Test: Sharp LC-60LE650U – So gut sollte ein Einsteiger-TV sein

original-196

Die Preise für riesige Fernseher sinkt ständig, und das gilt nicht nur für namenlose Billiggeräte im Supermarkt. Sharps 6er LED-TV-Serie bietet für wenig Geld eine ordentliche Qualität.

Der 60 Zoll große LED-beleuchtete LCD-Fernseher gehört so Sharps 6er-Serie und ist für Film- und Fernsehfreunde gedacht, die wenig Einstellungen benötigen und sich nicht stundenlang durch Menüs quälen wollen, aber dennoch ein großes Bild wünschen.

Design

Der Bildschirm wird von einem ungefähr 2,5 cm breiten Rand umgeben. Der Fernseher steht auf einen Fuß aus Kunststoff. Seitlich befinden sich vier HDMI-Anschlüsse, 2x USB und ein Komponenteneingang. Die seitliche Anordnung ermöglicht die Wandmontage des Fernsehers. Zudem bietet der 60LE650U WLAN und DLNA.

Im Betrieb

Die Einrichtung ist einfach. Der Fuß muss mit 12 Schrauben am Bildschirm befestigt werden. Die Integration ins WLAN ging leicht von der Hand. Zahlreiche Kalibrierungsoptionen für das Bild sind zwar vorhanden, aber wurden kaum benötigt.

Der Browser im Fernseher beherrscht Flash und HTML5. Er kann neben dem normalen Fernsehprogramm eingeblendet werden. Eine eingebaute Kamera gibt es nicht, aber optional ist eine für Videokonferenzen erhältlich.

Positiv

Das Bild ist ordentlich scharf und Jitter ist nicht zu erkennen. Die Farben sind nicht so satt, wie die anderer Sharp-Modelle wie dem Aquos Quattron, aber die Farbwiedergabe ist genau mit hervorragenden Schwarzwerten und Schattendetails.

Besonders hervorzugeben ist die Tonqualität, die die 20-Watt-Lautsprecher bietet. Sie sind deutlich besser als die normaler Flachbildschirme. Eine Surround-Anlage schlägt den Ton jedoch um Längen.

Negativ

Der Betrachtungswinkel des 60LE650U sind sehr eng. Das ist ziemlich ärgerlich. Klarheit und Helligkeit nehmen zum Rand hin ab.
Die 6er Series besitzt einen Wallpaper-Modus, der ein statisches Bild zeigt, wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Das sieht dann so aus wie ein Bild – bei einem Bildschirm von 60 Zoll Größe natürlich gar nicht so schlecht – die Alternative wäre eben eine dunkle, ziemlich große Fläche. Wer will, kann eigene Bilder per USB einspielen. Der riesige Bilderrahmen benötigt natürlich Strom.

Testnotizen

Der 60LE650U unterstützt kein 3D.
Der Game-Modus schaltet alle Bildverbesserungsmaßnahmen ab und macht aus dem Gerät einen Rechner-Monitor.

Fazit

1000 Euro sind eine Stange Geld, aber dafür bekommt man einen riesigen Fernseher mit ordentlichem Bild und gutem Ton.

Sharp LC-60LE650U/Sharp LC60LE635E

• Bildschirm: 60 Zoll /152 cm
• Display: Randbeleuchtetes LED
• Refresh Rate: 100 Hz
• Anschlüsse: 4 HDMI, 2 USB, 1 PC, 1 Komponente, Scart, WLAN, DLNA
• Preis: Rund 1000 Euro

[Via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising