LG Optimus G Pro – erstes Smartphone mit dem neuen Snapdragon-Prozessor

lg-optimus-g-pro-qualcomm-600

Das LG Optimus G Pro könnte der neue Phablet-Überflieger werden. Nicht nur, dass er als erstes Smartphone den auf der CES 2013 vorgestellten Snapdragon-600-Prozessor verbaut hat. Das Optimus G Pro kommt außerdem mit einer 13 Megapixel-Kamera, einem 5,5-Zoll-Full-HD-Display und einer drahtlosen Ladetechnik.

Für Qualcomm und ihren Snapdragon war 2012 ein richtig erfolgreiches Jahr. Diesen Erfolg will man 2013 möglichst ausbauen und hat mit den zwei neuen auf der CES 2013 vorgestellten Snapdragon-Prozessoren 600 und 800 einen guten Grundstein dafür gelegt. Denn schon der Vorgängerprozessor gehörte zu den besten seiner Art und wurde nochmal deutlich aufgebohrt. Mit dem LG Optimus G Pro haben wir auch gleich das erste Smartphone in dem der neue Quad-Core-Superprozessor Snapdragon 600 mit einer Taktrate von 1.7 GHz verbaut wird.

Der Snapdragon 600 befeuert im Optimus G Pro ein 5,5-Zoll-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel. Das Display kommt damit auf eine sehr gute Pixeldichte von 400 ppi. Außerdem findet auf der Rückseite des LG eine 13 Megapixel-Kamera Platz, die Frontkamera löst mit 2,1 Megapixel auf. Der Prozessor wird von zwei GByte Arbeitsspeicher unterstützt. 32 GByte Speicher wurden fest verbaut, außerdem kann noch eine Micro-SD-Karte mit bis zu 64 GByte zusätzlichen Speicher in das Smartphone geschoben werden. Außerdem gibt es LTE, Bluetooth 4.0, NFC, Android 4.1, eine riesigen Akku mit einer Kapazität von 3.140 mAh und eine Unterstützung der drahtlosen Ladetechnik mit dem Qi-Wireless-Charging-Standard.

Schon sehr bald soll das LG Optimus G Pro auf den koreanischem Markt geworfen werden und dort umgerechnet knapp 700 Euro kosten. Sehr wahrscheinlich wird LG das Optimus G Pro nächste Woche in Barcelona auf dem MWC 2013 vorstellen. Falls dies der Fall ist werden wir dem Stand von LG auf jeden Fall einen Besuch abstatten, um uns ein eigenes erstes Bild vom neuen Top-Modell von LG zu machen.

Tags :
    1. Das ist die Mischung aus einem Smartphone und einem Tablet. Das Teil von LG ist schon so riesig, dass es kein richtiges Smartphone mehr ist, aber auch noch kein Tablet. Dadurch wohl dieser Name. Klingt aber nicht so dolle.
      Schön Abend noch.

    1. Das Galaxy Note 2 ist größer, langsamer und hat eine schlechtere Kamera.
      Ich verstehe nur nicht, für was alle Hersteller immer diese überflüssige Frontkamera einbauen. Kein Mensch benutzt Face-to-Face-Telefonie.
      Ich bin aber mal auf das Galaxy Note 3 gespannt. Mit dem kann Samsung ja wieder kräftig nachlegen :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising