Der Boeing 787 Dreamliner könnte erst nach Jahren wieder abheben

Boeing 787 Dreamliner

Der Boeing 787 Dreamliner bekommt echt keine Atempause. Nachdem alle Flugzeuge aufgrund ernsthafter Probleme mit schmelzenden Batterien ein Flugverbot bekamen, schaut sich die FAA jetzt genau an, was da eigentlich schiefgelaufen ist. Dafür nimmt man sich allerdings viel Zeit: Es könnte Jahre dauern, bis diese Vögel sich wieder in die Lüfte schwingen dürfen.

Der US-Verkehrsminister Ray LaHood sagte Reportern, dass die Untersuchung langsam zu sein hat: “Wir haben da keinen Druck. Wir werden das absolut richtig machen, wir müssen es richtig machen.” Dabei liegt er nicht falsch, schmelzende Batterien sind kein Spaß. Bis jetzt gibt es noch keine heißen Spuren zum ursprünglichen Problem, daher sind wir auch noch keinen Schritt näher an einer zuverlässigen Lösung. Wenn man nicht weiß, was es wirklich war, muss man eben alles geradebiegen, das als Ursache in Betracht kommt.

Es gibt kein Zeitlimit für die Untersuchung und laut dem ehemaligen Chef der Untersuchungsabteilung für Luftfahrt des National Transportation Safety Board (NTSB) der USA, Tom Haueter, bedeutet das, dass es möglicherweise Jahre dauern wird. Immerhin sind alle Hinweise und Beweise für das Unglück verbrannt. Die Untersuchung muss übrigens nicht abgeschlossen sein, bevor die Dreamliner wieder fliegen dürfen, aber es wäre sicherlich jeder deutlich beruhigter, wenn sie es doch wäre. Da könnte dem Boeing 787 Dreamliner noch ein langer, steiniger Weg bevorstehen. [Bloomberg, via Gizmodo.com]

Tags :
  1. Na langer und steiniger Weg…….das wird denen schon gesagt wie lange es dauern darf….
    Die werden einfach die Batterie ändern und schon geht´s wieder in die Lüfte ;)

    1. geht leider nicht – sie haben die batterie mit der höchsten energiedichte gewählt, bezogen auf volumen oder auch gewicht. si könnten auch autobatterien nehmen – wäre sehr sicher – aber dann könnten neben pilot und besatzung vielleicht noch fünfzig statt zweihundertfünfzig passagiere mitfliegen! und dann wär’s nicht mehr rentabel!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising