Apple: Es geht bergab

apple-aktienkurs

Die gefühlte schwindente Dominanz von Apple wird nun auch in Zahlen belegt: Apples Gewinn fällt erstmals seit zehn Jahren niedriger aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ganze 18 Prozent rutscht der Gewinn demnach ins Minus. Im zweiten Fiskalquartal 2013 erwirtschaftete Apple einen Gewinn von 9,5 Milliarden Dollar. Der Umsatz liegt mit 43,6 Milliarden Dollar (plus 11 Prozent) leicht über den von den Analysten vorausgesagten 42,3 Milliarden Dollar. Apples eigene Schätzung belief sich auf 43 Milliarden Dollar.

Anleger zeigten sich von den Zahlen wenig beeindruckt. Im nachbörslichen Handel sank der Kurs der Apple-Aktie um zwei Prozent auf 398,30 Dollar. Zum Börsenschluss kostete das Papier 406,13 Dollar (plus 1,87 Prozent). „Wir freuen uns, einen Rekordumsatz für ein Märzquartal bekannt geben zu können, den wir dank weiterhin starker Performance bei iPhone und iPad erzielt haben“, wird CEO Tim Cook in einer Pressemeldung zitiert. „Unsere Teams arbeiten intensiv an fantastischer neuer Hardware, Software und Services, und wir sind sehr zuversichtlich, was unsere Produkt-Pipeline betrifft.“

Insgesamt verkaufte Apple zwischen Januar und März 37,4 Millionen iPhones (plus 6,5 Prozent) und 19,5 Millionen iPads (plus 65,3 Prozent). Die Wall Street hatte mit 34 Millionen Smartphones und 18 bis 19 Millionen Tablets gerechnet. Beide Produkte wurden im vergangenen Herbst erneuert. Darüber hinaus setzte das Unternehmen aus Cupertino 5,6 Millionen iPods und knapp 4 Millionen Macs ab.

Trotz eines Rückgangs von zwei Prozent betonte Cook die Mac-Verkaufszahlen. „Wir glauben, dass sich der Tablet-Markt positiv auf Macs auswirken wird“, sagte Cook bei einer Telefonkonferenz mit Analysten. Das iPad bringe Nutzer dazu, Macs aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Apple fertige zudem weiterhin die „besten Personal Computer“.

„Unser Zuwachs beim Barbestand bleibt unverändert stark, mit 12,5 Milliarden Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal und einem abschließenden Guthaben an flüssigen Mitteln von 145 Milliarden Dollar“, ergänzte CFO Peter Oppenheimer. Die Quartalsdividende erhöhte Apple entsprechend um 15 Prozent. Dieses Jahr zahle man insgesamt 11 Milliarden Dollar an die Anteilseigner aus.

Im laufenden dritten Quartal rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 33,5 und 35,5 Milliarden Dollar und einer Bruttogewinnspanne zwischen 36 und 37 Prozent. Analysten hingegen sagen Einnahmen von 38,6 Milliarden Dollar und eine Marge von 38,6 Prozent voraus. Zwischen April und Juni 2012 hatte Apple 35 Milliarden Dollar eingenommen und eine Bruttomarge von 42,8 Prozent erzielt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de; via News.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du Apple? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Wenn ich den Titel lese sollte der Autor wohl seinen Nachnamen in Schwachkopf ändern… Sorry, war mein erster Gedanke. Dann Unkorrektheiten und Weglassungen im Text. Ein Beispiel: die Erwartungen von Apple selbst lagen zwischen 41 und 43 Mia. Also wurde die obere Grenze fast erreicht, die Untergrenze klar übertroffen.

    Sich wichtig machen scheint heut zutage immer mehr sog. Journalisten wichtiger zu sein als korrekte und ausgewogene Berichterstattung. Da ist mir gizmodo.de schon öfters negativ aufgefallen. Ist aber kein Alleinstellungsmerkmal…

    1. Danke für den guten Kommentar – es scheint so, als müsste der Wachstum unendlich gehen. Naja immerhin kann man mit 9Mrd / Quartal GEWINN ganz gut leben und auch noch ein paar Innovationen herausbringen.

    2. „Der Verfasser hat, wenn man die Gesamtheit seiner Artikel betrachtet, eine ganz klar negative Einstellung zu Apple.
      Die Artikel sind somit nicht objektiv, sondern durch persönliche Vorlieben beeinflusst.“

      Das sind die zahlreichen Apple-Jubelperser-Artikel hier auch. Da stört euch das komischerweise nicht.
      Neutral betrachtet, wird Apple hier deutlich öfter unberechtigterweise bejubelt als nach unten geschrieben.

  2. Dieses Geschwurbel ist selbst für Sternkopf-Verhältnisse unterirdisch.
    Der Typ kann ja noch nicht einmal den korrekten nachbörslichen Kurs copy&pasten.
    Aber solchen Scheiß schreiben.
    „Ganz 18 Prozent rutscht der Gewinn demnach ins Minus(sic!)“ LOL

  3. Der Verfasser hat, wenn man die Gesamtheit seiner Artikel betrachtet, eine ganz klar negative Einstellung zu Apple.
    Die Artikel sind somit nicht objektiv, sondern durch persönliche Vorlieben beeinflusst.
    Wenn man sich den Quartalsbericht genau anschaut so dürfte selbst dem kritischsten Leser auffallen, dass die Zahlen wirtschaftlich gesehen nicht wirklich schlecht sind. Apple hat weiterhin sehr hohe Absatzzahlen die in Erwartung auf eine neus Produkt, wie das bevorstehende neue iPhone Mitte/Ende des Jahres, natürlicherweise in diesem Segment sinken werden. Wenn andere Unternehmen „Probleme“ auf diesem Niveau hätten wären diese mehr als glücklich.

    1. Na und? Wo steht geschrieben, dass der Verfasser neutral, oder gar positiv eingestellt sein muss. Diese ganze Applemanie geht mir auch auf den Sack und ich kann das überall posten. es gibt keine objektiven Artikel. Wach auf!!

  4. Da ist es halt wieder, dieses typische „Gebashe“ von Leuten, die denken, dass sie Ahnung haben. Aber ich kann dem Auto verraten, dass es trotz Minus immer noch der vierthöchste Gewinn der Geschichte ist, und wenn Apple dieses Jahr wieder ein paar Nachfolger, oder was komplett Neues vorstellt, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Dass das Aktienhoch nicht über einen langen Zeitraum so bleiben wird, war klar, aber da sind weder Produkte, noch die Käufer schuld, sondern einzig allein die Aktionäre, die ihre Erwartungen immer zu hoch schrauben. Aber dank der Erhöhung der Dividende bis Ende 2015 sollten sie eigentlich da in nächster Zeit nichts mehr zu meckern haben.

    1. die dividende die sich apple nur mit krediten leisten kann? ;) sehe es ein, apple wird wieder unter 10% markanteil verschwinden. nicht wegen irgendwelchen hochfinanz geschichten sondern einfach nur durch mehr intelligenz und tiefgründigkeit der menschen – wer will schon für viel weniger?

      das langzeitalter der intelligenz sollte langsam das langzeitalter der dummheit ablösen – das informationszeitalter haben wir ja schon ;)

      1. Las ihn doch, der kennt halt nichts anderes. Die Ärzte im Mittelalter dachten auch das sie Intelligent sind, wenn sie Menschen ein Loch in den Schädel bohrten, um Kopfschmerzen zu beseitigen.

      2. bla bla, die antworten waren klar (beleidigung, faktenlos, themenfremde kritik) aber wir sind nicht gegen euch sondern für euch – denkt mal drüber nach ;)

        zumindest sind wir uns schon mal über das informationszeitalter und die darin enthaltenen möglichkeiten einig :)

  5. Habe mir in der letzten Zeit auch keinen Apple-Rechner mehr geholt.
    Unverschämt, das die Preise wieder so gestiegen sind.

    Ist klar das Apple damit nicht mehr alle Käuferschichten erreichen kann.

  6. Seit Jahren kaum Innovation, und bessere Werbewerber zeigen die Wirkung…

    Damit die Apple- Aktien nicht noch tiefer abstürzt, versucht der Apple CEO Tim Cook verzweifelt die Aktionäre mit Versprechungen hoher Dividenden zu locken, Apfel- Aktien zu behalten..
    Es ist aber NUR eine Versprechung, die möglicherweise nicht zu Auszahlung kommt !
    Die Apfel- Aktien werden trotzdem weiter abgestoßen und stürzen weiter ab.
    Die Apple- Hype Blase platzt !
    (Ggf. bald implodiert)

    1. Ja, klar! Und, wie ist es sonst so in deiner Traumwelt?

      Ach, schönen Gruß übrigens an deine Eltern! Sie sollten ein Kind in deinem Alter (wer dämliche Namens-Verballhornungen für lustig hält, kann noch kein zweistelliges Alter (oder einen dementsprechenden Entwicklungsstand) erreicht haben) nach 19 Uhr nicht mehr ins Internet lassen.

  7. Und die Apple- Rücklagen befinden sich überwiegend im Ausland,
    weil Apple sich mit Steuertricks vor Steuer zahlen in USA drückte.
    Sollten diese Gewinne nach USA transferiert werden (müssen),
    fallen sofort viele Dutzende Milliarden Steuer an !
    Womit also sollen die versprochenen Dividende bezahlt werden ?
    Was bleibt übrig ?

    1. Du kannst doch viel schreiben, wenn der Tag lang ist. Kannst du es denn auch beweisen?
      Und ich betone es noch mal. Der vierthöchste Gewinn. Danach würde sich jedes Unternehmen alle 10 Finger lecken. Nix da mit Platzen der Blase. Diese Aussage besteht nur in deinen Träumen, von denen du hier immer berichtest.

      1. „Wir werden sehen, wenn dieses Jahr wieder die neuen Produkte vorgestellt werden.“
        Nokia, Blackberry, HTC…
        Leugnen ist immer der erste Schritt im Niedergang…

      2. Dann bist du aber in der Tat schlecht informiert. Schaue dir mal die aktuellen Verkaufszahlen an, und dann überlegst du mal, ob das angebracht war. Apple verkauft mehr, als alle 3 zusammen, und das mit Produkten aus 2012.

  8. Nur nebenbei: Es war auch das erste Jahr, in dem Apple nicht im Februar / März eine neue iPad-Generation vorgestellt hat. Kein Wunder, dass diese Extra-Umsätze und -Gewinne fehlen.

  9. Ob die gerüchteweise Rücksendung von Millionen Smartphones an den Produzenten sich eventuell negativ auf die Marge auswirkt?
    Journalismus wäre, unvoreingenommen zu recherchieren und alle Faktoren zu berücksichtigen. Der Rest ist halt Propaganda. Wen das überrascht und so etwas für bare Münze nimmt, hat den Umgang mit Medien nicht verstanden.

  10. Guten Tag, ich denke Apple sollte etwas Neues mit bringer weil die andere Konkurrenten spielen nicht mehr mit dem Zeit und Geld sie sparen koennen. Ich glaube auch dass seit Steve Jobs gestorben ist, keine Gute dinge sind bei Apple passiert und das ist ja sehr gefahrlich fuer den Amerikanischen Group.
    ______
    galaxy s4

    1. „…sprach der, welcher sich “deine Mudda” nennt und keinen fehlerfreien Satz hin bekommt…“
      Was auch immer du damit „dagen“ (sic!) willst.

      Übrigens:
      „…sprach“ -> falsch! Zwischen die Ellipse und das Wort gehört ein Leerzeichen.
      hin bekommt -> falsch! „Hinbekommen“ wird zusammengeschrieben.
      bekommt… -> falsch! Richtig wäre auch hier ein Leerzeichen zwischen dem Wort und der Ellipse.

      Ich glaube, es gab da mal einen Spruch über Glashäuser, in denen man keine iGadgets werfen sollte.

  11. Wow, Muddasöhnchen, da hat dir deine Grossmuddda aber heftig geholfen! Respekt Aldda! da ist dein Kollegha aber mächtig stolz auf dich, Bro!

    1. Ach Marcilein, es besteht überhaupt kein Grund, jeden Tag erneut unter Beweis zu stellen, dass du ein Vollidiot bist. Alle regelmäßigen Mitleser wissen das doch schon längst.

  12. Google I/O war ausverkauft nach 40 Minuten, WWDC gestern in 90 Sekunden. Apple braucht sich doch um die Börsenkurse keine Sorgen machen. Der Umsatz zählt und die Entwickler. Und scheinbar haben diese mehr Interesse an Apple Geräten.

  13. Hab mich schon gewundert wie der Apple-Mirtarbeiter hier wieder zeigt weder mit Kritik noch mit schlechten Nachrichten zurecht zu kommen. Vielleicht mit etwas anfangen, was zwar eine Herausforderung ist, aber noch im Bereich des Möglichen ist: Rechtsklicken.

    1. „Hab mich schon gewundert…“
      Keine Panik, das wird dir noch oft passieren. Hast du halt wieder was gelernt. Aber wie wäre es erst mal damit, zu lernen, wie man auf Beiträge direkt antwortet. Oder übersteigt das schon deine Fähigkeiten. :-D

      1. Was schreibe ich denn? Das ist definitv zu viel verlangt. Das zeigt alleine schon der erste Satz, in dem die Kommasetzung komplett ignoriert wurde. Oder der Schreiberling weiß es nicht besser? Und was bitte ist ein Mirtarbeiter? Und warum ein Doppelpunkt nach „ist“? Vermutlich weiß er es selbst gar nicht. Ich glaube, ich habe in der gesamten 5. Klasse weniger Fehler gemacht, als du in einem Beitrag. Na dann, Gute Nacht. :-()

  14. @Marco

    Ok, du findest Apple toll, ist ja auch schön und gut. Aber ein bisschen musst du deine Brille schon abnehmen mein Freund. Der Aktienkurs hat sich seit der Einführung des iPhone 5 fast halbiert, wäre das einem anderen Unternehmen passiert wie Siemens, Philips, Intel, etc. die negativ Presse hätte kein Ende genommen. Der einzige Vorteil den Apple noch hat ist, dass viel zu viele Leute/Unternehmen noch damit Geld verdienen und noch kein Interesse besteht die „Eier legende Wollmilch-Sau“ fallen zu lassen! Apple ist definitiv auf dem absteigenden Ast, fragt sich nur wie sie ihre Strategie jetzt ändern. Aber toll sind ihre iPhones seit dem 4er nicht mehr. Wird auf jedenfall interessant ob da noch was kommt von Apple oder ob sie es wie immer machen…in der Versenkung verschwinden und dann Microsoft anpumpen ob sie ihnen Geld leihen ;-)

    1. Jedem dürfte doch wohl klar gewesen sein, dass dieses Hoch auch irgendwann mal zu Ende ist. Diese Steigung war ja schon fast beängstigend. Aber man muss auch sehen, dass trotz der sinkenden Aktie immer noch die Verkäufe und Umsätze den Spitzenwert aller Unternehmen in dieser Branche bilden. Und das mit Produkten aus 2012. Ich sehe da bis jetzt kein Problem, dass das von dir Geschilderte eintreffen könnte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising