Die meisten Verkehrstaus werden von einigen wenigen Fahrern verursacht

5591761716_57cf063d96_z

Tief in eurem Herzen wisst ihr es: Es gibt ein oder zwei Fahrer, die praktisch für alle Staus verantwortlich sind. Und einer dieser Typen fährt immer vor euch auf der Straße. Eine Studie belegt das - ungefähr zumindest.

In der Studie des MIT und der Uni Berkeley wurden 680.000 Pendler aus Boston auf ihren Fahrten zur Arbeit und zurück nach Hause analysiert. Das geschah anonym anhand ihrer Handys, die sich auf der Strecke mit den einzelnen Mobilfunkantennen verbanden.

Dabei zeigte sich, dass 98 Prozent der Straßen selbst in der Rush Hour nicht überfüllt waren. Aber die 2 Prozent, bei denen die Auslastung zu hoch war, sorgten für Staus, die dann auch auf die eigentlich weniger befahrenen Straßen Auswirkungen hatten.

Die Armen, die die Staus verursachen, haben natürlich keine persönliche Schuld daran. Sie waren einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Es gibt leider wenig Möglichkeiten zur Bekämpfung dieses Systems außer den Verkehr so zu lenken, dass es nicht zur Überfüllung der Nadelöhre kommt. Die Informationen könnten Städteplanern jedoch helfen, Straßen anders zu planen. Währenddessen setzen wir alle Hoffnung in Autos, die wie ein selbstorganisierender Schwarm autonom fahren.

[Via Boston Globe, Ars Technica, gizmodo.com]

Tags :
  1. das einzige was ich verstanden habe ist, dass der kollaps ab 98% der max auto aufnahmefähigkeit einer strasse auftritt.
    ich weiss aber auxh das es immer die gleiche art idioten sind die den verkehr stressen und unfälle provozieren.

    1. Sorry Joe, aber Du solltest den Text nochmal lesen… das mit den 98% hast Du falsch verstanden.
      Und von Idioten steht im Text auch nix – nur etwas von zu hoher Auslastung bei 2% der Straßen.

      1. alles klar. hab noch mal gelesen: wenige volle strassen machen auch die kleinen leeren strassen voll. alles klar.

        da macht mein satz mit den idioten hier keinen sinn- obwohl es stimmt.

  2. Selbstorganisiert wie die Ameisen per Duftstoff. Lohnende Fahrbaren werden per Duft markiert aber nur so lange sie nicht zu voll sind

  3. „Die Armen, die die Staus verursachen, haben natürlich keine persönliche Schuld daran.“

    Ich denke, diese Aussage kann man zumindest z.T. durchaus kritisch sehen. Spannend wäre mal eine Studie, die untersucht, welches Fahrverhalten dazu führt, dass die Dinge passieren, die Staus verursachen. Und dabei auch indirekte Effekte einbezieht – z.B. sind die klassischen „Kriecher“ selten in Unfälle verwickelt, provozieren sie aber häufig genug…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising