Segue 2: Die kleinste uns bekannte Galaxie

segue2

Wenige wissenschaftliche Begriffe oder Wörter im Allgemeinen drücken Ausmaß und Größe sosehr aus wie „Galaxie“. Galaxien sind riesig, mit so vielen Sternen gefüllt, dass eine einzelne Person sie niemals zählen könnte und milliardenfach heller als unsere Sonne. Bis auf Segue 2.

Diese spheroidale Zwerggalaxie fasst nur etwa 1.000 Sterne und ist aufgrund ihrer niedrigen Leuchtkraft von der Erde aus kaum sichtbar. Im Zentrum der kosmischen Einheit befindet sich ein kleiner Klumpen dunkler Materie, um den sich der Rest dreht. Einige Forscher des hawaiianischen Keck-Observatoriums haben nun eine Studie über Segue 2 im Astrophysical Journal veröffentlicht, in dem sie zu dem Schluss kommen, dass die Galaxie sogar kleiner und blasser ist, als bisher angenommen.

Die ursprünglich 2007 entdeckte Galaxie ist von großer Bedeutung für die Astronomie. Segue 2 befindet sich über 100.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Widder, wo Astronomen die Existenz solch kleiner Galaxien zwar vermuteten, bisher aber große Probleme hatten, sie auch zu entdecken.

[Bis zur Entdeckung von Segue 2] entwickelte sich der Gedanke, dass unsere Vorstellung von der Strukturbildung im Universum einige gravierende Mängel hat, so James Bullock, Kosmologe der University of California und Autor der Studie. Die Entdeckung einer so kleinen Galaxie ist so, als hätte man einen Elefanten entdeckt, der kleiner als eine Maus ist.

Neben ihrer Stützung von Theorien über die Entstehung des Universums kann die ganz besondere Beschaffenheit von Segue 2 auch beim Verständnis über die Bildung von Elementen wie Kohlenstoff und Eisen helfen. [Space.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising