Frühjahrsputz gefällig? TuneUp gibt 5 Tipps

Rechner reinigen putzen säubern

Pünktlich zum verspäteten Frühling wird es für viele Zeit, ihren über den Winter lahm gewordenen Windows-Rechner von überflüssigen Datenresten zu befreien. Besonders auf Tablets oder Ultrabooks mit kleineren SSDs ist das ein ärgerliches Thema. TuneUp gibt 5 hilfreiche Tipps für den digitalen Frühjahrputz.

1. Löschen von alten Windows Ordnern nach Windows-Upgrades

Nach dem Wechsel oder Upgrade auf ein neues Betriebssystem, beispielsweise von Windows 7 auf Windows 8, erstellt der PC automatisch ein Backup der alten Windows-Version, das unnötig Speicherplatz verbraucht. Diese alten Windows-Ordner können bedenkenlos gelöscht werden, sobald das Betriebssystem aktualisiert wurde und funktioniert. Sollte die ältere Windows-Version noch einmal wiederhergestellt werden müssen, ist es auch möglich, diesen Ordner auf einer externen Festplatte zu sichern. Die „Windows.old“ Ordner befinden sich im Root-Verzeichnis des Laufwerks C:

2. Große Dateien und Speicherplatzfresser finden

Vergessene große Dateien und Ordner verstecken sich auf jeder Festplatte und belegen sehr viel Speicherplatz. Apps und Backups des Smartphones werden beim Synchronisieren auf dem PC zwischengespeichert und verbrauchen so unnötig Platz. Auch virtuelle Maschinen und besonders deren Festplattendateien können beispielsweise unbemerkte Speicherplatzfresser sein. Diese überflüssigen Riesendateien können mit Hilfe der Windows Suche aufgespürt werden. Hierzu den Windows-Explorer öffnen und folgenden Befehl eintippen: „*.* size:>huge“. Als nächstes unter „Erweiterte Optionen“ die Kästchen „Dateiinhalt“, „System-Dateien“ und „komprimierte Ordner“ auswählen und „Enter“ drücken. Mit diesem Suchergebnis können die Dateien, die den meisten Speicherplatz benötigen, identifiziert und nach Möglichkeit gelöscht werden.

Leider ist die Windows Suche nur in der Lage ein paar der größeren Dateien auf der Festplatte zu finden. Eine alternative Möglichkeit bietet die „Top 100 Dateien“-Funktion des TuneUp Disk Space Explorers. Sie hilft bei der Organisation der Festplatte und spürt vergessene und versteckte Dateien von Programmen oder große Sicherungen auf.

Die besonders Gründlichen unter den Frühjahrsputzteufeln können zusätzlich noch ihren „Downloads“-Ordner, der standardmäßig vom Browser verwendet wird, von nicht mehr benötigten Dateien befreien.

3. Die Windows Suchindex-Datei löschen

Der Windows Suchindex ist an sich ein sinnvolles Feature. Er legt eine Datenbank mit Programmverknüpfungen, E-Mails, persönlichen Dateien und vielem mehr an. Anstatt die Festplatte zu durchsuchen, wird so nur der Index geprüft, um sofort Suchergebnisse zu präsentieren. Allerdings kann diese Datenbank schnell wachsen und im Laufe der Zeit beschädigt werden. Dies führt zu fehlerhaften oder unvollständigen Suchergebnissen. Um dem vorzubeugen, ist es empfehlenswert, den Windows Search-Index einmal alle zwei bis drei Monate zu säubern und regelmäßig wieder herzustellen. Dies erfolgt über die Windows-Systemsteuerung und die Eingabe von „Suche“ in der Suchleiste. Weiter auf „Indizierungsoptionen“, „Erweitert“ klicken, und „Neu erstellen“ auswählen. So wird der gesamte Index erneuert.

4. Säubern von toten Verknüpfungen und ungültigen History-Einträgen

Media Player, Office, Nero, Windows – sie alle haben eine Liste der „zuletzt geöffneten Dateien“, die tote Links enthalten kann. Versucht ein PC auf eine solche Datei zuzugreifen, resultiert das in einer Fehlermeldung. Das gleiche gilt für tote Verknüpfungen im Startmenü oder auf dem Desktop.

Hier kann der TuneUp Shortcut Cleaner helfen. Das Feature durchsucht den PC nach ungültig gewordenen Verknüpfungen. So lassen sie sich schnell entfernen, während bevorzugte Programme und wichtige Dateien sich ohne Suchen schneller öffnen lassen.

5. Die versteckte Windows Datenträgerbereinigung

Mit diesem Tool lässt sich auch das letzte Körnchen Datenmüll aufspüren. Leider sind die Funktionen standardmäßig ausgeblendet. Zum Starten und Verwenden der Windows Datenträgerbereinigung mit allen integrierten Optionen bietet sich eine Verknüpfung auf dem Desktop an. Sie kann mit Rechtsklick auf den Desktop erstellt werden, dann „Neu / Verknüpfung“ auswählen und den folgenden Befehl eingeben:

%SystemRoot%\System32\Cmd.exe /c Cleanmgr /sageset:65535 &Cleanmgr /sagerun:65535

Als nächstes mit Klick auf „Weiter“ bestätigen, den gewünschten Namen für die Verknüpfung eingeben und auf „Fertig stellen“ klicken. Die Datenträgerbereinigung kann jetzt mit Doppelklick auf den Shortcut gestartet werden.

Nun können alle Dateien geprüft werden um festzulegen, welche davon gelöscht werden können. Wer nicht weiß, was die jeweiligen Optionen bedeuten, kann sie markieren um die jeweilige Beschreibung zu lesen. Dieser Schritt sollte mindestens einmal im Monat durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass PCs in die bestmögliche Form kommen und dort auch bleiben.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising