Apple vs Virnetx: Patentstreit kostet täglich 330.000 US-Dollar

AppleStore

Apple konnte keine neue Gerichtsverhandlung bezüglich der Strafzahlung in Höhe von 370 Millionen US-Dollar an Virnetx bewirken. Stattdessen kommt jetzt eine tägliche Strafzahlung hinzu.

Ein US-Gericht hat nun angeordnet, dass Apple 330.300 US-Dollar pro Tag an Virnetx zahlen muss. Laut Seeking Alpha hat das Richter Leonard Davis in dieser Woche entschieden. Dieser Strafzahlung muss Apple so lange folgen, bis ein Lizenzvertrag mit dem VoIP- und VPN-Patentverwalter über insgesamt vier Patente geschlossen wird. Unter anderem geht es um die Patentverletzung durch Apples Facetime und iMessage.

Im November des vergangenen Jahres hatte ein texanisches Gericht entschieden, dass Apple vorwiegend die Patente der VoIP-Software (Facetime) von Virnetx verletzt. Der Schadensersatz wurde damals auf 368,2 Millionen US-Dollar festgelegt, wobei Virnetx selbst 708 Millionen US-Dollar verlangte. Doug Cawley, dem Anwalt von Virnetx zufolge, wolle man das komplette Verbot für die Nutzung von Facetime seitens Apple erzwingen.

Tags :
  1. tja, Apple, ist nicht schön, wenn einer mit der selben übertriebenen Härte seine Rechte einfordert, so wie man es selbst auch macht: Zahlung von immens hohen Strafen, sofortige Einstellung aller Services bzw. Produkte

  2. Und interessiert es irgend einen bei Apfel ? Nee nicht im Geringsten. Die schlagen halt die Strafe auf irgend welche Apfel Produkte wieder oben drauf. Damit das dann auch wieder zu einem Gewinn führt, muss man halt den Ausgaberhythmus von den Apfelprodukten etwas erhöhen. Die Apfelkäufer warten ja eh schon auf die nächste Neuerung.

  3. Immer diese dämlichen unqualifizierten pubertären Bemerkungen.
    Wenn einer Ideen klaut soll er dafür zahlen, ob Apple oder sonst wer.
    Das braucht Mann nicht mit nem pseudo Shitstorm zu kommentieren. Niemand zwingt jemanden irgendwelche Produkte zu kaufen… dafür braucht es keine Boykottaufrufe…
    Einfach zuviel Zeit die Leute

  4. Vorschlag zur Güte an beide Parteien.
    Nehmt beide 300 Millonen US Dollars und spendet es einem guten Zweck.
    Damit entlasstet ihr nicht nur euer Gewissen, sonderen auch die Gerichte!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising