Magneten und Röhrenmonitore: Moderne Kunst aus vergangenen Tagen [Video]

magnetfelder

Mit einem Magneten vor Röhrenmonitoren rumzufuchteln war früher ein amüsanter und beeindruckender Zeitvertreib. Durch die Entmagnetisierung der verbauten Kathodenstrahlröhren konnte man kunterbunte Farbspiele erzeugen. Heute macht das mangels entsprechender Bildschirme fast niemand mehr – von einem deutschen Künstler mal abgesehen.

Sein Name ist Carsten Nicolai und seine Installation besteht aus zwei Magneten, die je vor einem alten CRT-Bildschirm hin und her schwingen. Dabei werden die Einflüsse der eigentlich unsichtbaren Magnetfelder sichtbar: Auf den alten TV-Geräten biegen sich farbige Linien gemäß den Schwingungen der Magneten. Weil sich die Installation in einem Showroom befindet, werden die magnetischen Bewegungen außerdem in Töne umgewandelt, die der Installation die passende Akustik verleihen.

Wie das Ganze aussieht, zeigt euch das folgende Video:

[Carsten Nicolai via Gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising