Schleichroboter nutzt Umgebungsgeräusche, um sich ungehört fortzubewegen

Ninjaroboter

Forscher des CSIRO Autonomous Systems Laboratory in Brisbane, Australien haben einen Roboter entwickelt, der nach Geräuschen horcht und die Ablenkung nutzt, um die Geräusche seiner eigenen Bewegung zu überdecken, während er sich an sein Ziel heranpirscht.

Mit einem empfindlichen Mikrophon kann der Roboter nicht nur Geräusche wahrnehmen, sondern auch einschätzen, wie lange diese wohl anhalten werden. Somit kann er berechnen, wie lange er sich im Geheimen vorwärtsbewegen kann. Ein Vogel zwitschert vielleicht nur wenige Sekunden, ein heranfahrendes Auto kann aber genügend Zeit bieten, sich zum nächsten Versteck aufzumachen.

Mit einer Kamera und einem Laserscanner erfasst der Roboter außerdem die Umgebung und kann das beste Versteck und Untergründe ausmachen, die das Geräusch seiner Fortbewegung dämpfen könnten. Was ein wenig wie der Versuch klingt, einen Roboterninja zu entwickeln, könnte unter anderem in der Tierfotografie Anwendung finden. [CSIRO via Dvice viaNewScientist]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising