Apple überholt Samsung am US-Handy-Markt

h

Laut Angabe des Marktforschers Strategy Analytics war Apple erstmals im letzten Quartal des Jahres 2012 die Nummer 1 am US-Handy-Markt und hat dank seines iPhone 5 Samsung überholt.

Am Wochende berichtete Strategy Analytics dass Apple mit 17,7 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 34 Prozent erreicht hat. Ein Jahr davor (Q4/2011) waren es noch 12,8 Mio Geräte bzw. 25% Marktanteil.

Samsung liegt mit 16,8 Mio. verkauften Geräten und einem Marktanteil von 32 % auf Platz 2. Samsung hat sich damit im Jahresvergleich um sieben Prozentpunkte verbessert. Samsung war seit 2008 Marktführer in den USA. Strategy Analytics wagen aber die Prognose, dass Samsung sich diesen Platz im Jahr 2013 zurückholen wird.

Platz 3 im US-Handymarkt belegt LG mit 4,7 Millionen verkauften Handys und einem Marktenteil von 9 Prozent (Q4/2011: 6,9 Mio., 14 %). LG hat damit im Kampf um Marktanteile in den USA herbe Verluste einstecken müssen.

Weltweit ist jedes zehnte Handy und jedes sechste Smartphone ein Apple-iPhone. In beiden Kategorien wird Apple am Weltmarkt aber von Samsung übertroffen.

[strategyanalytics via futurezone]

Geek-Test: Wie gut kennst du Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. RTL erreicht auch mehr Zuschauer als ARTE und VW verkauft mehr Autos als Rolls Royce.
    Spricht das nun dafür?
    Apfelprodukte kommt mir ebensowenig ins Haus wie das Dschungelcamp oder ein VW.

    1. @dertom
      Was schreibst du denn da? Ist doch völlig irrelevant. Oder sieht du irgendwo im Text stehen „Apple ist deswegen auf Platz 1, weil Samsung schlecht ist“? Und wer einen VW für ein schlechtes Auto hält, der hat eh keine Ahnung. Und nein, ich fahre keinen VW. ;-)

  2. Ich sage auch nicht dass RTL oder VW oder gar Apple schlecht sind.
    Es gibt immer eine Zielgruppe. Sowohl fürs Dschungelcamp als auch für Vormittags-Talkshows und Iphones.

    Ich werte das nicht, sondern weise nur darauf hin. In welche Schublade man die jeweiligen Gruppen nun einordnen möchte kann man ja selbst entscheiden. ;)

  3. Und hier etwas zu Artikelinhalt:
    Bei der Ermittlung der Vertriebszahlen sollte berücksichtigt werden, dass Apple mit seinen umstrittenen juristischen Schikanen wie Verkaufsverbote, die Samsungprodukte auf dem USA Markt 2012, lange Zeit blockiert hat, und auch die Kaufwilligen von Samsung Produkten verunsicherte.

    Als Vorwand für diese „unangemessene und unlautere Sabotage“ missbrauchte Apple überwiegend nur ein ((Design- Patent)), wobei die einzig logische Bauform von Smartphones, als rechteckige flache Geräte, als „angeblich schützenswertes Design- Patent“ missbraucht wurde.
    Hätte Samsung die Smartphones in Kugel- Bauform bauen sollen ?

    Es ist ein Armutszeugnis für Apple, die Wettbewerber mit Design- „Patenten“ zu schädigen !
    Wo bliebt seit Jahren bei Apple die technische Innovation ???

    2013 wird es zeigen…

  4. Es gibt die technische Innovation, allerdings darf die NIEMALS wirklich eingebaut werden, sonst würde der Geräte-Absatz sofort auf Null sinken. Apple, wie andere Hersteller auch, fährt deshalb so hohe Gewinne ein, weil sie 1. gezielt und zahlreich Fehler einbauen (kein Retina beim iPad Mini oder inkompatible Ladegeräte oder nicht ausreichend Ram-Speicher für den Prozessor oder ein leicht zerbrechliches Glasgehäuse, gezielte GUI-Fehldesigns, usw. – Apple-Kunden wissen genau, was ich meine), damit der Kunde wegen Ausfall oft nachkaufen muss und es leicht ist, dem Kunden etwas (die Ausbesserung des Fehlers) als Innovation (bzw. Mehrwert) zu verkaufen, was keine Innovation ist (und nebenbei in der Regel die Herstellung verbilligt und die Gewinne steigen lässt).
    Zweitens wird das alte Türsteherprinzip (wenn man nicht alle rein lässt, fühlen sich die, die rein durften, besser als die draußen gebliebenen – sie fühlen sich elitär) in der Hochpreispolitik angewandt . Je teurer Apple-Produkte sind, desto weniger Leute können sie sich (bzw. wollen sie sich angesichts des Innovationsmangels) leisten und desto elitärer fühlen sich diejenigen, die das Produkt kaufen. Das erzeugt nebenbei noch den Trend-Effekt.
    Es ist also unzweifelhaft so, dass, je neuer die Produkte von Apple und anderen Herstellern sind, sie deshalb umso billiger hergestellt sind, mit umso mehr absichtlichen Fehlern ausgestattet, und umso mehr Leute die Produkte kaufen (müssen), weil sie schon im Trend gefangen sind oder ihre alten Apple Produkte die vom Hersteller gewünschte Untauglichkeit erreicht haben.
    Wenn alle zwei Quartale die Verkaufsstatistik (die man sowieso beliebig hinrechnen kann) hochgeht, liegt das also ausschließlich daran, dass entweder ein altes Gerät kaputt ist, oder Apple es nicht länger vermeiden konnte, eine gewisse Innovation einzubauen oder dass der Trend es vorgibt.
    Gute Nacht

  5. JA,
    vorsätzliche Zurückhaltung der verfügbaren Innovationen, NUR um die Konsumenten nach wenigen Monaten zum teuren Neukauf zu locken.
    Kürzere Produktzyklen = mehr Umsatz und Profit, zu Lasten der Kunden !!!
    Eine Art vorsätzliche „Sollbruchstelle“ in der Innovation…
    Leider gibt es immer noch sooo viele „DUMME“ Kunden, die nicht „Investitionssicherung für die Zukunft“ beachten.

    Psychologie spielt große Rolle dabei,
    den viele solche Konsumenten, haben nötig das eigene, minderwertige Selbstvertrauen zu kompensieren, und das versuchen die mit den neuesten und künstlich aufgeputschten In- Produkten, wie z.B. Äpfel.
    Ein Armutszeugnis…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising