Hochgeschwindigkeitskamera fotografiert Schneeflocken in 3D

An der University of Utah wurde eine Schneeflockenkamera entwickelt, deren drei einzelne Kameras, von Infrarotsensoren ausgelöst, Bilder schießen. Mit dem Gerät kann man Schneeflocken von bis zu 100 Mikrometern Größe mit einer Belichtungsdauer von 1/25.000 einer Sekunde fotografieren.

Das Beste an der ganzen Sache ist es aber, dass man die Kamera einfach irgendwo montieren und sich dann selbst erstmal um nichts mehr kümmern muss. Die 3D-Bilder werden automatisch geschossen, sobald eine Schneeflocke vor der Kamera auftaucht.

Die Entwickler haben nun sogar eine Firma gegründet, die die Kamera vertreibt. Da dort aber kein Preis angegeben und der bisher einzige Kunde die US Army ist, dürfte die Kamera wohl nicht allzu günstig sein. Forscher erhoffen sich von der Kamera Erkenntnisse über Schneestürme. Aktuelle Wettersimulationen beruhen auf Schneeflocken-Messungen, die in den 70ern per Hand vorgenommen wurden. Mit der Kamera könnten mehrere Tausend Schneeflocken pro Nacht fotografiert werden. Hier werden permanent die neuesten Fotos gezeigt. [Fallgatter Technologies viaYahoo]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising