Samsung bringt klassisches Handy mit Facebook, Twitter und App-Unterstützung

e2200

Rückbesinnung auf alte Tugenden: Mit dem E2200 bringt Samsung im März 2013 ein kleines aber feines Handy auf den Markt. Es sieht den Klassikern von anno dazumal zum Verwechseln ähnlich, kann aber mehr als nur Telefonieren und SMS: Facebook und Twitter sind vorinstalliert, weitere Apps gibt’s über Samsung-Apps. Der Akku hat eine Laufzeit von fast vier Wochen.

Einem Vergleich mit modernen Smartphones ist das E2200 natürlich nicht gewachsen: Mit einer Display-Auflösung von 160×128 Pixeln auf 1,77 Zoll und 65.536 Farben zieht es selbst gegen Billig-Smartphones den Kürzeren. Aber hey, dafür gibt’s T9, eine Foto- (640×480 Pixel) und Videokamera (352×288 Pixel) sowie 9 Megabyte internen Speicher für 1.000 Kurznachrichten, 1.500 Telefonbucheinträge und 100 Kalendereinträge. Der Speicher ist mit einer SD-Card auf bis zu 16 Gigabyte erweiterbar.

Neben Facebook und Twitter verfügt das E2200 über einen Internetbrowser, einen Taschenrechner und einen Wecker. Außerdem ist die Ortungssoftware Utrack bereits vorinstalliert. Die sendet euch die Telefonnummer einer neu eingelegten SIM-Karte, sollte euer Handy mal in unberechtigte Hände fallen.

Die Akkulaufzeit des E2200 beträgt laut Samsung rund 25 Tage, also mehr als drei Wochen. Die Gesprächszeit beläuft sich auf 13 Stunden. Bluetooth 2.1-Unterstützung ist vorhanden, dafür gibt’s kein WLAN. Kostenpunkt: 80 Euro. Erscheint: März 2013. Farben: Weiß und Schwarz: Optischer Eindruck: An einem Stock befestigen uns als Hammer benutzen – check. Endlich mal wieder ein Handy für Ungeschickte!

[Golem]

Tags :
  1. ja und nicht nur die, sondern ALLE älteren Semester, die vor allem die teils furchtbar unlogische Bedienung von den ach-so-einfachen iPhones schon lange satt haben.
    Und natürlich diejenigen, die nicht den ganzen Tag Zeit haben, herauszufinden, wie man ein Smartphone richtig bedient, weil sie arbeiten.
    Geniestreich von Samsung!
    Apple wird füher oder später nachziehen, jede Wette. Haben sie mit dem iPad mini ja auch machen müssen.

    1. @Schinken: … arbeiten …

      jaaa genau, und deswegen ist da auch facebook + twitter vorinstalliert … damit die Leute besser arbeiten ;-)

  2. Viel zu teuer. 80 Tacken für Facebook, Twitter und einem wahrscheinlich nur bedingt brauchbaren Browser? Dann lieber irgendein billiges Smartphone für nur wenig mehr. Wie kann denn ein Touchscreen bitte schlechter zu bedienen sein als das hier? Hab letztens bei Mediamarkt ein Nokia Prepaid-Handy für 7 Euro gesehen. Und es waren 5 Euro Startguthaben drauf. DAS ist ein überzeugender Preis für ein “Quasi-Nur-Handy”.

  3. Da kaufen einige Leute doch lieber FisherPrice Smartphones mit schön großen Buttons die man mit den Patschefingers drücken kann. Direkte Steuerung klappt bei Kleinkindern und auch bei anspruchslosen Erwachsenen.
    Schön dass einer der Major Hersteller doch noch “echte” Telefone produziert *thumbsup*

  4. Eure Kritik in allen Ehren, aber:

    Genau so ein Telefon suche ich. Was nützt iOS, Android oder Windows, wenn man sie bereits nach weniger als 2 Tagen gar nicht mehr nutzen kann. Viele haben vielleicht überall eine Steckdose und Ladegerät parat, ja, aber ich eben nicht. Bzw. keine Zeit mein Handy an jene zu fesseln.
    Für Surfen unterwegs reicht mir mein Tab.

  5. Dieser Produkt dürfte für Zielgruppen optimiert sein, die weitere Gimmicks nicht nutzen, und auch nicht durch solche (von der Arbeit) abgelenkt werden können.
    Z.B. als funktionelles Firmenhandy könnte es Abnehmer finden.
    Auch für die Leute die sich in den Bediener- Menüs all zu oft vergaloppieren bzw. verirren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising