Albrecht präsentiert Design-Digitalradio DR 900

Albrecht, eine Marke der Alan Electronics GmbH, hat das Digitalradio DR 900 vorgestellt. Damit lässt sich DAB+  und herkömmliches UKW-Radio empfangen.

Im Allgemeinen bietet digitales Radio eine bessere Qualität als der UKW-Rundfunk. Hinzukommen Zusatzinformationen wie die Angabe des gerade gespielten Musiktitels und des Interpreten oder kurze Texte mit Informationen zum laufenden Programm, die auf dem Display des Digitalradios eingeblendet werden können – zum Beispiel Album-Cover, Fußballtabellen oder Wetterkarten.

Zurzeit können über das DR 900 mehr als 60 digitale Radioprogramme der ARD und privater Anbieter empfangen werden. Eine automatische Sendersuche hilft beim Auffinden der digitalen Radiostationen. Hörer können zehn Sender als Favoriten abspeichern. Zudem bringt das DR 900 einen Equalizer, einen Sleeptimer- und eine Weckfunktion mit.

Zwei 8-Watt-Lautsprecher und zwei Passivboxen für die Basswiedergabe sorgen für den Sound. Die Ausgangsleistung beträgt 10 Watt RMS. Bedient wird das Albrecht DR 900 über wenige Knöpfe und zwei Regler oder die mitgelieferte Fernbedienung. Ein Aux-In-Eingang ermöglicht auch den Anschluss eines MP3-Players, Smartphones & Co. oder sorgt für die Verbindung zur heimischen Stereoanlage.

Das Radio misst 200 mal 120 mal 120 Millimeter und bringt ein hochwertiges Gehäuse aus gebürstetem Aluminium mit Lochblechoptik mit. Bei der Gestaltung des Radios wurde besonders auf das Design Wert gelegt, so der Hersteller. “Wir haben auf eine klare und übersichtliche Formgebung sowie fein ausgearbeitete Details, intuitiv verständliche Bedienbarkeit und hochwertige Materialien geachtet.” Das DR 900 hat sogar den Plus X Award in den Kategorien Design, High Quality und Bedienkomfort verliehen bekommen.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Albrecht DR 900 liegt bei 199 Euro.

  1. Sagt mal bitte, ich als geouteter Ahnungsloser:

    Ist denn dieses DAB kostenlos empfangbar oder brauch man dafür eine SIM-Karte?
    Und ist der Empfang des DAB gleich gut oder besser als der von UKW?

    1. Hallo “Der Bringer”,
      also DAB ist völlig kostenfrei, aber nicht in allen Gebieten von D. Die Qualität ist subjektiv besser und stabiler als bei UKW (im Net findet man die Versorgungsgebiete). Die Sender schicken auch Infos (meist als Laufbandschrift) wie z.B. Titel und Interpret des gespielten Songs.
      Ich wohne in der Berliner Gegend (ca. 30 km vom Berliner Stadtrand) mit gut 40 Sendern, stabilem Empfang und das mit nur einer einfachen Stabantenne. Ich nutze das DAB-Radio nur in der Küche und bin sehr zufrieden damit.
      Allerdings muss man nicht fast 200 Euronen zahlen, auch wenn das Design sehr gut ist. Das Noxon dRadio 100 ist mit etwas über 70 Euro bezahlbar, sieht auch schick aus und ist einfach zu bedienen mit einer Möglichkeit, auch eine externe Antenne anzuschließen. Finger weg von DABs, die bei 20-40 Euro liegen, die taugen nichts.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Fragen beantworten.

  2. Schönes Gerät! DAB ist kostenlos empfangbar ;-) Je nach Region ist der Empfang unterschiedlich gut. Im Vergleich zu UKW ist der Klang auf jeden um einiges besser!

  3. Kann man bei dem Radio die Display Farben anpassen? Und wie ist das mit ausländischen Sendern -können die in Deutschland auch empfangen werden?

  4. DAB+ ist vollkommen kostenfrei, sieht man mal GEZ und die Anschaffungskosten für ein Gerät ab.
    Wer noch unsicher ist, ob es bei ihm/ihr klappt, schaue bei http://www.empfangsprognose.de nach. Die Prognose ist eher vorsichtig/konservativ. Selbst wenn nur Outdoorempfang angezeigt wird, könnte es mit einem empfangsstarken Gerät auch Inddoor klappen.
    @Dominique: Ausländische Programme gehen nur, wenn man in Grenznähe (z.B. zur Schweiz) empfängt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Reinhold

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising