Facebook ist out!

6235070321_b41988ec5f

Das weltweit bekannteste soziale Netzwerk soll nun endgültig bei den 13- bis 25-Jährigen unpopulär sein. Schuld daran sei vor allem die zunehmende Nutzung von Facebook durch Eltern, Lehrern, Vorgesetzten und Arbeitskollegen.

Angesagte Produkte und Marken haben es schwer auf dem Markt zu bestehen. Sie können ganz rasch zu einem Mainstream-Produkt mutieren und letztlich genauso schnell wieder out werden. Zuletzt musste Apple solch eine Abnahme der Beliebtheit gerade beim iPhone registrieren, berichtete Forbes Online. Das iPhone sei ein Produkt für Menschen, die der Generation X angehören. Die jüngeren Mitmenschen ab 2000 seien eher für Surface und Samsung Galaxy zu begeistern.

Und genau das Selbe scheint nun mit Facebook zu passieren – wenn man denn der aktuellen Debatte um Facebooks Niedergang Glauben schenkt. Doch eines sei vorausgesagt: Dieses Gerede um beliebt und unbeliebt ist doch schon ein wenig anstrengend. Wir erinnern uns: Apple war zuletzt 1997 fast konkurs und auch um RIM/Blackberry schien es noch bis vor wenigen Monaten geschehen. Nun ist das Unternehmen mit seinem Blackberry Z10 wie ein Phönix aus der Asche wieder auferstanden.

Jetzt aber zurück zum Niedergang von Facebook. Auslöser für die Debatte um den Abstieg des sozialen Netzwerkes war ein Kommentar des ehemaligen Chef-Produktmanagers, Blake Ross:

„I’m leaving because a Forbes writer asked his son’s best friend Todd if Facebook was still cool and the friend said no, and plus none of HIS friends think so either, even Leila who used to love it, and this journalism made me reconsider the long-term viability of the company.“

Tumblr
Auch wenn dieser Satz sicherlich mit Ironie verbunden werden sollte, steckt dennoch ein Funken Wahrheit darin. Viele Jugendliche in den USA wenden sich mehr und mehr anderen sozialen Netzwerken zu. So schreibt die Zeitung USA Today in ihrer Online Version, dass circa 30 Prozent der Facebook-Nutzer zu anderen Seiten, wie Foursquare oder Pinterest wechseln würden. In einer Studie des Marktforschungs-Unternehmens Survata heißt es, dass 59 Prozent der Befragten Jugendlichen zwischen 13 und 25 Jahren Tumblr Facebook vorziehen würden.

Dies heißt zwar nicht automatisch, dass solche User ihren Facebook-Account einfrieren, aber dennoch geht die Tendenz in Richtung eines Abstiegs von Facebook. Doch vor allem das Klientel von Facebook hat sich in den letzten Jahren zunehmend verändert. Anfangs kannten Facebook fast ausschließlich junge Menschen, wie Studenten oder Schüler, und nutzten den Service von Mark Zuckerberg zum Flirten, Fotos austauschen oder um mit Urlaubsbekanntschaften in Kontakt zu bleiben. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. FoursquareGleichzeitig gab es vor fünf Jahren aber auch noch nicht so eine Flut von Lehrern, Eltern, Chefs und Arbeitskollegen, die dem sozialen Netzwerk beigetreten sind. Die narrenfreie Zone für junge Menschen, in der man auch das eine oder andere Partyfoto zeigen konnte, ist Geschichte.

Facebook ist zu einem sozialen Netzwerk für jedermann herangewachsen. Das ist sicher nicht schlecht und bietet noch immer unausgeschöpfte Potentiale für die Zukunft. Die Sehnsucht von Schülern und Studenten nach etwas Neuem und Aufregendem ist aber etwas vollkommen anderes. Der Reiz an Facebook geht für diese Menschen zunehmend verloren – obgleich sie das Netzwerk oft als Selbstverständlichkeit sehen. Neue soziale Netzwerke entstehen fast täglich und genauso rasch können sich die Interessen der Jugendlichen verändern.

Tags :
  1. Ist ja auch kein Wunder, der eigendliche Grund für Facebook war ja mit seinen Freunden zu teilen was man so den ganzen Tag treibt.

    Heutzutage addet man jeden den man im Alltag mal gesehen hat. Die Leute interessieren sich natürlich nicht für Alltägliches und beschweren sich darüber.

    Insgesamt verkommt der Newsstream dann zu einem. „like wen du besser findest“ oder „like wenn du den dummen Spruch hier witzig findest“

  2. Als ob Leute lieber zu Galaxy oder Surface greifen?! Gerade Samsung ist viel zu Mainstream und langweilig und 99,9% der Leute die ich kenne finden das Surface scheisse!

      1. danke für die erklärung du nase! und was heisst das?!? das schüler facebook weniger benutzen und whatsaap der renner ist! das ist eine tatsache!!! da helfen auch keine begriffstutzige und überflüssige kommentare. facebook ist unter den jungen eine gemiedene, sterbende plattform! wer und auf welcher plattform hier das rennen macht ist offen!

  3. Whatsapp und Instagram sind die Renner bei den Freunden meiner Tochter (14J). Facebook wird nur noch selten benutzt (geht gegen Null). Die ganze „liker-ei“ geht ihr voll auf die Nerven und Leute die ihr Ego mit möglichst vielen „Likes“ stärken wollen, werden gar nicht mehr beachtet.

  4. Also, nachdem ich jahrelang in diversen sozialen Netzwerken war, habe ich für mich nun endgültig den Stecker gezogen. Warum Blogger immer diese sozialen Netzwerke als das Absolute sehen, ist mir ein Rätsel (vielleicht weil sie sie selbst für die Publikation ihrer Beiträge brauchen).

    Für mich war es nur noch Zeitverschwendung.
    Überwiegend unsinniger Kram.

    Und ich muß sagen, ohne ist das Leben wesentlich streßfreier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising