MWC – Ascend P2 von Huawei

Huaweis neues Android-Flaggschiff heißt Ascend P2. Das Gerät hat der chinesische Smartphone-Fabrikant als das weltweit schnellste LTE-Smartphone auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentiert.

Es unterstützt bereits den LTE Kategorie-4-Standard und kann theoretisch mit Downloadraten von bis zu 150 MBit/s protzen. In Praxis wird man diese Geschwindigkeiten derzeit aber noch nicht erreichen, da keiner der Mobilfunkbetreiber sein LTE-Netz für diesen Standard gerüstet hat. Die Telekom will das Gerüchten zufolge zwar noch in diesem Jahr in Angriff nehmen, aber bis das dann flächendeckend verfügbar ist, wird noch einige Zeit vergehen. Der bisherige Standard ist ja noch nicht einmal flächendeckend verfügbar.

Ansonsten bringt das Ascend P2 ein 4,7-Zoll-HD-IPS+-LCD mit einer Auflösung von 1200 mal 720 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von rund 298 ppi. Der Touchscreen ist wie bei Lumias 920 äußerst sensibel und lässt sich auch mit dem Fingernagel oder Handschuhen bedienen. Angetrieben wird das Ascend P2 von einem Quad-Core-Prozessor mit 1,5-GHz-Taktung (Hi-Silicon K3V2). An Arbeitsspeicher gibt es 1 GByte RAM. An internem Speicher sind 16 GByte verbaut. Ein Speicherkarteneinschub ist nicht vorhanden. Für Strom sorgt ein ordentlicher 2420-mAh-Akku. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 Jelly Bean mit Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI zum Einsatz.

In Sachen Kommunikation hat Huawei dem Ascend P2 neben LTE-Kat-4 WLAN nach 802.11 b/g/n, UMTS samt Datenturbo HSPA (HSDPA: 21,6 MBit/s, HSUPA: 5,76 MBit/s), Bluetooth 4.0, A-GPS und Glonass, DLNA, MHL, WiFi Direct und NFC spendiert. LTE unterstützt das Ascend P2 in den Frequenzbereichen 800, 1800, 2100 und 2600 MHz und deckt damit alle von deutschen Netzbetreibern genutzten LTE-Frequenzen ab.

Ein Highlight könnte noch die 13-Megapixel-Kamera mit BSI-Sensor sein, die zum Knipsen von Fotos und Drehen von Videos in Full-HD dient. Wie sich die Kamera im Vergleich mit der 8-Megapixel-Knipse des Nexus 4 schlägt, könnt ihr in diesem Artikel auf CNET.de nachlesen. Für Videochats bringt das Ascend P2 noch eine 1,3 Megapixel Frontkamera mit.

Das Gehäuse des Ascend P2 ist aus Kunststoff. Ansehnlich ist es aber trotzdem und es fühlt sich auch nicht allzu sehr nach billigem Plastik an. Mit einem Gewicht von 122 Gramm ist das Gerät auch recht leicht. Die genauen Maße sind 136,2 mal 66,7 mal 8,4 Millimeter.

Das Ascend P2 wird in Deutschland ab Juni 2013 in den Farben Schwarz und Weiß zu einer UVP von 449 Euro ohne Vertrag erhältlich sein.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising