musik am Schlagzeug,Keyboard und E-Gitarre aufgenommen haben.
    Der Typ der das beaufsichtigt hat und besitzer des ganzen Zeugs war, hatte das Teil also für Aufnahmen genutzt.

    Nach einer Weile habe ich das selbe Gerät auf dem Flohmarkt gekauft.
    Leider auch kaputt.
    Vor kurzem war mir langweilig, und habe die Dinger mal aufgeschraubt.
    Dabei habe ich gemerkt, dass bei beiden das Antriebsritzel auf der Stange sich im Leerlauf dreht und den Laser nicht bewegt.
    Beim festdrücken von einem Ritzel ist es gerissen.
    Ein tropfen Kleber drauf und das ganze Teil läuft geradeso.
    Seit zwei Tagen läuft das Gerät ohne irgendwelche Probleme.
    Auch der Arm bleibt nicht mehr hängen.
    Bei den zwei Rekordern war jeweils eine Minidisc dabei.
    Also habe ich zwei!
    Ich bin von dem Ding so fasziniert, dass mir gar nichts anderes einfällt, als irgendein Plötzin von Musik da einfach aufzunnehmen.
    Vor kurzem habe ich den Rekorder mit Netzteil und Anleitung auf Ebay ersteigert.
    Dann habe ich wieder zwei die Funktionieren.
    Und ein Netzteil.
    Das Paket kommt bald.
    Ich freu mich schon :-D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising