Google Faces findet versteckte Gesichter auf der Erdoberfläche

k-bigpic

Es ist nahezu unmöglich, Wolkenformationen anzusehen, ohne darin Gesichter und ähnliches zu erkennen. Seltener sieht man aus dem Flugzeug heraus hingegen Geländeformationen, die an Gesichter erinnern. Ein Programm von Onformative ermöglicht die automatisierte Suche mit Hilfe von Google Earth.

Onformative verwendet openFrameworks und Google Maps, um Gesichter auf der Erdoberfläche zu finden. Das dazugehörige Programm heißt passenderweise Google Faces und untersucht die Luftaufnahmen nach den gewünschten Merkmalen.

ku-xlarge (1)

Der Algorithmus versucht ähnlich wie das menschliche Gehirn, in den Bildern das zu finden, was ein Gesicht ausmacht: Augen, Mund und Nase. Es soll Monate dauern, bis entsprechende Auswertungen abgeschlossen sind.

[Via Onformative, gizmodo.com]

ku-xlarge

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising