Gewichtsersparnis: So macht sich das iPad im Flugzeugcockpit

ipadcockpit

American Airlines war die erste Gesellschaft, die iPads anstelle von Handbüchern im Cockpit zuließ. Im Cockpit ist es nun viel leerer und die Piloten und Copiloten müssen nicht mehr so viel schleppen.

Insgesamt spart die Digitalisierung aller Handbücher, die im Cockpit liegen, über 20 kg Gewicht ein. Das war der Grund, weshalb sich American Airlines dafür entschied. Kent Wien von Cockpit Chronicles hat das Cockpit eines solchen papierlosen Fliegers einmal gefilmt um euch zu zeigen, wie das im Vergleich zu früher aussieht.

[Via Cockpit Chronicles, gizmodo.com]

Tags :
      1. Gut, das meinst du. Da kann ich dich beruhigen, die Handbücher gibt es weiterhin in Papierform im Flugzeug. Nur die Piloten haben diese ganzen Papiere nicht mehr dabei, sondern nur noch das iPad.

  1. Plus Blitzeinschlag: Auf dem Schiff habe ich die Situation übrigens schon erlebt – als im Hafen liegend ein Blitz in dem 200m entfernten Hafenmeisterbüro einschlug, waren zwei GPS Geräte, das UKW Funkgerät, ein Laptop und zwei Mobiltelefone kaputt. Auf dem Wasser hätte ich das nicht erleben wollen, geschweige denn in der Luft.

  2. Die Bücher liegen immer noch im Flugzeug? Dann war die Investition ja komplett umsonst? Es ist sogar verschlechtern der Situation, da jetzt Ipad UND Flugbücher im Flugzeug sind, mehr Spritverbrauch usw.. Ist ja total Sinnbefreit was dort gemacht wurde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising