Winzige, einspritzbare LEDs zur Stimulation des Gehirns mit Licht

ILED

Die Menschen injizieren sich heute alle möglichen Dinge, ob aus medizinischen oder anderen Gründen. Elektronik war bisher aber noch nicht dabei. Nun haben Wissenschaftler LEDs entwickelt, die so klein sind, dass sie theoretisch durch ein Nadelöhr passen würden.

Die LEDs von Forschern der University of Illinois können kabellos betrieben werden und sind außerdem biegbar, um keine Gewebeschäden zu verursachen. Die Forscher wollen die LEDs nutzen, um im Gehirn Neuronen mit Lichtstößen zu aktivieren. John Rogers von der University of Illinois zu Wired über die bisherigen Tests an Tieren:

Die LEDs sind wesentlich kleiner als Lichtleiter und von der Struktur besser für solche Zwecke geeignet. Energie und Informationen werden kabellos übertragen, was den Tieren freie Bewegung, soziale Interaktion und andere natürliche Verhaltensweisen ermöglicht.

Bei bisherigen Experimenten konnten mit den LEDs die Belohnungszentren von Laborratten stimuliert werden. Das Feld der Gehirnstimulation gibt es zwar bereits, mit den LEDs sollen aber Möglichkeiten und Einfachheit der Anwendung erheblich gesteigert werden. [Wired]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising