Test: Samsung Galaxy S4 – Der Feature-Overkill

Samsung Galaxy S4

Air Gesture, Adapt Display, Smart Scroll und Drama Shot – Die Liste der neuen Features im Samsung Galaxy S4 ist lang. Ein Woche habe ich das Galaxy S4 nun im Einsatz und versucht der Funktions-Flut Herr zu werden - mit durchwachsenem Erfolg. Die Hardware an sich ist top, doch die Software wirkt zuweilen wenig ausgereift. Der komplette Test zum Samsung Galaxy S4.

Samsung Galaxy S4 – Die Optik

Auf dem ersten Blick unterscheidet sich das Samsung Galaxy S4 gar nicht groß von seinem Vorgänger dem Galaxy S3. Samsung hat das Kunststück vollbracht, bei fast identischer Smartphone-Größe das Display von 4,8 auf fast 5 Zoll aufzupumpen. Mit einer Dicke von gerade mal 9 Millimeter unterbietet das S4 seinen Vorgänger leicht. Auch wurde das Gewicht um 2 Gramm auf jetzt 131 Gramm reduziert.
10Von vorne besticht das S4 durch die gewohnt einfache und durchdachte Galaxy-Optik. Samsung-typisch darf auch der Hardware-Button unten in der Mitte nicht fehlen. Gut gefällt der Rahmen im Alu-Look der das Smartphone umfasst, auch wenn er nur aus Plastik besteht. Das erinnert ein wenig an die edle Optik eines Blackberry Bold. Auf der linken Seite findet sich die obligatorische Lautstärkewippe und auf rechten Seite der On-/Off-Taster.

Der an sich gute Eindruck trübt sich erstmals sobald das Galaxy S4 umgedreht wird. Die Plastikrückseite fühlt sich glatt und rutschig an – so etwas wie Haftung fehlt fast komplett und könnte dazu führen, dass viele Samsung Galaxy S4 aus schwitzigen Händen in Richtung tödlichem Beton fallen. Zusätzlich zum wenig wertigen „feel“ gesellt sich der billige „look“ der Rückseite. Wann wird es Samsung endlich schaffen hochwertige Materialien zu verwenden? Vermutlich wird dieses Manko aber weniger Käufer stören als ich hier vermuten würde. Wenden wir uns lieber schnell der schönen Vorderseite zu.

Das Display schaut schick aus! Samsung hat die AMOLED-Technik sinnvoll verbessert. Die Farben wirken nicht mehr so übersättigt. Eines solltet ihr jedoch nicht tun: Das Samsung Galaxy S4 neben das HTC One legen. Erst dann fällt auf, dass das Display des S4 einen leichten Blau-Grün-Stich hat und selbst in der maximalen Helligkeitsstufe deutlich dunkler ist. Im direkten Sonnenschein lässt sich das Galaxy nur sehr schwer ablesen. Dafür hat das Samsung Galaxy S4 in Sachen Schwarzwert dank seiner AMOLED-Technik die Nase vorn. Trotz nominell gleicher Full-HD-Auflösung hat wieder das HTC One die Nase vorn, und zwar deutlich. Dies ist auch sehr gut im Bild zu erkennen. Dort wurde das jeweilige Display in der Macroaufnahme fotografiert.

s4 vs one macro display Ausstattung auf höchstem Niveau

Im Inneren des Samsung Galaxy S4 werkelt der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 von Qualcomm mit 1,9 GHz. Auf diesem ist auch der schnelle Verbindungsstandart LTE integriert. Zum Vergleich: Im HTC One steckt der gleiche Snapdragon 600, taktet dort jedoch „nur“ mit 1,7 GHz. Beide Smartphones kommen mit 2 GByte Arbeitsspeicher. Komischerweise kommt es jedoch beim Galaxy S4 beim Wühlen in den Tiefen des Systems ab und an zu kleinen Rucklern. Die irritieren mehr, als dass sie stören. Dennoch drängt sich die Frage auf: Ist das mit TouchWiz überzogene Android 4.2.2 tatsächlich derart Feature-überladen, dass selbst dies Hammer-Hardware des Samsung Galaxy S4 ins Stocken gerät?

11Die Akkukapazität beeindruckt. Ganze 2.600 mAh fasst der Monster-Akku und findet dennoch in dem sehr schmalen Gehäuse Platz. Im Arbeitsalltag hält das S4 damit länger durch als das HTC One – ein kompletter Tag bei regelmäßiger Nutzung sollte kein Problem sein. Bei eingeschalteten Engergiesparoptionen und mäßiger Nutzung sind auch zwei Tage für das Galaxy S4 möglich. Dazu kommt, dass der Akku im Bedarfsfall wie bei den meisten Samsung-Geräten mit wenigen Handgriffen gewechselt werden kann. Auch das Laden geht mit etwa zwei Stunden ungewöhnlich flott.

Die Sprachqualität ist wie man es von einem Smartphone in der oberen Preiskategorie erwartet sehr gut. Die Freisprechfunktion hingegen neigt zu Aussetzern und die Stimmen klirren unnatürlich und blechern aus dem winzigen integrierten Lautsprecher. Klar, dass dieser nicht annähernd mit dem Stereo-System des HTC One mithalten kann. Dafür hat das Galaxy S4 keine Speicherprobleme, kann es doch mit einer MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte aufgestockt werden.

Kamera

20130513_192124Das Samsung Galaxy S4 hat eine gute Kamera! Besonders die Samsung-eigene Kamera-App hat mir gut gefallen. Auch hier bleibt sich Samsung dem S4 Motto „viel hilft viel“ treu, denn die Feature-Liste ist lang. Besonders gut hat mir Dual Camera gefallen. Hier können sowohl Bilder, als auch Videos mit beiden Kameras gleichzeitig geschossen werden. Das Bild der Frontkamera vom eigenen Konterfei erscheint dann als frei positionierbare Briefmarke auf dem Schnappschuss der Rückkamera. Lediglich einen anderen Rahmen als den gezackten Briefmarkenrand hätte ich mir gewünscht.

8Der Drama Shot nimmt über 100 Bilder in 4 Sekunden auf. Diese Funktion wählt automatisch einige Aufnahmen aus und positioniert die sich im Bild bewegenden Objekte in einer Collage. Das klappte beim Ausprobieren erst nach mehreren Versuchen befriedigend. Sound and Shot versetzt die Bilder mit einer kurzen Sound-Aufnahme um ihnen mehr Flair zu verleihen. Die Eraser-Funktion schießt mehrere Bilder in sehr kurzer Zeit. Dadurch soll es möglich sein bewegliche Objekte aus dem Bild zu „radieren“. Der Modus Schönes Portrait entfernt selbstständig Hautunreinheiten. Bestes Foto schießt mehrere Bilder aus denen das beste gewählt werden kann. Dazu gesellen noch jede Menge weitere Bildeffekte wie Vignette, Graustufen, Sepia, Türkis, Farbton, Cartoon, Ölpastell, Fisheye und so weiter und so fort. Klar ist auch ein LED-Blitz an Bord. Außerdem eine Sprachsteuerung, verschiedene Videoaufnahmemodi, Sharing-Optionen und vieles, vieles mehr.

Doch nicht nur die Software protzt, auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die 13 Megapixel-Kamera lässt vor allem bei Außenaufnahmen die Muskeln spielen. Auch wenn helle und dunkle Bereiche in einem Bild zusammen kommen, wirkt das Bild ausgeglichener als bei den meisten anderen Smartphone-Kameras. In Innenräumen tritt Smartphone-typisch ein Rauschen auf. Aber auch das hält sich beim S4 in Grenzen. Bei Gegenlicht hat die S4 Kamera Probleme mit der Farbdarstellung, die Bilder wirken blass.

Samsung Galaxy S4

Bild 1 von 15

Samsung Galaxy S4
Samsung Galaxy S4

Sorgenkind Software

Viele Elemente der Feature-Flut im Galaxy S4 können ohne Übertreibung als überladen und unausgereift bezeichnet werden. Fast überkommt man den Eindruck, die Marketingabteilung zwang die Software-Entwickler auf Teufel komm raus neue noch nie dagewesene Funktionen einzubauen, um sich auch ja von der Konkurrenz absetzen zu können.

20Hier sind dann solche Sachen wie Smart-Pause rausgekommen. Während ein Video abgespielt wird scannt das S4 die Augen des Betrachters und stoppt das Video wenn weggeschaut wird, beziehungsweise startet es wenn wieder hingeschaut wird. Das ist im Einsatz nicht nur weniger sinnvoll als es zunächst klingt, es funktioniert auch nur sporadisch und fällt damit durch.

Nicht besser ergeht es dem Feature Smart Scroll. Beim Browsen soll durch Blicken auf den oberen beziehungsweise unteren Bildschirmrand gescrollt werden. Funktioniert kaum. Intelligente Drehung – diese Funktion soll beim Drehen des S4 die Ausrichtung des Displayinhalts nur ändern, wenn sich der Kopf nicht mit bewegt – funktioniert so gut wie gar nicht. Diese Gesichts- und Augenerkennung funktioniert nur gelegentlich und fühlt sich nach einem Marketing-Gag an. Samsung, Kunden die 650 Euro für ein Smartphone ausgeben sind keine Beta-Tester!

Wenigsten etwas besser funktioniert die Gestensteuerung. Air Browse erkennt die flache Hand über dem Sensor. Dadurch kann durch Wischen zwischen Bildern, Song-Titeln und Tabs gewechselt werden. Bei einer konzentrierten und sauberen Ausführung der Wischbewegung funktioniert das auch zuverlässig. Ähnlich verhält es sich mit Air Jump. Dieses Feature soll das Scrollen durch Websites via Handbewegung ermöglichen. Auch das funktioniert bei voller Konzentration relativ zuverlässig. Aber mal ehrlich, ein Fingerwisch auf dem Display fühlt sich natürlicher an, ist präziser und klappt auch wenn ich volltrunken bin. Ein weiterer Nachteil: Die Augen- und Gestensteuerung funktioniert nur in den Samsung-eigenen Apps, also zum Beispiel nicht in Googles Chrome-Browser.

Fazit

gizrank-big-45

Klar, das Samsung Galaxy S4 ist ein sehr gutes Smartphone und meine hier im Test angebrachten Kritikpunkte bewegen sich auf einem hohen Niveau. Das Galaxy S4 wird sich wieder großartig verkaufen, allein schon weil Galaxy mittlerweile neben iPhone die wohl wichtigste Smartphone-Marke ist. Trotzdem hinterlässt das Gerät bei mir einen schalen Beigeschmack. Ich muss mich einfach wundern über die Innovationsarmut im Designbereich. Auch der Plastikdeckel auf der Seite wirkt nicht wie der eines Flaggschiff-Smartphones aus dem Jahre 2013.

Richtig ärgerlich sind die unpraktischen und/oder schlecht funktionierenden Augen- und Gestensteuerungen. Allerdings können (und sollten) diese Funktionen auch deaktiviert werden. Auch scheint die Software nicht perfekt mit der Hardware zu harmonieren. Hier und da kommt es in Untermenüs zu spürbaren Verzögerungen. Klar für das S4 spricht seine dennoch sehr flotte Hardware, der sehr große wechselbare Akku, die Option einer Speichererweiterung, die gute Kamera und die trotz großem 5 Zoll Display äußerst kompakten Maße.

Meiner Einschätzung nach reiht sich das Samsung Galaxy S4 in der Bestenliste auf Platz 2 hinter dem HTC One und vor dem Xperia Z ein. Wobei auch diese beiden Konkurrenten durchaus ihre Vor- und Nachteile haben.

GizRank: 4,5 / 5 Sternen

breit

Datenblatt

Display – 4,99-Zoll SuperAMOLED
Auflösung – 1920 x 1080 Pixel (441 ppi)
Prozessor – Qualcomm Quad-Core Snapdragon 600 mit 1,9 GHz
Arbeitsspeicher – 2048 MByte
Interner Speicher – 16 GB (verfügbar: 9,15 GByte); per microSD um bis zu 64 GByte erweiterbar
Akku – 2600 mAh; wechselbar
Maße – 136,6 mal 69,8 mal 7,9 mm
Gewicht – 130 g (mit Akku)
Rückkamera – 13 Megapixel, Autofokus, LED-Blitz, 1080p-Videos
Frontkamera –  2,1 Megapixel, 1080p-Videos
Datendienste – LTE Hexaband, HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.0, NFC, Infrarot, Miracast
Anschlüsse – 3,5-mm-Klinke, microUSB, microSD
Betriebssystem – Android 4.2.2
Extras – Barometer, Hygrometer, Thermometer, S-Features, Infrarot, Gorilla Glas, Miracast, MHL-Fähigkeit
Lieferumfang – Samsung Galaxy S4, Ladegerät + USB-Kabel, Headset, Anleitung

Tags :
  1. es mag viele features haben, aber viele dieser Features sind unnötig. barometer? hygrometer? als ob das irgendwer nutzt! und das teil “ohne berührung” zu steuern schmerzt nur in den händen, da man trotzdme ein paar millimeter überm screen bleiben muss

      1. Wer braucht denn diesen Quatsch? Statt haufenweise Gimmicks einzubauen, wäre ein besseres Gehäuse nützlicher gewesen. Oder 16GB Version die gerade mal 9GB für den User übrig lässt. Hardwaregimmicks anstatt vernünftige Speicherausstattung. Wenigstens hat Samsung diesmal eine Kamera eingebaut, die auf gleichem Niveau wie die vom iPhone ist. Allerdings sind im Netz ja schon Fotos von der neuen iPhone Kamera aufgetaucht, die bestimmt noch bessere Fotos macht. Apple legt wenigstens die Priorität auf Dinge die man wirklich braucht, anstatt auf unnützes Zeug.

      2. @A.Bundy
        Mehr zum Thema, als ein Tippfehler, fällt den Apfelsüchtigen „a.Bundy“ nicht ein ?

        Sind die sonstigen apfelsüchtigen Klatschere (wie Marco / Marc & und Ähnliche),
        durch die Funktionsvielfalt des neuen Samsung S4 so erschlagen,
        das die kein Laut / Wort zu Stande bekommen ?
        Man sagt den sowieso nach bezahlte Apple Schreiberlinge zu sein, die sich (vergeblich) bemühen Pro-Apple zu manipulieren… Die sind ohnehin als objektive / nicht befangene Schreiberlinge verbrannt.
        Loool

      3. Ach Gottchen, der Kleine. Das tut mir aber leid, das niemand auf deinen Müll eingeht, und jeder dem etwas entegegenzusetzen hat. Werde doch glücklich mit deinem achso tollen und überladenem System, bei dem diese ganzen tollen Funktionen nur ab und zu mal funktionieren. Das was du meinst, wäre übrigens “nicht objektiv”, und nicht “objektiv”. Also genau das Gegenteil. Mein Gott bist du blöd. :-D

  2. Die geringere Schärfe des Galaxy Displays erklärt sich dadurch, dass es zwar 1920 x 1080 grüne Bildpunkten hat, aber nur halb so viele blaue und rote. Im Grunde ist es damit kein Full HD Display, sondern ein 2/3 HD Display.

  3. “Die 13 Megapixel-Kamera lässt vor allem bei Außenaufnahmen die Muskeln spielen. Auch wenn helle und dunkle Bereiche in einem Bild zusammen kommen, wirkt das Bild ausgeglichener als bei den meisten anderen Smartphone-Kameras.” – Also wenn ich mir Deinen “Dual Camera Shot” ansehe, finde ich die Qualität der Außenaufnahme von einem S4 unterirdisch… Hier wäre mal ein Vergleich mit dem HTC One spannend gewesen.

  4. “Richtig ärgerlich sind die unpraktischen und/oder schlecht funktionierenden Augen- und Gestensteuerungen. Allerdings können (und sollten) diese Funktionen auch deaktiviert werden. Auch scheint die Software nicht perfekt mit der Hardware zu harmonieren.”

    Hauptsache viele Funktionen implementiert, egal ob die jetzt brauchbar und ausgereift sind. Als Innovationen kann man das nicht gerade bezeichnen. Da warte ich lieber auf das neue iPhone 5S.

    1. …warte ich lieber auf ein iPhone.
      Ist das nun ein ei-ei-ei Feature oder mittlerweile ein weiteres mögliches Patent der iGurken?

      1. “Wo gibt es eine bessere Augessteuerung ?”

        Du meinst eine, die auch zu 100% funktioniert? Na dann bestimmt nicht bei Samsung.
        Übrigens heißt es Augensteuerung. Du hast bestimmt damit den Text hier eingegeben, deswegen auch der Fehler. :-D

    2. “Da warte ich lieber auf das neue iPhone 5S.”
      Da sind wir ja schon zu zweit. ;-)

      Das ist dann halt das Problem, wenn man das Neuste und Schnellste verbaut, und nicht darauf achtet, ob auch die Software damit klarkommt. It’s not a bug, it’s a feature.

  5. Also die Rückseite ist keineswegs rutschig.
    Sie ist im Gegenteil äußerst griffig. Mein S2 war trotz geriffelter Rückseite rutschiger.
    Der einzige Nachteil: Man muß häufig Fingerabdrücke wegfischen.
    Ansonsten liegt das S4 für ein 4,99 Zoll Gerät super in der Hand und kann auch problemlos in der Hosentasche mitgeführt werden. :-)

    1. Laut Gerüchten bekommt Apple den Fingerprint-Sensor im Homebutton. Angeblich das 5S schon, aber ich glaub eher an das iPhone 6, Das ist im Gegensatz zu einer Augensteuerung aber eine richtige Innovation. Zum Beispiel könnte man damit die Pin Eingabe ersetzen. Diebe würde das auch abschrecken, weil deren Fingerabdrücke gleich mal ausgelesen werden können. Verschiedene Benutzerprofile (auch bei Spielen) werden direkt erkannt. iPhone als Fernbedienung mit Altersbeschränkung wäre viel einfacher für den Benutzer. Smartphone als Zahlungsmittel würde sich endlich durchsetzen. Einen NFC Chip einauen reicht leider nicht wie man bei den Androiden gesehen hat. Usw, usw….

      Und was bitte kannst du mit deiner Augensteuerung alles machen? Keine einheitliche Android Software für Videotelefonie wie FaceTime, aber hauptsache eine Augensteuerung. Sorry aber als Apple Besitzer muss man über so ein Feature lachen.

  6. Der Apple Jünger:

    ip4= Rückseite Glas “wow its magic”
    ip5= Rückseite Alu “wow its magic”
    ip6= Polycarbonat ” wow its magic”

    Der Samsung Jünger:

    alles Polycarbonat- alles in Ordnung!

      1. Nö, habe die S Reihen nicht berücksichtigt. Sind doch eh nur “Facelifts”

        mehr Megapixel
        mehr Speicher
        bischen schneller

        das wars.

      1. Warum nicht?
        Soweit ich gelesen habe will auch Apple preiswerte Modellreihen anbieten.
        Das wird mit Alu oder Glas wohl nicht gehen.
        Außerdem sehe ich keine Vorteile dieser Materialien.
        Glas geht schnell kaputt
        Alu behindert die Handystrahlung. Kannst ja mal die SARS Werte von Eiphone und Galaxy Handy vergleichen.
        Hatte schon das HTC one in der Hand. Ist mir einfach zu schwer und massiv.
        Bin halt ein Plastik-Fan!

      2. Polycarbonat- Gehäusen bzw. Rückwände (wie bei Samsung Smartphones) haben wesentliche Vorteile !!!
        Polycarbonat Gehäusen sind wesentlich besser für funktechnischen Eigenschaften, wie HF- Empfindlichkeit der Smartphones.
        Polycarbonat HiTec- Kunststoff, wie bei Samsungs ist auch wesentlich Kratzresitenter, gegenüber Alu von Apple.
        Die Elastizität von Polycarbonat macht Geräte auch robuster. Besonders dann wenn auch das flexible OLED- Display von Samsung verbaut wird.
        Innovative Kunststoffe sind immer öfter dem spröden Metall / Alu überlegen !

        Sieht aber nicht für alle so schick aus wie eloxiertes Alu.
        Eben etwas für (Apfel) Volk das Schein nötig hat, statt Sein und Funktionalität…

      3. Das ist deine Meinung, die gilt aber nicht für die Anderen. Wenn dem so wäre, würde sich jeder ein S4 kaufen. Macht aber nicht jeder. Und nur mal so zur Info, Samsung sind nicht die Ersten, die dieses Material verwenden, bzw. es erfunden haben. Hat also rein gar nichts mit Innovation zu tun.

  7. Außerdem:
    “iPhone 5 Kratzer sind nach Ansicht von Apples Marketing-Chef Phil Schiller völlig normal. Diese Antwort gab der führende Mitarbeiter des IT-Konzerns an einen verärgerten Kunden, der sich über die kosmetischen Schäden am Smartphone ärgerte. “Ein Aluminium-Produkt ist nun einmal sehr anfällig gegenüber Kratzern, besonders die Farbe Silber, die wir genutzt haben. Das ist normal”, erklärt Schiller. Die Apple-Gemeinde ist empört.”

    1. Da hast du ja auch meine Zustimmung. Diese Aussage war mehr als unterirdisch.
      Aber man könnte ja auch mal z.B. Carbon verwenden, wie es Nokia mit dem 8800 gezeigt hat.

      1. Ich weiß nicht was die Applegemeinde gegen Polycarbonat hat.
        Aber von mir aus können die das ip6 auch in Carbon liefern.
        Ich kaufs mir nicht. Habe jetzt für min. 2 Jahre Ruhe…:-)

      2. Ich kann jetzt nur von mir ausgehen. Mir gefällt die Haptik, so wie sie jetzt ist einfach besser. Dafür lag aber das 3G, bzw. 3GS durch die leicht gewölbte Rückseite besser in der Hand. Eine Mischung aus Beiden wäre das Beste. :-)

    1. Davon halte ich eh nicht viel. Du mußt dir extra ein Gerät anschaffen, und das Laden dauert auch länger, als mit Kabel. Zumal das Teil ja eh an die Steckdose muß, da kannst du ja gleich das Kabel nehmen. ;-)

      1. @Marco

        Iphone? Träume weiter. …
        Ich benutze gerne meinen imac, macbook und ipad, sind auch klasse, aber….
        deshalb wird das Iphone aber nicht besser, absolut langweiliges Handy was nichts kannn. Wer gerne Grundfunktionen nutzt und sich eingrenzen lassen möchte ist beim Iphone genau richtig. Wer mehr möchte sollte ein S3/S4 oder noch besser ein Note 2 nehmen. Übrigens, bei haben die Features des S4 top funktioniert. Abgesehen davon, funktionieren die Textvorschäge ab SamsungsAndroid 4.1.2I Version perfekt. In diesem Sinne….

        P.S. : Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behslten…

      2. Ist ja auch in Ordnung so, aber das will halt nicht jeder, dass das System mit Zeug vollgestopft ist, von dem die Meißten eh nur die Hälfte benutzen. Und das hat auch nichts mit Träumen zu tun, das sind ganz einfach Tatsachen. Wenn dem nicht so wäre, würde das keiner kaufen. Merkst du selber, oder?

  8. Neben Kaugummiautomatenspielzeug Haptik also auch noch buggy, überladen, und beim Display haben se auch nix dazugelernt.
    Nennt mich Fanboy, aber an das One kommt aktuell einfach kein anderer Hersteller ran.

    1. Fanboy!
      Wußte gar nicht das es das bei HTC gibt…

      Gut das heute jeder seinen eigenen Geschmack haben kann. :-)
      Das war vor einigen Jahren ja noch g a n z anders.
      Viel Spaß mit euren “Smartis”

  9. Also ich bin mit meinem S4 sehr zufrieden. Hatte vorher das S2 und muss sagen, dass das S4 doch einige nützliche Neuerungen beinhaltet. z.B. finde ich die Kamera der Hammer, die wählbaren Aufnahmemodis (HDR, Drama Shot, Portrait, usw.) sind super und man kann je nach Situation schnell den Modus wechseln. Den HDR Modus hats mir sehr angetan, da kann man ein super Foto von einem Innenbereich durch ein Fenster machen und beide Bereiche sind optimal ausgeleuchtet.
    Ebenfalls finde ich das eine super Sache mit dem eingebautem Infrarotsender. Habe alle meine Home-Electronic Geräte sämtlicher Marken auf meinem S4 programmiert und kann diese nun damit fernsteuern.
    Die Gestensteuerung ist mehr eine Vorzeigefunktion für Freunde, ansonsten eher träge und unpraktisch.
    Das viel diskutierte Kunststoffgehäuse des S4 ist Geschmackssache und stört mich überhaupt nicht, sie wirkt halt nicht so edel wie ein Alugehäuse, aber das ist für mich auch schon alles.
    Auch top finde ich, dass man das Ladegerät des S2 für das S4 benutzen kann und die Micro-USB Schnittstelle mit vielem kompatibel ist, somit kann man das S4 oder auch frühere, andere Modelle so einfach als Wechseldatenträger an jedem PC anschliessen kann, ohne lästige Software- oder Treiberinstallation.

    Ich kann das S4 wärmstens empfehlen…

    1. Geräte mit (weitgehend) einheitlichen Micro-USB Schnittstelle sind besonders auf Reisen sinnvoll !
      Nur ein Ladegerät mit einheitlichen Stecker für (möglichst ) alle Geräte.
      Habe deswegen sogar ein Adapter, „von Micro-USB-Buchse auf Lade-Stecker für Rasierer“ angefertigt.

      Den mit zu viel verschiedenen Kabeln / Netzteilen / Ladegeräten / usw. im Reisegepäck,
      ist nach dem Röntgen im Airport, meistens lästiger Gepäckbeschau fällig…

      Und Hersteller- eigene Stecker / Schnittstellen, haben nur den Zweck die Kunden mit speziellen überteuerten Zubehör abzuzocken…

  10. also, ich habe bis jetzt nur iphone´s gehabt. Seit ich micht aber trotzdem von allen Medien dermaßen von S4 überzeugen ließ, hab ich es mir geholt.
    Parallel hat mein Bruder iphone 4 und hat sich den Samsung S4 dazugeholt.

    DIESE ERFAHRUNG HABEN WIR GEMEINSAM GEMACHT…
    UND BEIDE DIE GLEICHE ERFAHRUNG GEMACHT!

    Erster Tag: hab mich gefreut, habs ausgepackt, angeschlossen, angeschaltet.. sieht hammer aus, bilder in sehr guten und hohen qualität. dann fing ich an zusuchen, wo stell ich was aus, oder an… leute, die einen iphone bekommen haben, kamen damit sofort zurecht, wie für kinder gedacht. selbst das Nummer beim anrufen anzeigen lassen, hat ewig gedauert, bis ich es gefunden habe, also ging es mir so 1 woche lang, und immer wieder muss ich was suchen, wenn ich was einstellen muss.
    schon nach einer stunde habe ich festellen müssen, es ruckelt ohne aufzuhören, und das bei so einem processor, den mein laptop nicht mal hat. Wenn ich whatsapp offen habe und dann zu internetbrowser wechsle,
    hab ich das gefühl, ich habe die betaversion von dem allerersten iphoneversion. Ich will hier nicht übertreiben.
    Aber, die leute die einen iphone gehabt haben, vorallem spreche ich von einem 4s, nicht mal von einem 5..
    der 4s lief so flüssig,… und nebenbei liefen ca. 15-20 programme gleichzeitig im hintergrund.. wenn ich im browser war, hat nichts geruckelt, es lief so flüssig, der umsprung in das andere programm genauso, die neuen seiten aufmachen, genauso flüssig.

    In samsung s4 ist das lange lange lange nicht der fall. Ich habe es nochmal resetet und in eine Werkeinstellung gebracht, trotzdem nach 4 stunden hab ich den ersten Ruckeleffekt gemerkt. und jetzt ist es genauso durchgehen, sobald ich browser offen habe, whatsapp und galery… dann nervt micht das dermaßen..

    Klar, der S4 hat viele möglichkeiten durch den Androidsystem.
    Mein Fazit: Wenn du immer VW gefahren bist, wird dir das neuste model natürlich noch mehr begeistern.
    Wenn du aber von einem älteren Maybach auto auf die höchste und neuste VW klasse umsteigst, wirst du merken, das ist lange nicht so gut, wie der maybach der vor 4 jahren produziert wurde.

    Genauso ist es auch hier: Ich habe immer noch den Iphone 4s und den Samsung S4…. beide gut,
    aber das system läuft viel viel stabiler in iphone, es macht spaß damit im internet zu serven… fotos zu blättern ohne jegliche Ruckeleffekte..
    Samsung hat einen schönen Display, da wirkt mein iphone schon ein bischen zu klein.. hat gut funktionen..
    aber das system ist entweder nicht ausgereift, oder es das system läuft einfach so,, oder ist so.
    Sogar mein 8 jähriger Sohn hat es gemerkt.

    Daher verstehe ich diese verschiedene Test nicht.. ist alles Lobby.
    Die vergleichen Nüsse mit Äpfeln… und wissen ganz klar, dass io s system doch stabieler und flüssiger läuft.
    Schreibt leider keiner.

  11. ich würd mich aber sehr gerne interessieren, wonach ich eigentlich gesucht habe und zufällig auf diese seite gestoßen bin…

    Frage:
    1. was läuft in Samsung S4 unnötig?
    2. was könnte die ursache sein, dass er nicht so flüssig läuft?
    3. warum läuft er nicht so flüssig wie ein alter iphone?
    4. was müsste ich evtl. deinstallieren, was mein system langsam macht?

    Danke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising