.su-Domain der ehemaligen Sowjetunion wird zum Paradies für Hacker

su-domains

Die Sowjetunion existiert schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Allerdings hat ihre .su-Domain noch immer bestand. Wie The Associated Press berichtet, avanciere die Domain mittlerweile zu einem Mekka für Hacker, weil sie fast keinerlei Kontrollen unterliege – ganz im Gegensatz zu den zunehmend strikt überwachten .ru-Adressen.

Zu den bekanntesten Seiten gehöre laut Associated Press Exposed.su. Über sie hätten Hacker Kreditaufzeichnung von Michelle Obama, Mitt Romney und Donald Trump veröffentlicht. Auch Prominente wie Britney Spears, Jay Z, Tiger Woods und Beyoncé gehörten zu den Opfern der .su-Hacker. Mittlerweile ist die Website offline.

Ebenfalls zu finden seien sogenannte botnets, also Netzwerke gehackter Computer, die dazu genutzt werden, Bankkonten anzugreifen und Spam zu verbreiten. Zwar unterliegten die .su-Domains seit 2007 der Aufsicht der gemeinnützigen Organisation „Foundation for Internet Development“ in Moskau, Hacker jedoch kämen laut einem von Associated Press zitierten Experten über Monate hinweg ungestraft davon.

[PhysOrg via Gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising