Wissenschaftler wollen die Bildung von Fettzellen blockieren

Zelle

Forschern der Yale School of Medicine ist es gelungen, die für die Fettbildung verantwortlichen Körperzellen zu identifizieren. In den nächsten zwanzig Jahren könnten diese Forschungen zur Kontrolle über unser Körperfett führen.

Klar, das ist ein weiter Blick in die Zukunft. Die Konsequenzen für eine Gesellschaft, in der Fettleibigkeit kontrollierbar wäre (ganz ohne Sport, gesunde Ernährung und diese schrecklichen Dinge…), sind aber durchaus interessant. Ob das dann über Pillen funktioniert, die man direkt mit seinem Happy Meal kaufen kann? Würde es in diesem Fall ähnlich wie bei der Genmanipulation Proteststürme und Diskussionen geben? Schließlich greift der Mensch mit solchen Forschungen in einen der natürlichsten Vorgänge überhaupt ein.

Für Matthew Rodeheffer, Assistenzprofessor für vergleichende Medizin und Molekularbiologie im Yale Stem Cell Research Center, ist das alles Zukunftsmusik. Die Tests der Zellen unter verschiedenen Zuständen wie Anstrengung, Diät oder Überfütterung würden die Wissenschaftler noch für die nächsten zwanzig Jahre beschäftigen.

[Nature], via [SciTechDaily]

(Bild: Jezper / shutterstock.com)

Tags :
  1. Tja… lieber erfinden wir also was, um ungehindert und hemmugslos zu völlern und uns vollzustopfen als einfach Maß zu halten und uns zu überlegen, wie wir Menschen in anderen Ländern vorm Verhungern retten…

    1. Nun ja, man kann dem aber auch positive Seiten abgewinnen. Immerhin wäre es besser als Schweinemastmittel (das ganze kalorenfreie Zuckerersatzzeug) oder Fettabsaugung zu nutzen, wobei wie immer die Frage des Chemieaufwands im Raum steht. Nebenher ist es nur eine konsequente Weiterführung einer ohnehin uralten Industrie, die versucht, den Mensch ohne viel Aufwand zeitgemäß besser aussehen zu lassen. Ich persönlich nutze da allerdings lieber traditionelle Methoden, auch wenn diese erheblich aufwendiger sind.

  2. Irgendwie ist das schon pervers, mit künstlichen Verstärkern oder Bremsern den Körper umformen zu wollen. Hat was von Schönheitschirurgie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising