MiLi Power Angel 2 Power Bank für iPod und iPhone im Test

MiLi Power Angel 2

Eine Hülle schützt bereits euer iPhone oder euch ist das MiLi Power Spring 5 zu dick - dann wäre dieser Zusatzakku, der Power Angel 2 etwas für euch. Das kleine schwarze Kästchen ist nicht nur etwas für iPhones, sondern auch für iPods. Wir haben es uns für euch angesehen.

Genau wie das Power Spring 5 soll der Power Angel 2 die Akkulaufzeit verdoppeln. Das eignet sich für Leute, die länger keinen Zugang zu einer Steckdose haben – beispielsweise auf einem Festival.

 

Design

Den MiLi Power Angel 2 gibt es wie das iPhone in zwei Farben, nämlich Schwarz und Weiß mit hellblauer, transparenter Abdeckung für den Lightning-Anschluss. Seitlich befindet sich das eingelassene graue Kabel mit USB-Anschluss zum Aufladen. Die Oberfläche ist glatt und glänzend und damit sehr anfällig für Fingerabdrücke. Insgesamt lässt sich die Form mit einem breiten Zippo vergleichen.

 

Funktion

Der Power Angel 2 versorgt iPhones und iPods mit Lightning-Anschluss mit zusätzlichen 2.200 mAh. Laden lässt sich der Akku mit einem herkömmlichen USB-Anschluss. Seitlich befindet sich ein kleiner Knopf. Nachdem dieser gedrückt wurde, leuchten bis zu vier blaue Lämpchen auf – je nachdem, wie viel Saft der Akku noch hat. Auf der Rückseite befindet sich ein kleiner ausklappbarer Ständer. Mit ihm lässt sich das iPhone horizontal aufstellen, während es geladen wird, um zum Beispiel Videos zu Ende sehen zu können.

MiLi Power Angel 2

Der USB-Anschluss verschwindet vollkommen im Akku.

 

Was auffällt

Während der Power Angel 2 Akku am iPhone hängt wird dieses natürlich um rund sechs Zentimeter länger. Unbehagen löst dabei der Gedanke aus, ob der zierliche Lightning-Anschluss ein Hängenbleiben an dem Zubehör verkraftet und zumindest verbiegt. Anderweitig ist der Akku nicht gesichert.

gizrank 35 Sterne

Fazit

Ein Zusatzakku, für die doppelte Akkulaufzeit des iPhones. Punkt. Der MiLi Power Angel 2 erfüllt seinen Zweck. Das eingelassene Ladekabel und der Ständer auf der Rückseite sind ganz nett, aber zumindest letzteres nicht unbedingt notwendig. Angst um den Anschluss muss man nicht haben, solange die blaue Kappe sie abdeckt. Sie sitzt sicher genug auf dem Akku. Allerdings machen wir uns Sorgen, sollte man mit dem Akku irgendwo anstoßen, während er im iPhone steckt. Insgesamt, das Werturteil „gut“, obwohl das Teil mit 2.200 mAh bei 47 Euro recht teuer ist.

Spezifikationen:

Batterietyp: Li-Pol
Kapazität: 2200 mAh
Input: 5V/1A (max)
Output: 5V/1A (max)
Abmessungen: 65 x 60 x 15.8
Gewicht: 69g

Tags :
  1. Es gibt bestimmt noch ein weiteres MiLi Power irgendwas, das dringend „getestet“ werden muss. Also los, es sieht auch überhaupt nicht nach Werbung aus.

    1. Positive und negative Punkte an einem Produkt zusammenfassen und zu einer Bewertung kommen sieht für dich also nach Werbung aus. Nun gut. Zumindest in unserer Welt werden wir dafür nicht bezahlt. Du bezahlst uns indem du ohne Adblocker die Artikel liest.

      1. Die ganze Geschichte wird wohl einen anderen Grund haben. Da dieses Produkt für iPhone/iPod gedacht ist, muß natürlich gleich wieder jemand am Start sein, der sich künstlich und grundlos aufregt. Ist aber nichts Neues, von daher würde ich dem wenig Beachtung schenken.

      2. Nun, zumindest sieht es danach aus, wenn an einem Tag gleich zwei Produkte *einer* Firma in der Form hervorgehoben werden. Nicht dass es in diesem Marktsegment nicht auch noch ungefähr 3 Millionen andere Produkte gäbe …

      3. Hier ist genau der paranoid, der bei jeder Kleinigkeit gleich eine großangelegte Anti-Apple-Verschwörung wittert. Und das bist immer noch du.

      4. Na dann überlege mal, wer hier was zuerst geschrieben hat. Und natürlich hast du es darauf angelegt. Oder hättest du auch was dazu geschrieben, wenn es nicht für ein Apple Produkt gewesen wäre? Ja nee, is klar. Und ich ziehe mir die Hosen mit der Kneifzange an.
        Man bist du ein Vollpfosten.!

      5. Meine Fresse, bist du ein dämlicher Trottel!
        „Na dann überlege mal, wer hier was zuerst geschrieben hat.“
        Das muss ich nicht überlegen, das weiß ich. Außerdem ließe sich das hier ganz einfach nachlesen. Also, das war ich.
        „Und natürlich hast du es darauf angelegt.“
        Wot?
        „Oder hättest du auch was dazu geschrieben, wenn es nicht für ein Apple Produkt gewesen wäre?“
        Selbstverständlich hätte ich auch was geschrieben, wenn die Nasen hier am gleichen Tag zwei Zusatzakkus von Hama mit (Micro-) USB-Anschluss „getestet“ hätten.
        Scheiss die Wand an! Es geht hier um zwei Produkte, die in erster Linie dazu da sind, mobilen Geräten Strom zu liefern. Produkte, die zufällig beide von der Firma *MiLi* kommen. Nicht von Apple. Mit Apple hat das Ganze überhaupt nichts zu tun.
        Natürlich muss Gizmodo gleich zwei Produkte von *MiLi* durch einen „Test“ besonders erwähnen – es gibt ja keine anderen Firmen, die ähnliche Produkte herstellen.
        „Ja nee, is klar. Und ich ziehe mir die Hosen mit der Kneifzange an.“
        Ganz ernsthaft: du erweckst zumindest stark diesen Eindruck.

      6. Ein Trottel ist schon dämlich, sonst wäre es kein Trottel. Das ist wie in der Mathematik, Doppel Minus=Plus, also genau das Gegenteil. So, das erst mal dazu.
        Auch verstehe ich nicht, warum du dich so künstlich aufregst. Betroffene Hunde bellen ja bekanntlich, und dein Bellen ist meilenweit zu hören. Außerdem wurde deine Vermutung schon bei der Antwort vom Autor widerlegt. Wenn du das nicht siehst, oder sehen willst, dann kann ich das auch nicht ändern. Und nun gehe weiter träumen. Vielleicht kommst du ja danach in der Realität an!?

      7. „Ein Trottel ist schon dämlich, sonst wäre es kein Trottel.“
        Von mir aus.
        „Das ist wie in der Mathematik, Doppel Minus=Plus, also genau das Gegenteil.“
        Nein, hier wird nicht multipliziert, sondern addiert. ein „dämlicher Trottel“ ist also dämlicher als ein „einfacher“ Trottel.
        „Auch verstehe ich nicht, warum du dich so künstlich aufregst.“
        Moment, der einzige, der sich hier aufregt, und zwar darüber, dass angeblich ein Kommentar nur geschrieben worden sei, weil das Wort „iPhone“ in der kommentierten Meldung stehe, bist du.
        „Außerdem wurde deine Vermutung schon bei der Antwort vom Autor widerlegt.“
        Lesen kannst du also auch nicht. Zu der Frage, warum *zwei* Produkte des *gleichen* Herstellers am *gleichen* Tag durch einen „Test“ aus der Masse der anderen 3 Millionen Produkte in diesem Marktsegment herausgehoben werden, hat der Autor überhaupt nichts geschrieben.
        Ach übrigens, du kannst dich gleich weiter aufregen: zu der merkwürdig formulierten LIDAR-Meldung habe ich auch nur was geschrieben, weil bestimmt irgendeiner der Beteiligten ein iPhone hat ;-)

      8. Klar hat er darauf geantwortet.
        Du „Also los, es sieht auch überhaupt nicht nach Werbung aus.“
        Autor: „Positive und negative Punkte an einem Produkt zusammenfassen und zu einer Bewertung kommen sieht für dich also nach Werbung aus. Nun gut. Zumindest in unserer Welt werden wir dafür nicht bezahlt.“
        Also, was willst du jetzt?
        Das ist halt neu, und dann testet man beide Versionen. Ist ja nicht so, dass man andere Produkte in dieser Kategorie noch nicht getestet hätte.
        Wenn du damit ein Problem hast, dann suche dir eine andere Seite. Aber die Autoren hier für ihre Tests anzugreifen, zeugt nicht gerade von geistiger Reife. So verhalten sich nur kleine Kinder, die es noch nicht besser wissen.

      9. Meine Fresse, so eine verzerrte Wahrnehmung möchte ich auch mal haben. Was muss man dafür rauchen?
        „Klar hat er darauf geantwortet.“
        Nein.
        ‚Du “Also los, es sieht auch überhaupt nicht nach Werbung aus.”‘
        Nun, vor dem Satz stand noch ein anderer, der auf den eigentlichen Punkt hinweist: „Es gibt bestimmt noch ein weiteres MiLi Power irgendwas, das dringend “getestet” werden muss.“ Komischerweise lässt du den weg.

        Es geht nicht darum, dass ein Zusatzakku „getestet“ wird. Es geht auch nicht darum, dass zwei Zusatzakkus „getestet“ werden. Es geht darum, dass am gleichen Tag zwei Zusatzakkus DES GLEICHEN HERSTELLERS „getestet“ werden. Sieht nicht nach Werbung für diesen Hersteller aus? Mach dich nicht lächerlich!

        Wie wäre das, wenn gizmodo an einem Tag mehrere Smartphones von Nokia äußerst wohlwollend „testen“ würde, und andere Smartphones weder an dem Tag noch am Tag davor oder danach auch nur genannt würden? Dann wärst du doch der erste, der sich wundern würde. Und zwar vollkommen zurecht!
        Im Übrigen: auf welchen Seiten ich mich rumtreibe, entscheidest noch immer nicht du.

      10. Du Dummkopf! Den ersten Satz brauche ich nicht zu zitieren. Und warum? Gehe doch mal auf die Website, und schaue, wie viele Produkte es da für das iPhone 5 gibt.
        hali-power.com/Solutions.aspx#ProUse15
        Es sind genau die 2, die getestet wurden.
        Hättest du das vorher recherchiert, dann hättest du dir dieses ganze Gelaber sparen können.
        Und du wirst nirgends einen Artikel finden, wo ich mich darüber aufrege, weil 2 Produkte eines Herstellers getestet wurden. Das machen bloß solche Spinner wie du, die glauben, hier eine Korinthe zu viel kacken zu müssen. Und ja, du hast recht, das ist deine Entscheidung, wo du dich rumtreibst. Aber dann rege dich nicht über solche Kleinigkeiten auf. Als ob du hier irgendetwas den Autoren vorzuschreiben hättest?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising