IBM hackt Staubsauger: Roombas passen auf Rechenzentren auf

k-bigpic (1)

Um sicherzustellen, das die Kühlungs- und Ventilationssysteme in Rechenzentren korrekt laufen, hat IBM einen kleinen Roboter, den viele von euch kennen dürften, etwas modifiziert. Der Staubsaugerroboter Roomba fährt in den Rechenzentren herum und misst die Temperatur.

Der Roboter saugt nicht mehr, nachdem ihn IBM in den Fingern hatte. Stattdessen wird ein ungefähr 2 Meter hoher Stab mit zahlreichen Sensoren in dem Gerät verankert, das damit durch die Rechenzentren kreiselt.

Mit den Messdaten wird eine Wärmekarte erstellt, die zeigt, wo es trotz Klimaanlage zu warm wird. Aber auch zu kalte Stellen sind nicht sinnvoll – denn hier wird unnötig Energie verschwendet.

[Via TechWeek Europe, gizmodo.com]

Tags :
  1. Könnt ihr bitte erklären, was diese Story mit „Hacking“ zu tun hat?

    Was bitteschön ist für euch mit dem Begriff „etwas hacken“ verbunden, ist für euch das Falten eines Blattes Papier ein Hardwarehack?

    1. Hacken ist Zweckendtfremdung. Das Blatt Papier ist u.A für das Falten vorgesehen, ein Staubsauger aber nicht als Temperatursensor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising