Hardware-Hack: Airplay im Auto

ape3_resized

Ben Novakovic hat in sein Auto einen AirPort-Express eingebaut, um dort schnurlos vom iPhone aus Musik zu seinem Radio zu übertragen. Mit der komprimierten Musikübertragung über Bluetooth war er nicht zufrieden. Heraus kam ein umgebauter Airport Express, der nun über USB mit Strom versorgt wird.

Der Bastler Ben Novakovic hat einen Airplay-Express-Adapter (APE) modifiziert, damit er keine Steckdose benötigt sondern über USB betrieben werden kann. Dazu nahm er das Gerät auseinander, enfernte das vorhandene Netzteil und ersetzt es durch ein anderes, das seinen Strom über USB bezieht.Die Verbindung zum Autoradio übernimmt ein Audiokabel.

USB liefert 5 Volt und der Airport-Express benötigt laut Herstellerangaben nur 3,3 Volt. Also konvertierte er die 5V auf 3,3 Volt. Leider klappte das nur so lange, bis sich ein Client mit dem APE verbinden wollte. Dann stürzte die Hardware ab.

Nach genauer Messung stellt Novakovic fest, dass beim Aufbau einer Verbindung beim Starten und Verbinden deutlich mehr benötigt wird. Und siehe da: Beim Einbau ins Auto, das eine USB-Buchse besitzt, funktionierte die Hardware nicht. Er besorgte sich dann einen Zigarettenanzünder-Adapter, der aus 12 V gleich 5 Volt macht. Nun lief der Airplay Express Adapter problemlos.

Der große Vorteil gegenüber einer Lösung, bei der das iPhone per Kabel direkt mit dem Audio-In verbunden wird: Freunde können einfach und unkompliziert von ihren Geräten für die Musikbeschallung sorgen und sie weiterhin benutzen.

[Via BMN]

Tags :
  1. Hätte er nicht einfach einen 230V Spannungswandler für den Zigarettenanzünder benutzen können und den Airport Express dann ganz gewöhnlich in die Steckdose stecken können?

  2. ich habe einen raspberry pi im auto verbaut, dieser läuft als wireless accesspoint mit hsdpa stick… damit wäre es auch möglich und noch viel eleganter….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising