Wie man mit 15 GoPro Kameras Bullet Time Aufnahmen macht [Video]

Bullettimegopro

Seit Matrix gehören Kamerafahrten um ein in der Luft eingefrorenes Objekt beinahe schon zum guten Ton in Actionfilmen. Und wie dieses Video zeigt, ist es gar nicht mal so schwer, den Effekt in Eigenregie zu erzeugen – vorausgesetzt man verfügt über etwa 15 GoPros.

Marc Donahue und seine Kollegen von Permagrin Films reihten 15 GoPro Kameras in einer bogenförmigen Halterung nebeneinander und konnten so eigene Bullet Time Actionszenen drehen.

Bisher haben die Filmer noch das Problem, das selbst kleinere Erschütterungen zu einer Art Wackeleffekt führen. Für ein kleines Filmteam aber trotzdem beeindruckend. [Neatorama]

Update: Jetzt auch mit nicht von der GEMA gesperrtem Video. Vielen Dank an den Kommentator “Absolut”!

Tags :
  1. Ein bissel sinnlos mit Breakdance. Er hätte sich ja auch in der Luft halten können. Aufnahmen von Surfern wären hier doch wesentlich prädestinierter. Man denke an Wassertropfen in de Luft etc. Zudem alle Kameras auf einer Linie? Warum nicht wenigstens ein Halbkreis?

    1. Das Gleiche hab ich auch gedacht, der Effekt verliert unheimlich an Wirkung wenn die Cams auf einer Linie montiert sind und nicht auf einem Halbkreis, wodurch man das “Gefühl” bekommt um das Objekt “herumzufahren”…nachher mal das erste Video mit 15 Cams anschauen, da bin ich mal gespannt, ob die das besser gemacht haben…

  2. die vibrationen fand ich garnicht störend. was mir aber auffiel, das sie den abstand der kameras nicht mit der auslösezeit abgestimmt haben.

  3. 1. Das Video ist nicht von der GEMA sondern von UMG gesperrt. Stopp diese GEMA-Hetze.
    2. Möglicherweise war ja keiner von den Typen Surfer.
    3. Es ist keine Linie sondern ein Kreisbogen. (in so gut wie jeder Szene sieht man eine Drehung…) Natürlich kein kompletter Halbkreis, da man sonst einen zu kleinen Radius hätte und die Kameras der gegenüberliegenden Seite sehen würde.
    4. Man sieht niemanden breakdancen. Höchstens ein paar Kampfkunst-Sprünge.

    1. Hust… Halbkreis: Standard in Musikvideos. Sogar bei Beyonce komplett im Kreis, da Linsen natürlich sehr easy rausretuschiert werden können (ob mit oder ohne Green Screen-“Überzug”).

      Aber in der Tat; GEMA-Hetze nervt. Wutbürger mit 5%-Wissen. YT sperrt von sich aus, nicht die GEMA, weil Google den Deal nicht akzeptiert und sich vor Klagen schützen will.

  4. Die Frage ist eher, warum jeder Musik in Videos einbaut.
    Wenn einer zu einem Video Musik braucht, dann kann er doch lokal seine MP3/Streams starten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising