Test: i-FlashDrive HD – Gut aber teuer!

i-flashdrive_gizranked

i-FlashDrive HD von Photofast erweitert den Speicher des iPhones, iPod touchs und iPads um wahlweise 16, 32 oder 64 GByte. Wir haben uns die neueste Version des i-FlashDrive HD, der sowohl mit dem alten 30 poligen Dock-Anschluss als auch mit Apples aktuellem Lightning-Dock kommt, für euch unter die Lupe genommen.

Speichererweiterungen für iPhone und iPad sind eine wahre Rarität. Gerade deswegen verdient das i-FlashDrive HD als einzige offiziell von Apple zugelassene Lösung unsere Aufmerksamkeit. Wir schauen uns die bereits dritte Version mit einer Kapazität von 16 GByte genauer an. Krankte die allererste Version (noch ohne dem “HD” im Namen) an Geschwindigkeitsproblemen, welche sich vor allem beim Datentransfer bemerkbar machten und das Abspielen von HD-Inhalten von Stick verhinderten, wurde bei der aktuellen Version des i-FlashDrive HD vor allem am Formfaktor geschraubt. Außerdem liegt jetzt der offizielle Apple-Adapter bei, um sowohl ältere Apple-Geräte als auch iPad 4, iPad Mini und iPhone 5 mit ihrem Lightning-Dock mit Extraspeicher versorgen zu können. Das ist in der Art sehr clever gelöst. Schließlich würde ein fest verbauter Lightning-Anschluss den Verzicht auf den 30-poligen Stecker und damit den Ausschluss “älterer” Apple Geräte bedeuten.

i-FlashDrive HD unter der Lupe

i-flashdrive03Auf der eine Seite des i-FlashDrive HD befindet sich der Anschluss für die Apple Geräte. Auf der anderen Seite luckt ein Standard-USB-Stecker hervor. Dieser verbindet das i-FlashDrive HD mit dem Rechner. Dann noch flott den die kostenlose App “i-FlashDrive HD” herunterladen und schon sorgt die Doppelkompatibiltät des Sticks dafür, dass beliebige Inhalte zwischen Rechner und iOS-Device getauscht werden können – ganz ohne iTunes. Dabei muss zum Beispiel eine Videodatei nicht vom Stick auf das iPhone kopiert werden sondern kann vom Stick auf das iPhone gestreamt werden. Das funktionierte beim Test zumindest bei 720p Movies sehr gut, bei 1080p Aufnahmen kam es beim Abspielen ab und an zu Rucklern. Aus lizenzrechtlichen Gründen verfügt der i-FlashDrive HD jedoch über keinen Zugriff auf die iTunes Mediathek.

Leider können wir euch auch nicht den Dämpfer ersparen: Der Speichererweiterer ist richtig teuer. In der 16 GByte Version ohne Adapter kostet er etwa 100 Euro, mit Adapter 125 Euro. Die Versionen mit 32 GByte, beziehungsweise 64 GByte Speicher kosten zusammen mit dem Adapter 175 Euro und 250 Euro.

i-flashdrive05Zusätzliche Features der App
– Ordner erstellen
– Textdokumente erstellen
– Bilder aus und in die Galerie kopieren (inklusive Wahl der Bildgröße)
– Copy- / Paste-Funktionalität auch außerhalb der App
– Kopieren von E-Mail-Anhängen als neue Datei auf den Stick
– Audioaufnahmen
– Löschen, Verschieben und Kopieren der Dateien auf den Stick
– Dateien als E-Mail-Anhang verschicken
– Dateien mit beliebigen Apps öffnen
– Alle Kontakte auf dem iPhone in einer Backup-Datei speichern, als vCard exportieren und importieren
– Verknüpfung zu Dropbox – alle Daten in Dropbox kopieren oder aus Dropbox holen
– Eigener Musik- und Vidoeplayer spielt entsprechende Dateien direkt vom i-FlashDrive HD ab

Fazit
Das iFlashDrive HD ist für iOS-User mit Speicherplatzproblemen die einzige von Apple verifizierte Lösung. Leider ist sie für die 16 GByte Version mit 125 Euro nicht gerade billig – und mit 250 Euro für die 64 GByte-Version schon fast unbezahlbar. Die Vorgängerversion ist zwar vom Formfaktor etwas breiter und kommt ohne Lightning-Adapter, kostet jedoch auf Amazon mit 16 GByte Speicher “lediglich” 75 Euro. Hier gehts zum Test des Vorgängers. Wer sich vom Preis nicht abschrecken lässt kann jedoch bedenkenlos zugreifen. Das i-FlashDrive HD tut was es soll: Es löst chronische Speicherplatzprobleme.

gizrank-big-40

Pros
– Löst das Problem des zu geringen Speicherplatzes bei iOS-Geräten
– Kommt mit original Lightning-Adapter (Einzelpreis: 29 Euro)
– Kann Medien direkt abspielen
– Kompakter als der Vorgänger

Cons
– Mit 125 Euro für die 16 GByte-Version (inklusive original Lightning-Adapter) sehr teuer
– Braucht etwa 10 Minuten um 1 GByte von dem i-FlashDrive HD auf das iOS-Gerät zu kopieren
– Das Kopieren der Daten aus anderen Apps auf den i-FlashDrive HD ist auf Grund der iOS-Beschränkungen teilweise recht kompliziert

i-flashdrive01

Tags :
  1. Ich habe einen iFlash Drive HD für mein iPad 1.
    Nun habe ich ein iPad Air mit einem anderen Anschluss.
    Gibt es einen Adapter, mit dem ich den alten, doch recht teuren iFlash Drive weiter auf dem iPad Air nutzen kann?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising