Asus Zenbook UX51VZ – High-End-Ultrabook mit 2880 mal 1620 Pixel

asus-ux51-vz-weiss

Dieses Ultrabook hat es wirklich in sich! Nicht nur, dass Asus in sein Zenbook UX51VZ stolze 2880 mal 1620 Bildpunkte auf 15 Zoll quetscht. Der Edel-Rechner kommt außerdem mit eine I7, 8 GByte RAM, zwei SSD mit je 256 GByte und der von Bang & Olufsen entwickelten Audiotechnik SonicMaster.

Asus will ab Anfang Juni in Deutschland und Österreich sein Edel-Ultrabook UX51VZ verkaufen. Auffälligstes Merkmal des 15-Zoll-Notebooks mit vorinstalliertem Windows 8 ist das entspiegelte Display im 16:9-Format mit einer Auflösung von 2880 mal 1620 Bildpunkten (WQHD+) und 300 cd. Es wird von einer Nvidia GeForce GT 650M mit 2 GByte GDDR5 VRAM angesteuert. Ansonsten setzt Asus auf Intel: Es kommen der Core-i7-Prozessor 3632QM mit vier Kernen und 2,2 GHz Takt (3,2 GHz mit Turbo-Boost) und der Chipsatz Intel HM77 zum Einsatz. Daten werden auf zwei je 256 GByte fassenden SSDs abgelegt.

An Schnittstellen stehen neben WLAN (802.11 a/g/n), Gigabit-Ethernet, Mini-VGA,HDMI und Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Daneben gibt es drei USB 3.0-Anschlüsse sowie je einen für Kopfhörer und Mikrofon. Ein 2-in-1 Card Reader und eine HD-Webcam gehören ebenfalls zur Ausstattung. Der Lithium-Ionen-Akku mit acht Zellen bietet 4750 mAh. Zur Autonomiezeit des Zenbook macht Asus keine Angaben. Der Rechner im Aluminiumgehäuse wiegt 2,2 Kilogramm und misst 38 mal 25,4 Zentimeter. Es ist zwischen 6 und 20 Millimetern stark.

Als Besonderheiten hat Asus dem Zenbook die mit Bang & Olufsen entwickelte Klangtechnologie SonicMaster mitgegeben. Auch eine Handballenauflage und ein Multitouchpad sind nicht alltäglich, ebenso wenig die beleuchtete Tastatur, die sich mit integrierten Sensoren an das Umgebungslicht anpasst. Das Asus UX51VZ ist in Deutschland und Österreich ab Anfang Juni zum unverbindlichen Verkaufspreis von 2139 Euro verfügbar. Der Hersteller gewährt 24-Monate Garantie mit Abhol- und Lieferservice.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tags :
  1. Wenn Asus solch eine Auflösung in ein zenbook bekommt dann müssten ja zur Apple Keynote Mac Book air mit Retina wahrscheinlich sein…

      1. Halt, Stop, alles zurück.
        Natürlich wiegt ein 15″ Retina MBP nur 2,02 kg und ist damit leichter als das Zenbook.
        Mein Fehler. ;)

  2. Ich denke kaum, dass Apple das MBA nicht mit Retina anbietet, weil es ein technisches Problem wäre. Es geht wohl viel eher darum, das Apple auch ein „günstiges“ Einsteigergerät anbieten möchte. Auch bin ich der Meinung, dass ein MBA Retina wenig Sinn macht, solange die Technik nicht günstiger wird. Wer Retina braucht, kann ja das MBP nehmen…

  3. jetzt kommen endlich auch andere hersteller ansatzweise in die ausstattungen der aktuellen apple notebooks. schön.
    dann wirds ja zeit, dass die apple hater endlich die klappe halten. es kostet nun mal ein paar euro, wenn man gute komponenten verbaut. wenn ich mir den preis meines MBP anschaue und DIESEN hier, sehe ich keinen großen unterschied.
    nur das system des mbp funktioniert einfach besser ;)
    windows 8 ist einfach sch..nicht gut.

    1. dazu, dass das zenbook eigentlich der gegenspieler zum mba ist, und es in der aktuellen version eigentlich immer noch ein bis zweihundert euro günstiger ist als jenes, und hat dazu neben der intel HD auch eine nvidia graka, und ein full HD display hat.
      der preisanstieg bei dieser generation hier ist mir allerdings auch ein dorn im auge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising