Wie Spiegelbildsignale die Datenübertragung im Internet beschleunigen könnten

spiegel

Ein Forscherteam hat eine Technik entwickelt, die Spiegelbildsignale nutzt, um Genauigkeit und Geschwindigkeit der Datenübertragung im Internet extrem zu steigern.

In Nature Photonics erklärt das Team, wie es möglich ist, statt nur einem zwei Lichtstrahlen durch ein Faserkabel zu senden: Eines trägt das normale Datensignal, das andere ist sein Spiegelbild. Am anderen Ende des Kabels werden beide Signale so kombiniert, dass Übertragungsfehler behoben werden können.

Der Trick funktioniert ähnlich wie bei Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung und ermöglicht es, Daten weiter zu übertragen, bevor diese fehlerhaft werden. Die Paarstrahlen können bis zu viermal so weit geschickt werden, bisher erreichte das Team hierbei Geschwindigkeiten von 400 Gb/s über 12.800 Kilometer Glasfaser.

Natürlich klingt das Ganze theoretisch wunderbar, eine Realisierung der Technologie würde aber eine neue Infrastruktur erfordern. Dennoch gut zu wissen, dass sich Wissenschaftler auf der ganzen Welt damit beschäftigen, unser unendliches Verlangen nach Bandbreite zu befriedigen. [Nature Photonics via BBC via Verge]

Bild: nrkbeta

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising