Mini-Computer: Winzige Chips in Sandkorngröße aus dem Drucker

original-146

Stellt euch vor, Silizium-Chips wären kleiner als ein Sandkorn und könnten mit Hilfe eines Laserdruckers erstellt werden. Das ist keine Science Fiction. Forscher am Xerox Palo Alto Research Center haben diese Technik bereits entwickelt.

Die New York Times berichtet über eine neue Generation von winzigen “Chiplets”:

“Finanziert von der National Science Foundation und der DARPA, hat die Pentagon Defense Advanced Research Projects Agency [PARC] eine Laserdrucker-artige Maschine entwickelt, die zehn- oder gar hunderttausende kleiner Chiplets in Sandkorngrößé auf einer Oberfläche exakt platzieren kann.”

Die Chiplets können Mikroprozessoren und Computerspeicher und andere Schaltungen enthalten, so dass daraus komplette Computer entwickelt werden können. Sie können Sensoren zum Erfassen von Wärme, Druck oder Bewegung enthalten.

Das klingt alles toll, aber für was können Chiplets verwendet werden? Die Forscher wollen sie vor allem in Gegenstände integrieren, die mit 3D-Druckern erstellt wurden. Sie können aber auch in Alltagsgegenstände eingebaut werden, um riesige Sensornetzwerke zu schaffen. Was man aber mit Speicherbausteinen auf der Oberfläche von Gegenständen machen könnte – nun, dafür wird man sich sicherlich noch etwas überlegen.

Es wird allerdings noch Jahre dauern, bis wir diese Technik im Alltag antreffen.

[Via New York Times, gizmodo.com]

Bild: Amy Sullivan / PARC

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising