Brilliante Design-Studie zu iOS 7s Music-App

ios 7 music app design studie

Wenn es etwas gibt, wozu grob geschätzt das halbe Internet schon sein Bedürfnis beim aufkommenden iOS 7-Release angemeldet hat, dann ist es die generelle Überholung des UI als Flat Design. Doch während das ein grundsätzlich nachvollziehbarer Wunsch ist, so haben wir doch noch nicht viele Wünsche und Vermutungen gehört, was spezifische Features und ihren jeweiligen größeren Überholungsbedarf angeht – bis jetzt jedenfalls.

Brye Kobayashi, ein Student an der University of Hawaii in Manoa, hat dies mit seinem wirklich schönen, stark verbessertem Konzept für die Music App von iOS 7 geändert. Wir können nur hoffen, dass das nicht al zu weit entfernt von dem ist, was Jony Ivy da am Köcheln hat.

Kobayashis Design-Konzept setzt natürlich auf flache Elemente, aber er treibt es längst nicht so weit wie andere Mockups, was es zu einer deutlich realistischen Vision macht. Bezüglich der Idee hinter seinem Design erklärt Kobayashi:

„Es ist nichts falsch an Schatten oder Gradienten – unsere Augen sehen eben nicht in 2D. Wir müssen nur die Balance zwischen Metro und Skeuomorphismus finden.“

Und während er sicherlich deutlich zur Metro-Seite der Skala tendiert, so erzielt er doch etwas, was nach einem recht plausiblen Produkt aussieht.

Insgesamt mögen die einzelnen Anpassungen zwar eher klein sein, doch sie addieren zueinander. Die Music-App bekam zugegebenermaßen mit iOS 6 schon ein großes Redesign, doch die Änderungen waren an sich nur oberflächlich. Wir brauchen also definitiv noch eine große Verbesserung der gesamten Wirkung der App. So toll die neuen, flachen Smartphones und Tablets auch sind, hoffen wir einfach mal, dass sie auch mit einer passenden Funktionalität kommen. Den Rest von Kobayashis Vision für ein besseres Morgen könnt ihr auf seinem Blog begutachten. [Brye Kobayashi, via Gizmodo.com]

Tags :
  1. Alle die den Android Musikplayer Apollo nutzen dürften das Design schon Kennen. Die einzigen 2 Änderungen die ich sehe sind leiste mit Aktuellem titel nach Oben geschoben und die Beschreibung des Coverarts entfernt. Finde ich gut war eh am überlegen zu Apple zu gehen jetzt ist der geliebte Musicplayer schon da.

    1. Hallo Marc,
      ja weiß ich. Aber was ich nicht weiß ist was du mir damit sagen willst. Vielleicht sollte ich erklären was ich zum ausdruck bringen wollte : Ich mag das Design will vlt. zu Apple wechseln (von Android) und fände es gut wenn der neue Musicplayer dann so aussehe oder ähnlich. Das sollte kein gehate sein sorry war wohl etwas unvorteilhaft ausgedrückt.

  2. Ja, sieht nach Android aus; war auch nicht anders zu erwarten. Scheinbar bestätigen sich die Hoffnungen der Apple-Jünger, dass iOS in diesem Jahrzehnt doch noch mal ein ordentliches GUI Design erhält.

    1. Das ist meiner Meinung nach auch bitternötig. Nach 6 Jahren hat man sich am Design einfach sattgesehen, und es braucht etwas Neues, und zum Glück sehen die das bei Apple auch so. Mal schauen, was am Montag Wirklichkeit wird, und was nicht.

      1. Es gibt in der Tat Einiges, was bei Android besser ist, bzw. was mir besser gefällt. Aber im Gesamtpaket(Stabilität, Sicherheit, etc.) ist mir dann doch iOS lieber. Der Aufbau des Systems, gerade was die Einstellungen betrifft, oder der Sync mit iCloud, da bin ich bei iOS doch besser aufgehoben. Ebenso die Apps, und da meine ich nicht die Menge, sondern die Qualität. Man braucht sich bloß mal als Beispiel Real Racing 3 anschauen, da liegen zwischen iOS und Android Welten. Und was mir überhaupt nicht zusagt, ist die Update Politik. Wenn man sich ein Smartphone mit Android kauft, muß man ja schon beim Kauf Angst haben, ob das nächste Android Update überhaupt noch unterstützt wird, oder ob ich mir jedes Jahr ein Neues kaufen muß, weil es die Hersteller nicht auf die Reihe bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising