Bing liefert bis zu fünfmal so viele schädliche Ergebnisse aus wie Google

bing logo

Nicht alle Suchmaschinen sind gleich - und wenn es um Microsofts Bing geht, dann scheint es, als wenn dort schädliche Websites deutlich öfter in den Suchergebnissen ausgespuckt werden als bei Google.

Ein 18-monatiges Projekt des unabhängigen IT-Sicherheitsinstituts AV-Test zeigt, dass Bing bis zu fünfmal so viele Resultate ausliefert, die auf Malware-belastete Wesites zeigen, als Google. Die Studie berücksichtigte insgesamt 40 Millionen Websites aus den Ergebnissen von sieben verschiedenen Suchmaschinen.

Glücklicherweise war Malware in den Ergebnissen insgesamt rar gesät – unter den 40 Millionen Ergebnissen fand AV-Test nur 5000 Mal Schadsoftware – aber insgesamt zeigen die Ergebnisse der Studie, dass Google unter den getesteten Kandidaten die sicherste Suchmaschine ist. Noch schlimmer war der russische Service Yandex mit 3330 Malware-Links, jedoch war Bing nur wenig besser, kam man hier doch auf 1285 gefährliche Ergebnisse, im Vergleich zu Googles 272.

Lustigerweise schleichen sich diese Malware-Seiten in Bings Suchergebnissen nach oben, indem sie ziemlich krude SEO-Techniken verwenden. So erklären die Forscher:

Die Kriminellen legen zuerst viele kleine Webseiten und Blogs an. Dort lesen Sie aus Top-News die am meisten verwendeten Suchbegriffe aus und optimieren diese Begriffe über Backlinks für die Suchmaschinen.

Und die Moral von der Geschicht‘? Klick auf jedes Ergebnis nicht! Und sei besonders vorsichtig bei Bing. [AV Test, via Gizmodo.com]

Tags :
    1. Nein, das war ein korrekter Komparativ. Deine Variante ist falsch.
      Richtig wäre sonst: Bing liefert bis zu fünfmal MEHR schädliche Ergebnisse aus ALS Google.

  1. Beides falsch. Bing hat gar nicht so viele Suchanfragen, dass sie überhaupt die Gelegenheit hätten so viele schädliche Ergebnisse zu liefern ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising