Test: SOL Republic Amps HD – schick, stabil, basslastig

sol amps hd gizranked

Sie sind farbenfroh, mutig designt, durchdacht konstruiert und machen einen Sound, der sich hören lassen kann - die Amps HD von SOL Republic. Leider sind die stylischen In-Ear-Kopfhörer auch nicht ganz billig. Ob es sich trotzdem lohnt, für die Amps HD etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, verraten wir in unserem ausführlichen Test.

SOL Republic – der neue am Markt

Der Kopfhörermarkt war nie so hart umkämpft wie heute. Trotzdem drängen immer mehr Hersteller auf den Markt. Kein Wunder, denn die Margen sind verlockend. Um aber die Gunst der Kunden zu gewinnen reicht es längst nicht mehr aus „nur“ guten Sound zu bieten. Auffallen heißt die Devise, anders sein, etwas neues bieten. Genau hier setzt das junge Unternehmen Sol Republic mit seinen außergewöhnlichen Kopfhörern an. Dabei bringt SOL Republic Gründer Kevin Lee gute Vorraussetzungen mit, eine neue Kopfhörermarke zu etablieren – immerhin ist er der Sohn von Noel Lee, Schöpfers der erfolgreichen Headphone-Marke Monster Beats. Dazu war Kevin Lee selbst lange Geschäftsführer der Monster Beats.

Amps HD – Mut zum Design

sol steckerDie etwa 100 Euro teuren In-Ear-Stöpsel Amps HD des Sprösslings sind mutig designt, stabil verarbeitet und bieten einen Bass, der sich hören lassen kann! Schon bein Auspacken der in unserem Fall matt-blauen In-Ear-Kopfhörer Amps HD wird sofort klar: Diese Kopfhörer sind etwas besonderes. Allein ihre ungewöhnlich Größe verspricht zum einen einen ausgeprägten Klangkörper. Zum anderen lässt die Größe aber auch befürchten, dass die SOL Republic Amps HD beim Tragen schneller aus dem Gehörgang rutschen als kleinere In-Ear-Vertreter.

Doch vorerst zu den Äußerlichkeiten. Der 3,5 Millimeter Klinkenstecker ist abgewinkelt und besteht komplett aus schwarzer Plastik. Angewinkelte Klinkenstecker sind Geschmackssache. Viele bevorzugen Stecker ohne Winkel da sie das Gefühl haben, die angewinkelten rutschen schneller aus der Buchse wenn sie unterwegs sind und via Smartphone in der Hosentasche Musik hören. Andere Anwender wiederum bevorzugen die Winkelstecker.

sol steuereinheitRichtig klasse ist das dicke, flache Kabel deAmps HD – welches auch ein Indiz für die familliäre Verwandschaft zu dem Monster-Beats-Macher zeigt. Dieses Kabel macht nicht nur den Eindruck, als könne es kaum reißen oder brechen. Es besitzt außerdem den unwiderstehlich sympatischem Vorteil, einfach nicht zu verheddern. Allein diese Eigenschaft lässt immer wieder ein kleines Lächeln über unsere Lippen huschen, sobald wir die SOL Rebublic aus unseren Taschen ziehen.

Durchdachte Details

Die Amps HD sind wie in der Preisklasse zu erwarten auch als Headset zum annehmen von Telefonaten geeignet. Dafür findet sich am Kabel etwa auf Brusthöhe eine ungefähr zwei Zentimeter lange Steuereinheit mit integriertem Mikrofon. Neben einem zentralen Taster für die Annahme des Telefonats finden sich hier außerdem zwei Tastschalter für die Kontrolle der Lautstärke. Während die Annahme beim Test sowohl auf iOS-Geräten als auch auf Android-Devices funktionierte, blieb die Steuerung der Lautstärke den iOS-Geräten vorbehalten. Auch bei dieser kleinen Steuereinheit merkt man, dass sich SOL Republic viele Gedanken beim Produktdesign gemacht hat. So ist die Vorderseite glatt, fast schon Klavierlackartig, während die Rückseite leicht angerauht ist. Das sorgt dafür, dass sich die Steuereinheit selbst blind und mit klitschigen Händen problemlos bedienen lassen.
sol tascheDie Sahnestückchen sind ohne Frage die Ohrstöpsel. Der äußere Teil kommt mit einem matten Lack und wohl-designtem SOL-Logo, gerahmt von transparenter Plastik. Der Gang ins Ohr ist ungwöhnlich lang und leicht angewinkelt. Die Silkonauflagen für das Ohr kommen in vier verschiedenen Größen damit sie in möglichst vielen Ohren einen guten Halt finden. Und tatsächlich zerstreuten sich nach mehreren Stunden des Tragens meine anfängliche Befürchtung, die Amps HD würden aufgrund ihrer Größe leichter aus dem Ohr fallen.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Anleitung und einem Aufkleber auch eine Aufbewahrungstasche. Diese besteht aus einem formstabilen Gummi mit Karabinerhaken auf der Rückseite. Auch hier tanzt SOL Republic positiv aus der Reihe.

Ausgeglichener Sound

Kommen wir zu der vielleicht wichtigsten Eigenschaft eines Kofphörers – dem Sound. Hier überraschte uns der SOL Republic Amps HD sehr positiv! Als wir ihn das erste Mal in unsere Gehörgänge legten erwarteten wir auf Grund der schieren Größe der Stöpsel, dass der Bass uns das Trommelfell wegbläßt. Aber tatsächlich sind die tiefen Frequenzen nicht unnatürlich aufgeblasen, sie wirken wohl dosiert. Durchaus kräftig aber nicht derart dominant, dass sie feine Höhen zerschießen würden.

sol ohrteilOft vernachlässigen Kopfhörer die mittleren Töne zugunsten von Bässen oder Höhen. Nicht so die Amps HD – die mittleren Tönen sind genau dort, wo sie sein sollen. Gerade diese Eigenschaft verleiht dem Gesamtklang eine angenehm ausgeglichene Note. Die Höhen scheinen bei dem Amps HD etwas weniger schrill zu sein wie bei Konkurrenzprodukten. Das kommt vor allem den Nutzern zugute die ihre Musik gerne laut konsumieren.

Die Amps HD scheinen keine Musikrichtig zu bevorzugen, beziehungsweise auszuschließen. Von schepperndem Elektro über wabberndem Dubstep zu knackigen Rock-Riffs oder epochaler Klassik bis hin zu melancholischen Singer-Songwritern-Klängen – die Amps HD machen einen hervorragende Figur! Klar ist auch hier die Ausprägung geschmackssache. Wer überwiegegend elektronische Musik hört wünscht sich vielleicht kräftigere Bässe. Wer überwiegend Klassik hört wünscht sich vielleicht ausgeprägtere Höhen. Kein Kopfhörer kann es allen Recht machen, aber der SOL Republic Amps HD gibt sich größte Mühe. Trotzdem ist auch hier Probehören Pflicht!

Fazit

gizrank 50 Sterne

Wer 100 Euro in In-Ear-Kopfhörer investieren möchte hat mittlerweile eine schier unüberschaubare Anzahl an guten Stöpseln. Doch was SOL Republich hier abgeliefert hat ist außergewöhnlich und sticht aus der Masse heraus. Die Verarbeitung ist Spitze, die Optik mutig und der Sound ausgeglichen. Deswegen erhalten die SOL Republic Amps HD von uns in der Preiskategorie eine uneingeschränkte Empfehlung!

GizRank: 5/5

sol alles

Tags :
  1. Monster Beats??? Diese ganze Kopfhörer taug nichts wie auch immer die alle heißen: Skull Candy, Beats by Dre usw…….
    Doch dann lieber welche von Ultimate Ears, Sennheiser, Hifiman, Shure, Westone, StageDiver, JH Audio usw……
    Da bekommt man wenigstens Klang fürs Geld. Und bitte, ich kann Sie nicht mehr sehen, diese Bügelkopfhörer angeschlossen an irgendein Smartphone (iPhone, Samsung oder HTC), wo der Träger noch meint er wäre es!!! Dann doch lieber ein ordentlichen Musikplayer wie Hifiman, Astel&Kern oder iBasso!!!!!
    Und jetzt kommt mir nicht bitte mit wer soll den so etwas bezahlen????
    Man benötigt auch nicht immer das neuste Smartphone Modell.
    Ich hab noch mein altes iPhone 3GS zum telefonieren und Surfen reicht völlig aus. Anstatt mir n neues smartphone zu holen hab ich mein Geld in ein High fidelity Musik Player für unterwegs zugelegt. Und bin voll ends zufrieden!!!!!!!

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Naja ich hab an meinem Smartphone (iPhone 4S) über den Line-Out (nicht zu verwechseln mit dem Kopfhörerausgang) einen FiiO E07K als Amp dranhängen und das ganze befeuert dann meine Shure SRH-840 E.

      Soweit hab ich noch nichts in der Preisklasse gesehen was da auch nur ansatzweise mithalten könnte.

      Aber wer gerne nur ein gerät haben möchte dem Kann ich nur ans Herz legen sich ein Adroid-Telefon zu besorgen und dieses dann an einen Protablen DAC/AMP (z.B. FiiO, iBasso etc.) über USB anzuschließen und tadaa man erhäklt einen 24 Bit/96 kHz (oder mehr) system für kleines geld und das ist dann auch gewappnet für FLACs.

    2. Ne edle Lösung ist auch iPhone + Fostex HP-P1 (einziger(?) für ios geräte Zertifizierter USB-DAC)

      Oder iPhone (Jailbroken) + Camera Connector Kit + z.B. FiiO E07K (es gibt kompatibilitätslisten für DACs im netz)

    3. Also du sagst man bekommt bei Sennheiser Mehr Klang für’s Geld als bei Beats? Ich finde es ehrlich gesagt unpassend dass gerade ein iPhone Nutzer nicht nur diese Aussage trifft, sondern sich auch noch wie es scheint mächtig darüber aufregt …

      Wie auch immer, mir bleibt zu sagen dass es Situationsabhängig ist und man wie so oft nicht einfach eine allgemeine Schlussfolgerung ziehen kann. Manche Nutzer streamen eventuell die Musik, wollen einen guten Prozessor, ein großes Display, oder haben einfach gesagt Freude an solch einem Gerät, jeder hat das Recht die Produkte von denen er überzeugt ist, zu kaufen. Allein dadurch empfinde ich den Inhalt deines Kommentares als unangemessen.

      Mich hat dieses Review sehr überzeugt, die Struktur, die einzelnen Punkte, ein guter Einblick wenn man bedenkt dass ich nur Zuhause vor dem Rechner sitze. Habe mich sogleich über den aktuellen Preis informiert und muss sagen dass mir rund 90€ doch ein bisschen zu happig sind, wenn es jedoch dazu kommen sollte dass ich in dieser Preiskategorie suche werde ich mir die besagten Kopfhörer in jedem Fall noch einmal anschauen!

  2. Was heißt hier erschwinglich und um meinen Player??? Erschwingliche in Ears gibt es bei eBay von PLAYAZ oder Xears für ca. 30€ die in einer Preisklasse bis 200€ mithalten können oder sogar Streckenweise besser sind!!!!! Es geht immer nur um Fame und selten um Klang. Hat diese Gizmodo Redaktion eigentlich mal etwas anderes getestet als nur das was sie vom Sponsor bekommen um dann den entsprechende „Testberichte“ darüber zu verfassen????

  3. Hallo,

    ich habe InEar von Shure.Die Shure SE 530 sind unschlagbar,Studioqualität.Gibt einige in dieser Liga,aber alles andere Beats haste nicht gesehen sind Blender.
    Ein 3 Wege System wie Shure oder Ultimate Ears,sonst nichts.

    Die anderen werben mit Mega Bass und kommen mit spaciger Optik her,alle Jugendlichen fallen drauf rein.
    Besser als Beipackhörer bestimmt,aber nicht auf dem Niveau wie Shure usw.

  4. „Es besitzt außerdem den unwiderstechlich sympatischem Vorteil, einfach nicht zu verheddern.“

    Ich komme mit der Jugendsprache von heute nicht klar: Was bedeutet „unwiderstechlich“?

  5. Die Logo- Deppen bezahlen das Meiste nur für die Marke / Label.
    Meistens ist es Volk mit minderwertigen Selbstwertgefühl,
    das nötig hat mit dem zeigen es zu HABEN,
    deren fehlendes SEIN und Selbstwertempfinden zu kompensieren.
    Arme Opfer- Kreaturen.
    lol.

    Funktionelle Qualität darf seinen Preis haben.
    Nicht billig, aber Preiswert, im Verhältnis zu Leistung und Haltbarkeit.
    Aber nur für Logo, auf oft minderwertigen Ramsch, zu zahlen ist SCHWACHSINN !

  6. das ganze Ding ist einfach nur Schrott… nach dem ersten Strandurlaub defekt, Hersteller antwortert nicht auf Nachfragen.

    Der Sound ist übrigens bestenfalls mittelmaß… brilliant hört sich anders an !

  7. Komfort 2/10
    Da die In-Ears gross ausgefallen sind, liegen sie sehr schlecht in den Ohren. Ich musste nach fast jeder 3. Minute die Hörer wieder reindrücken (!), und dass nachdem ich sämtliche Grössen ausprobiert habe.

    Sound 5/10
    Die Höhen sowie Tiefen sind sehr schlecht verteilt (mit House/Techno getestet). Zudem sind die Aussengeräusche noch gut zu hören und werden kaum abgeschirmt.

    Preis 5/10
    Für diesen Preis gibt es viel bessere Kopfhörer. Die Lieferung samt Zubehör ist recht minim gehalten.

    Fazit 3/10
    Hände weg! Als Lösung habe ich die Beyerdynamic DX 160 iE gewählt, was meine Ohren besser befriedigt, und das auf aller Ebene.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising