Kim Dotcom: “Ich habe 20.000 US-Dollar auf iTunes ausgegeben”

Kim_Dotcom

Kim Dotcom, Held des Internets und Bösewicht sämtlicher Unterhaltungsindustrien, ist kein Datendieb. Das zumindest behauptet er in einem Interview mit der Financial Times. Und als Beweis führt er seine üppige iTunes-Bibliothek an, in die er in den letzten fünf Jahren 20.000 US-Dollar investiert haben will (ca. 15.000 Euro).

„Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen Film hochgeladen und geteilt“, sagte der 39-Jährige gegenüber Financial Times. „Ich habe alle meine Medien gekauft und mehr als 20.000 US-Dollar auf iTunes ausgegeben in den letzten fünf Jahren. Ich bin kein Pirat.“

Der anhaltende Erfolg von Mega legt die Vermutung nahe, dass Dotcom auch in Zukunft den einen oder anderen US-Dollar für iTunes-Inhalte berappen kann. Ob das allerdings den Strafvollzug daran hindert, das laufende Verfahren gegen ihn wegen Urheberrechtsverletzungen einzustellen, ist unwahrscheinlich.

[via Gizmodo.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du dich mit Open-Source aus? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :
  1. Auch wenn weil er selbst nichts hochlädt, heisst das nicht, dass er nicht die perfekten Bedingungen für Raubkopien schafft und damit Leute anstiftet ….

    1. Also angestiftet wird hier keiner.
      Man kann auch komplett legale Daten bei ihm hosten.
      Natürlich hat er die perfekte Masche an Geld aus illegalen Aktivitäten zu kommen. Wer würde das nicht machen, wenn er die Chance dazu gehabt hätte?
      Genialer Mann.

  2. wenn man eine anzeige am halt hat, kann man meiner ansicht nach nicht alles richtig gemacht haben.
    aber blöd ist der mann nicht.
    auch wenn er kein 100% “sauberes” geld verdient – trotzdem würden sicherlich einige ähnlich handeln wie er…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising