MWC – Nokia Lumia 720 und 520 mit Windows Phone 8

Nokia hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona mit dem Lumia 720 und dem Lumia 520 ein Mittelklasse- und ein Einsteiger-Smartphone mit Windows Phone 8 vorgestellt.

Das Lumia 720 soll im zweiten Quartal in den Farben Schwarz, Weiß, Cyan, Gelb und Rot verfügbar sein. Ohne Vertrag kostet es 379 Euro. Das Lumia 520 kommt in denselben Farben und soll ab 199 Euro zu haben sein.

Das Lumia 720 verfügt über ein 4,3-Zoll-ClearBlack-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel. Das Lumia 520 bringt mit einem 4-Zoll-IPS-Display eine etwas kleinere Anzeige mit. Die Auflösungen sind identisch. Das entspricht einer Pixeldichte von 217 ppi beim Lumia 720 und einer Pixeldichte von 235 ppi beim Lumia 520. Der Touchscreen beider Geräte lässt sich wie beim Lumia 920 auch mit dem Fingernagel bedienen und reagiert auf Fingerberührungen, wenn man Handschuhe trägt.

Als Prozessor kommt bei beiden Smartphones ein Dual-Core-Snapdragon-S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von einem GHz zum Einsatz. An RAM hat Nokia jeweils 512 MByte verbaut. Das Lumia 720 und 520 bringen ab Werk 8 GByte an internem Speicher mit. Dieser lässt sich dank eines microSD-Karten-Slots um bis zu 64 GByte erweitern. 7 GByte Cloud-Speicher gibt es noch obendrauf.

Die Kapazität des Akkus beträgt beim Lumia 720 2000 mAh, beim Lumia 520 1430 mAh. Das soll beim Lumia 720 für eine Gesprächszeit von rund 23 Stunden (GSM) und eine Musikwiedergabe von 79 Stunden ausreichen. Der Akku des Lumia 520 soll das Gerät für eine Gesprächszeit von rund 15 Stunden (GSM) und für eine Musikwiedergabe von 61 Stunden mit Strom versorgen.

Wie beim Lumia 920 und 820 hat Nokia beim Lumia 720 eine Kamera mit Carl-Zeiss-Linse und großer Blendenöffnung verbaut, die hier 6,7 Megapixel Auflösung liefert. Nokia betont, dass sie mit dem Lumia 720 ein Smartphone mit einer High-End-Kamera für das eher mittelpreisige Segment liefern wollen. Das Lumia 520 kommt dann ohne Carl-Zeiss-Linse und bringt „nur“ eine 5-Megapixel-Kamera mit. Zudem hat Nokia hier auch auf den Blitz verzichtet. Vorderseitig gibt es beim Lumia 720 eine zweite Kamera mit 1,3 Megapixel und Weitwinkelobjektiv für Selbstportraits und Videokonferenzen. Diese gibt es beim kleineren Modell nicht.

Im Bereich Kommunikation gibt es die übliche Kost. WLAN nach den Standards IEEE 802.11 b/g/n, USB 2.0 und Bluetooth 3.0. Das Lumia 720 unterstützt zusätzlich NFC. Beide Geräte Funken zudem in den 2G- und 3G-Netzen und erlauben dank HSPA mobile Datenverbindungen mit Downloadraten von bis zu 21 MBit/s. LTE gibt es bei beiden Geräten nicht.

Als Betriebssystem kommt Windows Phone 8 zum Einsatz. Beide Smartphones bringen einige Funktionen der High-End-Geräte mit, etwa Panorama und Cinemagraph sowie die Nokia-Here-Suite aus Here Maps, Here Drive und Here Transit.

Die beiden Smartphones kommen in dem einheitlichen Lumia-Gehäuse-Design. CEO Stephen Elop sagte während der Präsentation, jeder Smartphone-Nutzer „verdiene“ ein gleich umfassendes Erlebnis, egal wie viel Geld er ausgebe. „Wir machen Elemente unserer High-End-Lumia-Geräte in mehr Preisbereichen und daher auch für mehr Nutzer verfügbar.“

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising