Gladius – Bundeswehr will Soldaten mehr Übersicht verschaffen

Gladius

Der Soldat der Zukunft soll relevante Daten per HeadsUp-Display erhalten. Die Bundeswehr hat 60 Systeme der Militärtechnologie „Gladius“ beim Rüstungskonzern Rheinmetall Defence bestellt. Mit denen lassen sich Infanteriegruppen zu je 10 Mann vernetzen.

Gladius bietet den Kämpfern ein Overlay, das per GPS ermittelte Positionen von eigenen Leuten und Feinden direkt ins HeadsUp-Display einbindet. Auch soll das System Scharfschützen aufgrund von Mündungsfeuer orten und anzeigen können. Außerdem kann Gladius die Infanteristen mit einem Panzer verbinden: Die Aufklärungsinfos der einzelnen Soldaten können dann vom Kampfgefährt als Zieldaten verwendet werden.

Der erteilte Auftrag hat ein Volumen von 84 Millionen Euro und ist für die nächsten zwei Kontingente der Bundeswehr in Afghanistan gedacht. 2012 lieferte Rheinmetall bereits 30 Systeme an die Bundeswehr zum Testen. Kritiker bemängeln vor allem die hohen Kosten. Spiegel Online gibt zu bedenken, dass bereits viele Systeme dieser Art aufgrund von zu viel Gewicht und Sperrigkeit gefloppt sind.

(Bild: Gladius)

Tags :
  1. Hat die spanische, iitalienische und türkisch Streitkräfte, durch eine Kooperation schon seit Anfang 2012. Nennt sich zwar nicht so wie die deutsche Version, aber sind von der Technik/Funktionsweise her identisch.

  2. wo ist da der ipad halter?
    würde sich perfekt für das schlachtfeld eignen. lange akkulaufzeit mit pinch to zoom, um perfekt durch die strategische angriffskarte zu navigieren…

  3. Und welcher Offizier im Stabsdienst erhält diese Ausarüstung ?
    Denn schon allein Aufgrund der Kosten wird das sicherlich nie den einfachen Soldaten erreichen.
    Der einfache Soldat muss ja schon froh sein, wenn er neue Schnürsenkel bekommt, ohne das er mindestens ein Verlustformular 3-fach ausfüllen muss.

  4. Ob es ein schlauer Zug ist, Soldaten mit einem System auszustatten, das vom Namen her phonetisch der durchgeknallten KI aus Portal so ähnlich ist?

    Naja…in the end there will be cake.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising