Das Wootbike – Fixiefahrrad in edler Verarbeitung [Galerie]

Wootbike Baum

W00t are you driving? Das wootbike von Lennart de Meij bringt allen Trendsüchtigen ein schick anzusehendes Eingangrad mit handgefertigtem Holzlenker und Designersattel aus Leder. Durch die verbaute Flip-Flop Nabe kann das Rad auch mit Freilauf gefahren werden.

Der 71 cm Rahmen besteht aus Cromoly, laut Designer eine in Flugzeugen und Handfeuerwaffen verwendete Legierung, die besonders gute Stabilität bei wenig Gewicht vorweise. Die verbauten Aluminiumfelgen sind ebenfalls Leichtgewichte – damit sieht das Bike nicht nur gut aus, sondern ist verglichen mit anderen Designeinfällen auch praktisch zu handhaben. Als Bonus kann vom auf Kontrolle ausgelegten Eingangmodus in den Freilaufbetrieb gewechselt werden, indem das mit einer Flip-Flop Nabe bestückte Hinterrad ausgebaut und umgedreht wieder eingesetzt wird.

Mit 599 Euro ist das Fahrrad nicht billig, bei den verbauten Komponenten und dem „Designbonus“ geht der Preis aber in Ordnung. Deutsche Fahrradgeeks müssen sich per EMail mit dem in Holland ansässigen Designstudio in Verbindung setzen, um ihr wootbike zu erhalten.

[wootbikes.com] via [yankodesign] (Bilder: wootbikes.com)

Wootbike

Bild 1 von 5

wootbike-stats
Tags :
  1. Bei einem LVP von € 599,- können die verbauten Komponenten nicht SOOO edel sein.
    Über das Design kann man streiten…wirklich “stylish” ist es m. E. aber nicht. Schaut euch lieber mal die Räder von “Van Hulsteijn” an.

  2. Das is n Haufen Billigteile, geschmückt mit ein paar Marketing Argumenten und viel zu teuer verkauft. Ein vollkommen langweiliges Rad, das den Ausdruck Fixie beleidigt! Bekommt man so oder so ähnlich für 150€, bringt aber auch keinen Fahrspaß…

  3. Der Sinn eines Fixies hat sich mir immer noch nicht erschlossen.
    Warum downgradet man noch mal jahrzehntelang bewährte Getriebetechnik, die das Fahren ungemein vereinfacht?

  4. “Das ist Plastik, ein Material aus der Weltraumfahrt!” … Chrom Molybdän ist ein recht simples Material, ein hochwertiger Rahmen kostet allein mehr als das Radl. Früher wurden mal Räder beworben, die aus “HiTen Stahl” gefertigt wurden: billigster Baustahl! Aber wenns nen Namen hat wirds spannend. Alles in allem kein Schnäppchen, wenig interessant und erst recht nicht exklusiv. Mein Tip: nicht kaufen, selber machen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising