Smithsonian: Wie ein Museum seine riesige Sammlung in 3D scannt [Video]

Screenshot_2

Nach Angaben des "The Creators Project" hat das US-Museum Smithsonian mehr als 137 Millionen Stücke in seiner Sammlung. Alle sollen in 3D gescannt werden, damit künftige Generationen auch noch etwas davon haben, wenn es die Originale einfach nicht mehr in diesem guten Zustand gibt.

Vince Rossi und Adam Metallo leiten das Digitalisierungsprojekt und haben eine Liste von 14 Millionen Objekten entwickelt, die vornehmlich eingelesen werden sollen. Das Spektrum reicht von Kunstgegenständen bis in zu Pflanzen. Die Scannarbeiten werden jahrelang dauern. Das Video zeigt , wie das Team ein altes Kanonenboot digitalisiert

Auch das Einlesen eines Schädels, einer Blume und anderen Gegenständen wird kurz angeschnitten.

[Via Engadget, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising