Telekom bestätigt Pläne zur DSL-, VDSL- und Fiber-Drosselung

telekomnetz

Vergangene Woche kursierten Gerüchte über den Plan der Deutschen Telekom, die Übertragungsgeschwindigkeit der DSL-, VDSL- und Fiber-Tarife zu drosseln und eine Begrenzung des Datenvolumens einzuführen. Auf seinem offiziellen Blog bezog der Telekommunikationskonzern am Freitag Stellung und bestätigte die Drosselungspläne.

„Ähnlich wie im Mobilfunk soll es in Zukunft auch bei Festnetztarifen für die Datenübertragung ein bestimmtes Volumen geben, das inklusive ist. Ist dieses Volumen aufgebraucht, wird die Übertragungsgeschwindigkeit gebremst“, so der Eintrag auf blogs.telekom.com. „Für die meisten Kunden wäre das integrierte Volumen völlig ausreichend. Braucht ein Kunde mehr Highspeed-Volumen, könnte er – wie im Mobilfunk auch – weitere Kapazitäten hinzu buchen.“

An bestehenden Verträgen soll sich laut der Deutschen Telekom aber nichts ändern. Als Grund für die Drosselung nennt der Konzern einen exponentiellen Wachstum des Datenvolumens und damit einhergehende Kosten für den Netzausbau in Milliardenhöhe. Zu welchem Zeitpunkt die Pläne greifen ist noch unklar, auch die Drosselungsgeschwindigkeit bleibt Spekulation. Laut einem scheinbar internen Papier, das dem Blog fanboys.fm zugespielt wurde, soll die Übertragung auf 384kbit pro Sekunde begrenzt werden. Für die Datenvolumen der Tarife sollen folgende Werte gelten:

Call & Surf mit DSL – 75 GB
Entertain mit 16 MBit/s – 75 GB
Call & Surf mit VDSL – 200 GB
Entertain mit VDSL – 200 GB
Call & Surf mit Fiber 100 – 300 GB
Entertain mit Fiber 100 – 300 GB
Call & Surf mit Fiber 200 – 400 GB
Entertain mit Fiber 200 – 400 GB

[Telekom, fanboys.fm, Bild: Telekom]

Geek-Test: Wie gut kennst du Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Also sollte das wirklich so in Zukunft passieren wechsle ich sicher zum 1und1…die Preise der Telekom sind mir eh schon zu hoch. Und ich komme monatlich locker auf über 200GB da ich ständig in HD streame und laufen habe.

    1. Lol! 1&1 und auch die meisten anderen Anbieter nutzen das Telekom netz und somit wird es dort früher oder später auch eine Drosselung geben.

  2. Yeeaah, mich würde es echt freuen wenn die Telekom mein Internet schon ab dem 1 Byte drosselt. Mit 384kbit pro Sekunde hab ich dann immerhin fast 10 mal so schnelles Internet wie jetzt :D

  3. So so,

    das Wachstum des Datenvolumens ist also verantwortlich für die Netzausbaukosten……………
    Was bitte ist das für eine schwachsinnige Argumentation.
    Normalerweise würde ich die Nachricht allein aufgrund dieser unsinnigen Argumentation als Fake betrachten.
    Aber die Erfahrung lehrt uns leider das der ehemalige Monopolist blöd genug wäre sogar so etwas durch zu ziehen.

    Sicher ist nur das sie nach Einführung solcher Einschränkungen nicht mehr auch nur einen einzigen Neuvertrag abschließen würden.
    Ich habe diesem Verein schon vor Jahre den Rücken gekehrt und an mir können sie nichts mehr verdienen.
    Das Schlimme daran ist eigendlich nur, dass wenn sie mit solchem Schwachsinn sehenden Auges in die Insolvenz rennen der Steuerzahlen mal wieder dafür grade stehen muss.

    Abgeshen davon frage ich mich auch WO denn die Telekom Netzte ausbaut.
    Ich meiner Heimatstadt gibt es Industriegebiete in denen immernoch nur 384K verfügbar sind.
    Ganze Ortschaften in der Umgebung krebsen mit low speed durchs netzt und teileweise sind nichtmal genug Letungskapazitäten für einen zusätzlichenTelefonanschluss vorhanden.
    Leitungen vom letzen HVT zur Ortschaft werden werden komplett erneuert und die Leitungsdämpfungen sind höher als vorher………………….
    Neu geteerte Starßen werden nach wenigen Wochen wieder ruiniert weil hinterher neue Leitungen gelegt werden statt im Zuge der Straßensanierung………..

    Wenn ich so arbeite bauche ich mich über über explodierende Kosten nicht zu wundern.

    Viele Ortschaften werden von Drittfirmen innerhalb wenigen Wochen dort mit Glasfaser angebunden wo die Telekom jahrelang behauptete es sein technich garnicht machbar………..
    Ect, ect., ect. und so weiter………………..
    Wer als Monopolist verlernt hat in der freien Wirtschaft zu überstehen hat es sicher nicht leicht wieder um zu lernen.
    Aber dazu war jetzt Zeit genug. Wenn sie es bis jetzt nicht gerafft haben raffen sie es auch nicht mehr.

    Also liebe Telekom:
    Von mir aus könnt Ihr machen was ihr wollt, es viele bessere und schlechtere Anbieter als Euch und ich brauche Euch nicht.
    In diesen Sinne Rest In Peace liebe Telekomm.

    Greez
    neomot

    Ps.: Vielleicht soll das Ganze ja auch der Versuch einer „cleveren“ Marketing Strategie zum Voranbringen der leider noch völlig überteuerten LTE Fair use sche…. werden.
    Doch auch dafür gilt: Der Bessere macht das Rennen und nicht der Schwachsinnigste

    1. Der Netzausbau ist wirklich ein Witz. Mir hat man wörtlich gesagt, dass DSL Light doch ausreicht und in den nächsten Jahren erstmal kein Ausbau vorgenommen wird. Unser Nachbarort mit einem Achtel der Einwohner (vielleicht grad mal 40 und 500m entfernt) bekommt bis Mitte Juli Glasfaser, aber an den Plänen für mein Dorf hat sich natürlich nichts geändert… Es würde sich für die geringe Anzahl der Anschlüsse einfach nicht lohnen -.-

  4. Nur mal zu denen, die einen Wechsel zu anderen Anbietern erwägen:
    Wir leben im Kapitalismus… Jetzt denkt mal nach ihr oberschlauen Mitbürger. Was hier gemacht wird ist reine Vermarktung, womit sich sehr viel Geld verdienen lässt. Sollte das Modell funktionieren (und davon gehe ich aus) werden alle anderen DSL Anbieter dieses adaptieren.
    Es lebe 56k…:-)

  5. Gut geplant!
    Nach jahrelanger Werbung haben jetzt viele schnellere Router, Wlan-Geräte und neue Technik in Multimediageräten!
    Nun ist es Zeit drastisch die Preise zu erhöhen um das Ganze auch weiter nutzen zu können !
    Auf einen Nenner gebracht: Der Acker ist bestellt , jetzt wird die Ernte eingefahren!

  6. Noch was!
    Wer jetzt glaubt das Ganze ist nicht mit anderen Anbietern abgsprochen, irrt gewaltig.
    Die Telekom wird sich wohl kaum ihr eigenes Grab schaufeln und Preisabsprachen sind wohl überall gängige Geschäftspraktiken, siehe Gas und Stromanbieter!
    Es werden alle bekannten Anbieter nachziehen sobald man erkennt, dass man damit die Vielnutzer erpressen kann um mehr Kohl zu machen!
    Man darf auch nicht vergessen , dass die Telekom nach Ausbau neuer Netzteile wieder 2 Jahre lang die Netzhoheit behält.
    Trotzdem finde ich da Ganze ziemlich betrügerich, da die Nutzer mit geringem Datenvolumen wohl kaum weniger bezahlen werden.

  7. Wer es sich nicht leisten kann hat im Netz nicht verloren, so einfach ist das.
    Oder fährt jeder der will einen Daimler, nein!

    1. Lieber Herr Rösler, Entschuldigung, Herr Müller,

      Auch wenn Sie anderer Meinung sind, das Grundgesetz sieht das anders. Und die Telekom hat den öffentlichen Auftrag jedem Bürger freien (frei, NICHT kostenlos) Zugang zum Netz zu gewähren. Auch wenn sich die Aktionäre vielleicht etwas anderes wünschen.

      1. Das bezieht auf:

        Wer es sich nicht leisten kann hat im Netz nicht verloren, so einfach ist das.
        Oder fährt jeder der will einen Daimler, nein!

        Weis der Geier warum es unten einsortiert wurde

  8. Jawohl!!!!!!!!!!!!!!!
    So wirds ja immer besser, unsere Profitgeier bekommen den Hals nicht mehr voll. Weltweit wird der Ausbau des High Speed Internet ausgebaut und hier in Deutschland wird ne Bremse eingebaut! Weiter so Telekom, bald seit ihr am Boden, wie kann man nur sowas machen!!!!

  9. Na Klasse,

    seit BTX-Zeiten dabei. Und wenn ich jetzt im Schnitt (knapp) 2% (!!!!!) meiner Bandbreite nutze, wird der Hahn abgedreht? Im 4-Personenhaushalt laufen diverse PC u.a. Geräte welche Updates etc., Installationsdateien, YouTube u.s.w. nutzen. Wenn man dann noch mal bei Maxdome/VideoLoad ein Filmchen schaut……fängt es auf einmal zu ruckeln an?

    Es wird Zeit für einen anderen Dienstleister :-((

  10. Was hat denn die Anschlussart (DSL, Fiber) mit der Begründung des Netzausbaus zu tun? Wer über DSL mehr als 75GB verbraucht, soll also gezwungen werden, auf Fiber umzusteigen. Hier geht es den Unternehmen doch wieder nur darum, den Kunden noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, ohne ihnen dafür mehr Leistung anzubieten. Das letzte Mal, als ich umsteigen musste, war es die Übertragungsgeschwindigkeit von 1MBit/s auf „bis zu 16MBit/s“, da ein normaler PC mit 1MBit/s oder weniger (wie die erwähnten 384kBit/s) nicht mehr läuft.

    75GB hört sich viel an, aber ich bin diesen Monat schon drüber und komme nur abends zum Surfen. Tendenziell bin ich also ein Gelegenheitssurfer. Mein Fazit: Es wird teurer für mich, wenn ich meine Gewohnheiten nicht ändern will.

  11. Lol das vorhaben der telekom ist schlicht ein geschäftsmodell. Die herangezogenen begründungen sind wie im bereich des mobilfunks ein riesen schwindel und aus rein technischen und vernünftigen verstãndnis purer schwindel.

  12. Da seit Jahren bekannt ist, das ab 2014 spätestens die Bandbreitenversorgung im Ländlichen auf 50 MBit laufen soll, ist es klar der Ausbau in den Metropolen muss angepaßt werden, damit jeder Mitspielt baut man Lockmittel auf, die dann natürlich – wie bei allen – später durch Preiserhöhung erst richtig nutzbar werden.

    Man hat quasi die BETA zur Produktion gebracht, das ist nun einmal der Weg, der schon lange angekündigt war.

  13. …das Thema von dem Artikel könnt ihr ändern…erst mal weng googeln hilft…VDSL und Fiber sind scho ne ehwigkeit mit Volumenbegrenzung…daher ist die einzigste Neuerung die Volumenbegrenzung im DSL bereich…

  14. So mal ein kleines Beispiel zu „Leistung“ – und „es sich leisten können“.
    Ich hab DSL mit grob 756KB/s – DSL6000 wies die Masse nennt heißt ich hätte nach Telekom 75GB „frei“. (Komme locker drüber logischer Weise)
    Ich würde liebend gerne DSL16000 oder sogar VDSL(24k-50k) nutzen wollen, aber: Auf meiner Straßenseite bekomm ich nicht mehr als 6000 (Gegenüber geht mehr!) Also müsste ich für eine Leistung zahlen die ich nicht nutzen kann, nur um mehr runterladen zu können.
    Abgesehen davon das ich Fiber aus technischen Gründen nicht nutzen wollte – so ist selbst diese alternative wie DSL beschränkt. (Wurde nachgemessen)
    Leisten kann ich mir höhere Tarife ohne Frage, aber: ICH WILL SIE AUCH NUTZEN KÖNNEN!
    Somit fällt diese Volumenbeschränkung fast schon unter Nötigung.

    Aber mal sehen. Ich bin bei einem anderen Anbieter zum Glück und ob der da mitziehen will in Zukunft muss sich noch rausstellen.

  15. Auch wenn hier schon die ersten ganz nervös den Stift zücken für die Kündigung (obwohl da ja im Text steht, das bestehende Verträge nicht betroffen sind), so möchte ich kurz darauf hinweisen das Änderungen des Vertrags seitens des Anbieters stets ein Sonderkündigungsrecht mich sich zieht. Aus diesem Grund wird sich die Telekom sicherlich auch hüten, laufende Verträge zu verändern, denn das könnte unangenehme Unkosten mir sich ziehen.

  16. SUPER ! ! !
    Endlich bekommen auch einmal die T-Offliner das zu spüren was die nicht T-Offliner jeden Monat spüren müssen. Datendrosselung :) Freu :) Endlich ! ! !

    Ich hatte schon meinen Mut aufgegeben, als es von Seiten der T-Offline hieß ;“ Nein Sie wohnen nicht in einem DSL Erschließungsgebiet , das ist auch nicht in den nächsten 10 Jahren so vorgesehen.“

    Aber Hey ! Im Osten , wird es so eine Freiheitsbeschränkung nicht geben ! Auch nicht für irgend welche Politiker ! ! !

    Endlich der Richtige Weg ! Damit werden endlich nicht mehr die Firmen Nutzer von der T-Offline unterstützt. Vielleicht kommt es dann endlich zu dem längst überfälligen Wettbewerb unter den Providern…

    Bisher haben sich ja alle an die Gebietsabsprachen mit der T-Offline gehalten und nur noch die Ost Städte ausgebaut, da Sie ja da am Meisten Förderung erhalten.
    Und zu den AltVerträgen :)
    Schaut einmal in Eure Verträge rein! Da steht schon lange das mit der Drosselung bei erreichen einer gewissen Datenmenge. Nur hat man diesen Punkt im Vertrag halt bisher nur nicht durchgesetzt. (Kundenfang etc.)

  17. Wenn ich jetzt mal nachgucke, komme ich auf etwa 1-2 TB Traffic/Monat (Je nach Zugriff, etc). Wenn ich nichts mache, liegt das Grundrauschen schon bei etwa 1gb/Tag (nur Mail – Exchange im Keller, Family,…).
    Dazu kommen bei mir Windows/Mac/Anwendungssoftwareupdates für 4 Rechner + 3 Server. Ich verschicke viele Dateien als Fotograf und habe dementsprechend recht viel Traffic. Jetzt hatte ich gerade nen Server vom Kunden hier stehen, der sein Datenverzeichnis im AD per DFS gesynct hat – 400GB Traffic über eine Woche nebenbei. Ganz ehrlich:
    Ich zahle lieber im Monat 10€ mehr und hab dafür kein Problem, wenn es mal ein wenig mehr an Daten wird.

    So. Ich verschicke jetzt noch die 15GB RAW Dateien vom letzten Shooting an eine Kollegin und dann gehts ins Bett ;)

  18. So ein Scheiß gibts nur in Deutschland, wie schröpft man den Kunden am Besten und muss am wenigsten dafür tun, das ist die Devise!!

    Das fing ja schon vor Jahren mit den Handytarifen an, so ein Tarifgewirr sieht man so nur noch bei Versicherungen…

    Vor Jahren wurden die Provider erfolgreich verklagt, das eine Flat auch eine Flatrate sein muss, weil Sie ja mit „Flatrate, 24H, 7Tage die Woche UNBEGRENZT surfen“ warben, aber ein Volumen Traffic hatten, heute dürfen die es wieder tun?!

    Gut, früher, hat z.B. 1und1 (Tiscali auch) bei einer „echten“ Flat einfach klammheimlich gedrosselt, wenn man über 10GB Traffic kam, konnte man froh sein, noch mit ISDN Speed unterwegs zu sein…. hat man dann dort angerufen, hieß es, „Leitungsprobleme“, wie gesagt, komisch war nur, das diese Leitungsprobleme ziemlich exakt nach 10 GB auf traten ;).

    Entweder man hat einenen „Volumentarif“ oder man hat eine „Flat“, Punkt.

    Jaaa, ich weiß, die haben ein Schlupfloch gefunden, es ist im Prinzip eine „Flat“, da man ja auch, ohne weitere Kosten Traffic verursachen, dafür nur noch mit DSL1000 surfen kann. Trotzdem empfinde ich das als Nepp.

    Ich musste wegen Umzug zu 1und1 (weil derzeit billigster Anbieter im DSL Bereich, trotz 5€ „Strafgebühr“ mehr, weil angeblich wenig ausgebautes DSL Gebiet), Special Flat 16Mbit und 100GB Traffic, das ist schon hart :(

    War zuvor zufriedener Kabel Kunde ((32Mbit und locker 2TB (eher mehr) )Traffic und Kabel juckte es nicht, doch leider gibst in meinem neuen Wohnort kein Kabel, hab leider auf die schnelle keine bezahlbare Wohnung mit Kabelanschluss gefunden :(.

    Ist schon irre, jahrelang kein Volumentraffic, da waren mehrere TB im Monat OK, keinen hats gejuckt und jetzt wo es immer mehr trafficfressende HD Inhalte im Web gibt, sind die Volumengrenzen (und die dann noch extrem klein) wieder da, ist doch schizophren und Abzocke pur.

    Naja, aber das deutsche Volk ist es ja gewöhnt verarscht zu werden, alle 4 Jahre fallen sie immer wieder auf offensichtliche Wahlversprungen rein, korrupte Millionenbetrüger/Politiker bekommen auf die Schulter geklopft und dürfen weiter machen, wobei der kleine Mann, der mal 50Cent einhält, fast die Todesstrafe bekommt……

    Ach, das könnte ich immer so weiter führen..

    Schade, das ich mir das Auswandern nicht leisten kann :(

  19. Mein momentan genutzter Tarif Fiber 200 würde dann 400 GB Traffic beinhalten je nachdem, wie viel ich das Internet nutze, fallen bei mir zwischen 300 und 350 Gigabyte Traffic im Monat an ich hätte dann ja noch etwas Luft. Ich jedenfalls bin mit dem Top-Speed den die Telekom mir liefern kann sehr zufrieden jetzt wird die Cloud bald größer mit der ich viel arbeite, da die Familie sehr weit auseinander wohnt daher wäre ich auch sehr gerne bereit für 100 GB Cloud-Speicher mehr zu bezahlen.

  20. also da überlegt man sich wirklich wenn deutschland ausgebremst wird seinen premium buisness phone and call zu kündigen und im ausland sich besser einen provider suchen sollte die auch high speed netz zu 100% garantieren oder ob man sich nicht selber eine netzwerkfirma mit eigenen rufnummern und leitungen aufbauen sollte und damit telekom konkurrenz machen sollte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising