Fujifilm: Stereoanlage lässt sich bald wie eine Zeitung zusammenrollen

fujifilmfolie

Fujifilm will auch außerhalb seines Kerngeschäfts Fuß fassen. Deshalb haben deren Forscher eine elektroakustische Folie entwickelt - was man auch als extrem flachen Lautsprecher bezeichnen kann. Er lässt sich einrollen und in der Tasche transportieren.

Die Ton-Folie besteht aus einem Gemisch aus Polymeren und Keramikwerkstoffen und kann tatsächlich das gesamte Tonspektrum wiedergeben, dass der Mensch hören kann – von 20 Hz bis 20 kHz. Das diese Technik auf Messen gut ankommt, kann man sich vorstellen. Fujifilm will sie nun auch noch mit flexiblen OLED-Displays verbinden, so dass man sich durchaus vorstellen kann, dass es eines Tages aufrollbare Fernseher, Computerbildschirme und Tablets geben könnte.

Aber auch als Stereoanlage stellen wir und das ganze sehr cool vor: Beim Umzug einfach einrollen, mitnehmen und in der neuen Wohnung wieder an die Wand tackern. Fertig. Leider gibt es noch keine Informationen, wann die Technik serienreif ist.

[DigInfoTV, gizmodo.com]

Bild: Diginfo.tv

Tags :
  1. Das bleibt dann der Kust der Ingenieure überlassen, aus immer weniger Volumen mehr Sound zu machen. Aber für den Anfang ist sowas ja beispielsweise auch eine interessante Werbeidee: Stell dir vor die nächste Zeitung labert die beim Durchblättern die Taschen voll ;) .

    1. @Schussel dann würd ich sie im nächsten Mülleimer entsorgen, mir gehn schon die Werbebannerim internet aufn Sack wenn sie loslabbern ;)

      1. @Cystasy: Ich hab auch nie behauptet ich fänd das toll, war nur ein Anwendungsgedanke. Gäb aber sicher auch schönere: Glückwunschkarten, Magazine mit ergänzender Sprachausgabe oder z.B. gesprochene Anleitungen usw.. Die Zeitung würd ich allerdings auch wohl wegfeuern ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising