Every Possible Photograph: Ausstellung zeigt irgendwann fast jedes erdenkliche Foto

everypossiblephotograph

Wenn man unendlich viele Affen mit Schreibmaschinen austattet, werden diese irgendwann Hamlet schreiben. Jeder kennt das Gedankenexperiment. Der Künstler Jeffrey Thompson hat nun eine abgewandelte Version erschaffen: Auf einem 10 mal 15 Pixel Display wird jede mögliche Pixelkombination dargestellt.

Passenderweise nannte Thompson das Projekt “Every Possible Photograph”. Das relativ kleine Format wurde gewählt, um zur Darstellung aller Kombination nicht bis in alle Unendlichkeit zu brauchen. Die ganze Berechnung ist damit statt vollkommen unmöglich nur noch ziemlich absurd – und benötigt eine Zeit von 4.6 mal 1079 , genauer:
46.138.562.195.008.110.600.774.753.760.087.749.172.181.189.607.929.628.058.548.517.099.604.563.033.706.075 Jahre.

Thompson selbst über “Every Possible Photograph”:

Das Projekt untersucht die Idee der Nutzung computergestützter Berechnungen zum “Verbrauchen” einer bestimmten Technologie, in diesem Fall der Digitalkamera. […]

irgendwo in der Masse an Bildern – neben Milliarden Sinnlosen – findet sich ein Bild von mir, ein Bild von mir auf dem ich letzte Woche keinen neuen Haarschnitt bekommen und ein Bild von mir mit einer Person, die ich nie getroffen habe. [Jeffrey Thompsonvia PetaPixel]

Every Possible Photograph – Documentation from Jeff Thompson on Vimeo.

Tags :
  1. “Soll ich dir mal ein Foto zeigen?”
    “Nö, hab ich schon gesehen, ich war in dieser Ausstellung!” ;-)

    btw.
    Die Affen werden nicht irgendwann, sondern augenblicklich damit anfangen Hamlet zu schreiben.

  2. zur gegenständlichen Abbildung unserer Realität taugt eine so gering aufgelöste Matrix wohl nicht, von daher ist es etwas hochstaplerisch von Fotos zu reden..
    Immerhin werden sich im Laufe der Zeit alle erdenklichen Space-Invaders offenbaren :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising