Samsung stellt Bada ein

samsung-wave-smartphone

Von Samsung weiß man schon länger, dass Bada und Tizen miteinander verschmolzen werden sollen. Nun ist es so weit: Die Südkoreaner gaben bekannt das 2009 eingeführte Bada OS einzustellen und mit Tizen weiterzuarbeiten.

Tizen ist ein Open-Source-Projekt und ging aus der gemeinsamen Entwicklung des MeeGo Betriebssystems zwischen Nokia und Intel hervor. Aktuell ist es in der Version 2.0 Magnolia erhältlich. Die komplette Aufgabe von Bada soll eine bessere Servicequalität hervorrufen. Unter Bada kamen einige Modelle von Samsung mit dem Namen „Wave“ auf den Markt. Sie waren weitgehend als Low-End-Modelle verschrien. Tizen soll nun die Bada-Apps übernehmen. Handys mit Bada als Betriebssystem werden bald aber nicht mehr mit Updates versorgt werden.

Hong Won-pyo, der Präsident von Samsungs Media Solutions Center, äußerte sich in einem Interview so:

„Rather than seeing this as a straightforward merger, it’s better to view it as a transition to a better service.“

Hong verriet, dass Bada von Anfang an kein gutes Betriebssystem für den Smartphone-Markt gewesen wäre. Zudem wurde bekannt, dass die zwei Systeme schon vor einem Jahr zusammengelegt hätten werden sollen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising